Vertical Divide: Neues Rechen-Spiel im Stil von Threes

Das neue Vertical Divide sieht optisch ein bisschen aus wie Threes, spielt sich aber vollkommen anders.

Vertical Divide

Wenn man einen Blick auf die Screenshots von Vertical Divide (App Store-Link) wirft, sieht zunächst alles nach einem weiteren Klon des bekannten Zahlen-Puzzles Threes aus. Wir haben aber gute Nachrichten für euch: Das Spielprinzip ist völlig anders. Im Mittelpunkt steht der Einsatz der grauen Zellen und hoffentlich gute Kopfrechen-Kenntnisse im Dividieren. Während sich der Nachwuchs mit dem neuen Fiete Math beschäftigen darf, ist Vertical Divide die große Herausforderung für die bereits etwas älteren appgefahren-Leser.


In der 2,99 Euro teuren Universal-App, die komplett ohne In-App-Käufe und Werbung auskommt, wird auf einem 7 x 8 Felder großen Feld gespielt, das bereits mit einigen 1er-Blöcken gefüllt ist. Blaue Blöcke müssen so aufeinander gestapelt werden, dass eine passende Rechnung entsteht – dabei wird stets der untere durch den oberen Block geteilt. Geht die Rechnung auf, entfernt das Divionsergebnis die entsprechende Anzahl an rosa 1er-Blöcken. Wenn eine 2 auf eine 8 gestapelt wird, verschwinden beispielsweise vier Blöcke.

In Vertical Divide müssen Reste vermieden werden

In Vertical Divide ist allerdings Vorsicht geboten: Werden zwei blaue Blöcke nebeneinander platziert, verbinden sie sich zu einer Zahl. Löst man diese Blöcke durch eine Rechnung wieder auf, gibt es zwar mehr Punkte, allerdings ist auch das Risiko größer, dass bei der Division ein Rest übrig bleibt. Ist das der Fall, wird die entsprechende Anzahl an 1er-Blöcken hinzugefügt. In jedem Fall gilt aber: Nach zehn Rechnungen wird die Anzahl der 1er-Blöcke verdoppelt. Da das Spiel vorbei ist, sobald die oberste Reihe mit einem Block gefüllt wird, sollte man stets versuchen, möglichst viel 1er zu vernichten.

Das klingt unglaublich kompliziert, ist aber schnell verinnerlicht, wenn man Vertical Divide einmal gespielt hat. Der eigene Highscore wird nicht nur lokal gespeichert, sondern auch in das Game Center übertragen. Zudem hat man im Hauptmenü der komplett deutschsprachigen App die Auswahl zwischen zwei Spielmodi: Im klassischen Modus tauchen die blauen Blöcke in zufälliger Reihenfolge auf, im strategischen Modus in absteigender Reihenfolge von 9 bis 1.

Gerade wenn in Vertical Divide größere Zahlen entstehen, muss man wirklich fit im Kopfrechnen sein, um schnell kombinieren zu können, wie man die blauen Blöcke als nächstes platzieren muss, um eine passende Rechnung zu erstellen. Mir persönlich macht Vertical Divide zwar nicht ganz so viel Spaß wie Threes, aber falls ihr Mathe-Spiele und Puzzle-Apps ohne Zeitlimits mögt, könnte Vertical Divide genau euer Fall sein. Vielleicht macht euch ein Blick auf den folgenden Trailer ja schlauer? Nur einen Hinweis muss ich euch noch mit auf den Weg geben: Am besten schaltet ihr die Musik in Vertical Divide ab. Wobei, das ist sicherlich eine Frage des Geschmacks…

(YouTube-Link)

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de