Ulysses: Text-Editor in v19 mit Material-Blättern und iPad-Maus-Support

Außerdem Beta-Programm für v20 angekündigt

Der beliebte und umfangreich ausgestattete Text-Editor Ulysses wird regelmäßig mit neuen Updates ausgestattet. Ab heute steht Version 19 in den App Stores für iOS und macOS zum Download bereit und bietet gleichzeitig zahlreiche Neuerungen und Optimierungen.

Zu den Neuerungen in Version 19 gehört die Möglichkeit, Texte und Notizen als Material zu kennzeichnen. Diese in der Ulysses-Terminologie so bezeichneten „Materialblätter“, werden standardmäßig aus dem Export und den Statistiken ausgenommen und sind dank eines visuellen Markers gut zu erkennen.


„Vieles, was in einem Schreibprogramm geschrieben oder auch gesammelt wird, ist gar nicht dafür gedacht, am Ende Bestandteil eines fertigen Textes zu sein – man denke an Recherchenotizen für Artikel oder Charakterbeschreibungen für Romane“, erläutert Marcus Fehn, einer der Ulysses-Entwickler. „Wenn diese Dinge als Material gekennzeichnet werden, bleiben sie automatisch unberücksichtigt, wenn der Nutzer ein PDF- Manuskript erstellt oder auf sein Blog veröffentlicht. Sie werden auch nicht einbezogen, wenn der Fortschritt eines Schreibziels kalkuliert wird.“

Außerdem wird mit Version 19 die Benutzung einer Maus auf dem iPad unterstützt: Apple hatte mit Version 13.4 von iOS am 24. März 2020 dieses Feature veröffentlicht und stellt es auch Dritt-Entwicklern zur Verfügung. Nutzer können darüber hinaus in v19 von Ulysses Schlagwörter in Markdown-Dateien verwenden: Sie werden jetzt mit einem Hashtag versehen am Ende des Dokuments abgespeichert. So können die Schlagwörter auch von anderen Editoren wie etwa Bear und iA Writer interpretiert werden. Anders herum ist Ulysses nun auch in der Lage, Schlagwörter in Markdown-Dateien zu erkennen und somit in Ulysses nutzbar zu machen.

Beta-Programm für v20 startet ab heute

Auf dem iPad und dem iPhone bietet Ulysses ab Version 19 weiter die Möglichkeit, externe Ordner aus der Dateien-App einzubinden, etwa von Cloud-Speicherdiensten oder Git-Clients, und die enthaltenen Dateien mit Ulysses zu bearbeiten. Außerdem können Nutzer jetzt einzelne Backups ihrer Textbibliothek exportieren und bei Bedarf wieder zurück in Ulysses importieren.

Zeitgleich mit der Veröffentlichung von Ulysses 19 öffnen die Entwickler die Anmeldung zum Betaprogramm für Ulysses 20. „Für Version 20 sind größere Neuerungen geplant, die ausführlich getestet werden müssen, am besten mit vielen Teilnehmern“, erläutert Marcus Fehn. Interessierte können sich ab dem 28. April 2020 unter Ulysses.app/beta registrieren. Das Update auf Version 19 ist für alle Bestandskunden kostenlos, die Apps für macOS (Mac App Store-Link) und iOS (App Store-Link) setzen auf ein Premium-Abo, das 39,99 Euro/Jahr kostet.

‎Ulysses
‎Ulysses
Entwickler: Ulysses GmbH & Co. KG
Preis: Kostenlos+
‎Ulysses
‎Ulysses
Entwickler: Ulysses GmbH & Co. KG
Preis: Kostenlos+

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de