Waze: Kostenloses Online-Navi mit sozialen Funktionen

11 Kommentare zu Waze: Kostenloses Online-Navi mit sozialen Funktionen

Schon vor kurzem erwähnte ein Nutzer die obige App in einem der vielen appgefahren-Kommentare. Wir stellen euch Waze heute kurz vor.

Waze (ausgesprochen „Ways“, engl. für „Wege“) ist eine Universal-App für iPhone, iPad und iPod Touch, die mit 18,4 MB nicht allzu viel Platz auf dem eigenen iDevice beansprucht – und zudem auch noch gratis geladen werden kann. Die Nutzer im App Store bewerten Waze momentan mit durchschnittlich 4,5 von 5 Sternen. Seit einem Update im Oktober 2011 verfügt die App über ein neues, verbessertes Layout.

Waze (App Store-Link) sieht sich als soziale Verkehrs- und Navigations-App, die Echtzeit-Fahrtberichte von Nutzern verwendet, um die täglichen Fahrten zur Arbeit oder private Reisen signifikant zu verbessern. Fahrer haben die Möglichkeit, jederzeit interaktiv die aktuellsten Verkehrsmöglichkeiten einzutragen und so andere Nutzer vor Staus, Baustellen, Unfälle, Polizeikontrollen oder mobilen Blitzern zu warnen.

Dafür gibt es innerhalb der App ein eigenes Melde-Menü. Bei meinem Antesten in der norddeutschen Kleinstadt-Einöde konnte ich leider keine aktuellen Nachrichten verzeichnen, aber gerade in Ballungsgebieten sollte hier auch genügend Material auf der Karte zu finden sein.

Nebenbei lässt sich mit Waze auch ganz normal navigieren. Zunächst müssen vor dem Start jedoch die deutschen Sprachbefehle heruntergeladen werden, dies kann aber auch vor der Abfahrt im eigenen WLAN geschehen und war bei mir binnen weniger Sekunden geschehen. Beachten sollte man allerdings, dass es sich bei Waze um eine reine Online-Navigation handelt, bei der mit Datentraffic gerechnet werden muss – im Ausland ist diese daher nicht zu empfehlen.

Ob sich Waze in Zukunft durchsetzen kann, wird sich zeigen – schließlich lebt die App von der Mitwirkung ihrer Nutzer. Aber gerade aus diesem Grund wollen wir euch dieses kleine und vor allem nützliche Programm nicht vorenthalten, denn hinter anderen kostenpflichtigen Online-Navi-Apps wie Skobbler braucht sich Waze in Layout und Funktionen nicht zu verstecken.

Kommentare 11 Antworten

  1. Ich nutzt das Programm schon seit ich mein Milestone habe. Zur richtigen Navigation reicht es noch nicht. Da bei vielen Strassen die Namen noch fehlen.

  2. Ich nutze es schon eine ganze Weile und finde das Punktesystem sehr interessant 🙂 einziger Minuspunkt ist der enorme Akku verbrauch. Aber ansonsten Super App 🙂

  3. ich habe das Teil seit jahren auf Android. es ist ganz witzig, aber man muss leider Straßen selbst benennen, die das System noch nicht kennt, und dann kann es Wochen dauern, bis die Updates erscheinen. ich verstehe nicht, wieso man nicht einfach openstreetmap genommen hat und stattdessen eine komplett neue Datenbank aufbaut. die Straßen kleinerer Orte in Deutschland sind zumeist nicht bekannt. die gefundenen Strecken sind auch oft nicht optimal und zuweilen sogar sehr kurios, wenn eine kürzere Querverbindung noch nicht gemeldet wurde und man deshalb in eine Kilometer lange Schleife geführt wird.

    Kriminell wird es dann, wenn das System vor einem Kreisverkehr meint, man solle links abbiegen. Und das ist die Regel. Störend ist auch, dass die Stimme auf großen Straßen an jeder Querstraße zum Besten gibt, man solle sich links bzw. rechts halten, wenn man gerade aus fahren soll.

  4. Ich habe waze auch schon länger und finde es ganz okay für ne Gratis App. ABER! Durch die ständige Verbindung zum Server wird der Akku schnell Lehr und wenn es wie bei uns in der Region noch nicht flächendeckend G3 gibt reißt oft die Verbindung ab und die App. Hängt sich auf!
    Die Staumeldefunktion ist super und auch vor mobilen Blitzern wird besser gewarnt als z.b. bei Blitzer.de, da die App. wahrscheinlich häufiger verwendet wird.
    Die Funktion neue oder veränderte Straßen selber auf die Karte zu bringen ist gut, gestaltet sich aber durch die (noch) englische Homepage von waze schwer! Hier sollten ambitionierte Übersetzer her, da hier wie bei Wiki jeder mitmachen darf!

    1. Würde mich auch interessieren… müsste aber gratis oder günstig sein…
      A la „geiz ist geil“!!
      Und vorallem meinen Wohnort (Phuket) auch abdecken!!
      Danke im Vorfeld für eine Antwort!!
      Cheers

  5. Sie läuft und bringt einen ans Ziel, aber man fährt oft riesen Umwege und kommt gelegentlich mit Falschansagen daher. Auf Karte gucken ist Pflicht. Ich schmeiß sie wieder runter und Versuchs mal mit Skobbler für 1,59 € bis zur nächsten Preisaktionen der Großen.

  6. Super App, um „gemeldete“ Staus, Baustellen, Unfälle etc. zu umfahren. In Basel oder Zürich hats schon ein grösseres Mitglieder-Volumen. (Noch) nicht gut: Akkuverbrauch seeehr hoch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de