1Password für Mac: iCloud-Synchronisation jetzt für alle Nutzer verfügbar

Bislang konnten man die Vorzüge der iCloud-Synchronisation in 1Password nur nutzen, wenn man die App im Mac App Store gekauft hat. Das hat sich jetzt geändert.

1Password Mac Sync

Die beliebte Passwort-Verwaltung 1Password, wir haben ja erst gestern über das jüngste iOS-Update berichtet, ist auch auf dem Mac sehr beliebt. In den vergangenen Monaten und Jahren gab es die praktische Software immer mal wieder in diversen Mac-Bundles im Angebot, die Sache hatte aber einen Haken: Die iCloud-Synchronisation war darin nicht enthalten, denn aufgrund technischer Restriktionen war das nur bei Apps aus dem Mac App Store möglich. Die Betonung liegt an dieser Stelle ausdrücklich auf „war“.


Mit einem gestern Abend veröffentlichten Update für 1Password für Mac auf Version 6 (Download-Link), das für alle Besitzer von 1Password 4 und 1Password 5 kostenlos zur Verfügung steht, hat sich das geändert: Ab sofort ist die iCloud-Synchronisation für alle Nutzer verfügbar, egal wo und wie sie die App gekauft haben. Möglich gemacht wird das durch einige Änderungen, die Apple am CloudKit vorgenommen hat. Wie genau die Entwickler die Synchronisation umgesetzt haben, könnt ihr in diesem Blog-Eintrag lesen.

Neben der neuen iCloud-Synchronisation gibt es in der nicht aus dem Mac App Store stammenden Version von 1Password einige weitere Neuerungen. Unter anderem gibt es Verbesserungen für Nutzer von 1Password Team sowie Nutzer mit mehreren Passwort-Tresoren. Auf Wunsch können Inhalte auch Tresor-übergreifend angezeigt werden, was die Suche in den eigenen Daten erheblich vereinfacht. Was sich neben einem verbesserten Passwort-Generator noch alles getan hat, könnt ihr im offiziellen Changelog nachlesen.

Im Gegensatz zur Version aus dem Mac App Store gibt es bei 1Password für Mac jetzt jedenfalls keine Nachteile mehr, sondern viel eher Vorteile: Durch die Tatsache, dass die App nicht mehr durch die Freigabe von Apple muss, können Updates schneller ausgeliefert werden. Sollte es 1Password in den kommenden Wochen mal wieder günstiger geben, werden wir euch ganz sicher darüber informieren.

Anzeige

Kommentare 14 Antworten

    1. Wenn du Apple vertraust, dass sie deine Daten nicht anschauen, dann ist die iCloud eine der sichersten Clous Lösungen überhaupt. In der aktuellen maclife wurde dargestellt, mit wievielen Sicherheitsvorkehrungen die iCloud gesichert ist.

      1. Tue ich nicht und nutze deshalb iCloud auch nicht.
        Und wegen der Datensicherheit bei US-Unternehmen, schon mal was vom NSL gehört?

        anbra

      2. Richtig, jedes Gerät hat einen Schlüssel ohne diesen Schlüssel kommt keiner an deine Daten in der iCloud. Das Problem ist aber Apple verwaltet deine Schlüssel und sagt welcher Schlüssel für dich gültig ist. Also wenn jemand schafft ein neues Gerät bei Apple zu registrieren kommt er mit dem selbst erstellen hinzugefügten Schlüssel an deine Daten. Also man muss schon Apple vertrauen.

        PS: Ich hoffe ich erzähle kein Müll, nur das was ich so gelesen hab. =)

        1. >>Bist du tatsächlich der Meinung, dass du dich vor NSL abgesichert hast, nur weil du deine >>Passwörter lokal auf deinem PC hast?

          Mir ist klar, dass es keine absolute Sicherheit gibt. Trotzdem würde ich sensible Daten nicht in der Cloud speichern. Ich muss meine Daten der NSA ja nicht unbedingt freiwillig geben.
          Deshalb bevorzuge ich Apps die den Sync per WebDav (Stichwort: ownCloud) anbieten, wie z.B. Enpass. Das alles aber auch nur im WLAN oder per VPN!

          anbra

  1. Also wenn ich 1Password meine Passwörter anvertraue, ob Cloud oder nicht, ich würde die Mac App Store Version vorziehen. Dort wird die App geprüft und ist der eigene Update Prozess von AgileBits genauso sicher, wie der von Apple? Nicht das mir ein Dritter etwas anderes unterjubelt. Es wäre verheerend, wenn jemand bei AgileBits einbricht und mit deren Signierung die Software ändert.

  2. Die tresor datei von 1password ist doch in der cloud sowieo nochmals verschlüsselt. Wer soll sich da die mühe machen und von „otto-normalbürger“ passwörter zu klauen?

    1. Das ist ja an Naivität kaum zu übertreffen.
      Wer sagt dir denn, dass es in der Software keine Hintertüren gibt.
      Und gerade „Otto-Normalbürger“ wird doch von NSA und Co ausspioniert!

      anbra

  3. Die aktualisierte Erweiterung für Safari kann ich nicht installieren. Musste die alte wieder nehmen.

    Kann das jemand bei sich bestätigen?

    1. Ging bei mir erst auch nicht. Nachdem ich dann aber die alte Erweiterung in Safari de-installiert hatte, liess sich die aktualisierte Version installieren.

      Gruß
      Tom

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de