Wandhalterung für den großen HomePod von SX-Concept ausprobiert

Smarter Lautsprecher an der Wand montiert

Wir haben uns eine große Herausforderung gestellt: Das Projekt „aufgeräumter Schreibtisch“ ist in der vergangenen Woche gestartet und wir können erste Erfolge vermelden. Unter anderem haben wir unseren Kabelsalat in einer hochwertig verarbeiteten ChargeBox versteckt, dazu lest ihr in den kommenden Tagen aber noch mehr. Heute wollen wir euch erst einmal zeigen, was wir mit unserem HomePod angestellt haben.

Dieser steht nämlich nicht mehr auf dem Schreibtisch, sondern ist ab sofort in einer Wandhalterung zuhause. Hier gibt es auf Amazon verschiedene Modelle, wir haben uns für die Wandhalterung von SX-Concept entschieden. Diese ist mit 29,99 Euro nicht übermäßig teuer und wird kostenlos geliefert.


Wandhalterung in Schwarz oder Weiß passend zum HomePod erhältlich

Die Besonderheit dieser Halterung: Das Unterteil, auf dem der HomePod steht, ist sehr kompakt gestaltet. Damit der Lautsprecher von Apple nicht herunterfällt, ist ein schmaler Metallring um ihn herum gelegt. Zumindest dieser Teil der Optik ist gewöhnungsbedürftig und sicherlich nicht jedermanns Geschmack.

Ansonsten macht die Halterung einen guten Eindruck, der Hersteller verspricht eine hochwertige Beschichtung und keine billige Lackierung. Natürlich ist die Wandhalterung in Weiß und Schwarz erhältlich, jeweils passend zum Design eures HomePods.

Die Montage ist kein großes Problem. Die Halterung selbst wird mit zwei Schrauben an der Wand montiert. Das Stromkabel kann man nach hinten durch eine kleine Öffnung führen und der stabilisierende Metallring wird mit zwei kleinen Schrauben an der Halterung befestigt. Sehr praktisch: Die Wandhalterung lässt sich nach Belieben schwenken oder mit zwei kleinen Schrauben auch fest fixieren.

Als Alternative zu Wandhalterung von SX-Concept und dem Konzept mit dem Haltering könnt ihr auch zu diesem Modell wechseln, das auf ein Art Teller als Standfläche setzt. Diese wird ihren Zweck sicherlich genau so erfüllen – am Ende müsst ihr selbst entscheiden, was euch mehr anspricht. Wenn ihr denn das Verlangen habt, euren HomePod an der Wand zu montieren.

SX-Concept Wandhalterung für Apple HomePod...
46 Bewertungen
SX-Concept Wandhalterung für Apple HomePod...
  • Flexible und drehbare Wandhalterung
  • Lautsprecher kann somit in die Ecke eines Raumes platziert werden

Anzeige

Kommentare 14 Antworten

  1. Schön, daß auch noch eine gute Alternative gezeigt worden ist.
    Diese Halterung hier hat dann doch etwas von Baumarkt und Werkstatt mit dem ganzen offenliegenden Blech, der Kabelführung und den sichtbaren Schrauben.
    Die verlinkte Alternative dagegen hat alles optisch besser gelöst und wirkt gerade für einen Wohnraum dann doch etwas dezenter.

  2. Finde der HomePod sieht am schönsten und saubersten aus wenn er einfach irgendwo drauf steht. Diese Wandhalterung gefällt mir überhaupt nicht und durch das Kabel sieht das deutlich unsauberer aus in meinen Augen.

  3. Mich würde interessieren ob der HomePod auf so einer Halterung auch so gut klingt. Oder braucht er einen festen Untergrund als Resonanzfläche?

    1. Sorry für die späte Antwort, aber diese lautet nein. Apple selbst gibt ziemlich genaue Maße für die Aufstellung zB am TV an, also wie weit 2 HomePods voneinander und von der Wand entfernt platziert werden sollten. Ebenso gab es in der Vergangenheit schon „Tests“, wie ein HomePod im Regal, in der Ecke oder frei aufgestellt klingt.
      Es gibt verschiedene ganz lecker aussehende Lösungen, um einen HomePod „frei schwebend“ zu platzieren, ich hatte das ins Auge gefasst (auch diese Ring-Lösung), aber diese „zerstören“ den Sound definitiv.

  4. Diese Konstruktion mit dem Ring ist eigentlich keiner Vorstellung würdig !
    Wozu hat der HomePod unten eine nach innen gewölbte Ausnehmung ?
    Auf einem entsprechenden Gegenstück steht er auf einer kleinen Wandtraverse super.

    1. Sehe ich auch so.
      Jedes Brett, Blech oder sonst etwas, dass man z. B. mit einer Bohrloch abdeckenden Leiste montiert, sieht 1000x besser aus und macht auch akustisch Sinn, als dieser Müllbeuterhalter.
      @Redaktion: Soetwas hebt man sich für den 1. April auf.

      Erst die letzten Tage hatte ich überlegt, ob ich mit den Mini oder sein dicken Bruder gebe und mein Bose Soundlink anderweitig beschäftige. Aber als ich dann von meinem Büro in die Chillecke dümplte, mit dem Bose unterm, da dachte ich mir so: Schon geil ohne Kabel. Und schon hatte der Bose seine Position verteidigt;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de