Wondershare TunesGo: Ergänzung zu iTunes überträgt Medien vom iDevice auf den PC

Auch wenn für viele User iTunes immer noch das Mittel zur Wahl ist, wenn es darum geht, Medien zwischen den iDevices und dem Mac auszutauschen, gibt es mit Wondershare TunesGo eine sinnvolle Ergänzung.

TunesGo 1 TunesGo 3 TunesGo 2 TunesGo 4

Update am 2. September: TunesGo gibt es aktuell für 27,99 Euro im Angebot. Um die Software direkt in den Warenkorb zu legen, klickt einfach auf die folgenden Links: Windows-Version, Mac-Version. Alle Infos zur App gibt es im unserem folgenden Artikel.

Wondershare TunesGo, vormals auch bekannt unter dem Titel „Wondershare MobileGo für iOS“, ist eine Mac-Applikation, die auf der Webseite der Entwickler von Wondershare zum Preis von 39,99 Euro (zum Download) heruntergeladen werden kann. Alle Inhalte der Anwendung sind in deutscher Sprache nutzbar, zudem gibt es die Möglichkeit, vor dem Kauf der Vollversion zunächst eine kostenlose Testversion von TunesGo auszuprobieren. Auch eine Version für Windows XP/Vista/7/8 ist verfügbar.

Da Apple sein System gerne in einer eigenen Seifenblase hält und insbesondere, was Medienformate und Export-Möglichkeiten in iTunes betrifft, sehr restriktiv mit seinen Nutzern umgeht, haben die Macher von Wondershare ihre Lösung TunesGo ins Leben gerufen. Das Programm sieht sich nicht als iTunes-Ersatz – und das kann es auch nicht sein – sondern vielmehr als leistungsfähiges Add-On, mit dem sich einige nützliche Funktionen verbinden lassen, auf die man in iTunes leider verzichten muss.

Nach dem Download und der Installation der etwa 70 MB großen App heißt es zunächst einmal, das iDevice per Kabel mit dem Mac zu verbinden, um die Inhalte des mobilen Gerätes auszulesen. Anders als iTunes verfügt TunesGo nicht über ein Wlan-Feature, mit dem sich die iDevices auch drahtlos mit dem Programm verbinden und abgleichen lassen.

TunesGo: Viele Wege führen zur Musikbibliothek

Eines der wohl schlagendsten Argumente für den Kauf von TunesGo ist die Option, ohne Beschränkungen Musik und andere Medien wie Filme, Fotos, Sprachnotizen oder Podcasts auf den Mac zu übertragen – und zwar nicht direkt in iTunes, obwohl auch das möglich ist – sondern in einen frei wählbaren Ordner. Auf diese Weise können beispielsweise auf schnellstem Weg die Musikbibliotheken von Freunden auf den eigenen Mac überspielt werden. In meinem Fall habe ich den Versuch gewagt und meine über 900 Songs auf dem iPhone 5s in den Download-Ordner meines MacBook Pros verschoben. Nachdem TunesGo zunächst etwas Zeit zur Vorbereitung benötigte – auch mein MacBook Pro von 2011 ist sicher nicht mehr das schnellste – wurden die Tracks im Sekundentakt übertragen, allerdings allesamt im m4a-Format.

Alternativ kann Musik mit TunesGo auch direkt in die eigene iTunes-Bibliothek übertragen, oder der umgekehrte Weg vom Mac auf das iDevice geschubst werden. Der Transport von Musik in iTunes beinhaltet zudem das Einpflegen von Playlists, Covern, Bewertungen und Häufigkeit der Spielzahl. In der neuesten Version von TunesGo bietet Wondershare zudem das Feature „Smart Export zu iTunes“ an, das die Musikinhalte des iDevices mit der iTunes-Mediathek abgleicht und nur die Songs überträgt, die noch nicht in der Musikbibliothek der Apple-Software vorhanden sind. Selbstverständlich ist auch ein manueller Abgleich von Medien mit der iTunes-App möglich: Praktischerweise zeigt ein kleines iTunes-Symbol in TunesGo, welche Medien dort schon vorhanden sind, und welche noch eingepflegt werden können.

Software konvertiert Medien ins richtige Format

Auch ein anderes weit verbreitetes Problem von Apple-Nutzern wird in TunesGo angegangen: Oft hat man Filme oder Musik digital vorliegen, die sich nicht mit den gewünschten iTunes-Formaten vertragen. Hier bietet das Wondershare-Programm die Möglichkeit, Musik und Videos in ein Apple-Format für die iDevices zu konvertieren, um sie dort mobil nutzen zu können. Auch die Organisation von Inhalten auf dem angeschlossenen iDevice ist möglich: Musik, Filme, Bilder und andere Medien lassen sich problemlos löschen, umbenennen oder verschieben.

Das einzige Manko von TunesGo ist momentan die teils schleppende Geschwindigkeit, mit der Aktionen ausgeführt werden. Natürlich ist mein MacBook Pro von 2011 nicht mehr das schnellste – trotzdem dauert es gefühlt eine Ewigkeit, bis ein bereits erkanntes und zuvor angeschlossenes iPhone 5s alle Inhalte in TunesGo in den dafür vorgesehenen Kategorien anzeigt. Hier heißt es bei etwa 900 Musikstücken, 160 Fotos und 2 Sprachnotizen erst einmal, 1-2 Minuten zu warten, bis man auf die Inhalte zugreifen kann – in meinen Augen deutlich zu lange, wenn man nur kurz ein paar kleine Änderungen vornehmen will.

Nichts desto trotz ist TunesGo von Wondershare eine sinnvolle Ergänzung für alle iTunes-Nutzer, die sich mit den Restriktionen seitens Apple nicht zufrieden geben und ihre Medien zwischen iDevice und Mac bequem und ohne Einschränkungen verwalten wollen. Ein Schnäppchen ist TunesGo mit einem Verkaufspreis von 39,99 Euro sicher nicht – dafür spart es vielen Nutzern so einigen Stress, Zeit und umständliche Konvertierungs-Aktionen.

Kommentare 8 Antworten

  1. Hi Mel, kurze Frage: dauert es denn bei dir IMMER 1-2 Minuten, oder nur beim ersten Mal? Wenns nur einmalig wäre, könnte man es ja verschmerzen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de