Apple bestätigt: iPhone 7 und 8 für Verkauf in Deutschland umgebaut

Durch Qualcomm erwirktes Verkaufsverbot macht Änderungen erforderlich

Was haben wir im Januar nicht schmunzeln müssen: Anfang des Jahres musste Apple das iPhone 7 und iPhone 8 aus dem Verkauf nehmen, da Qualcomm eine Patentverletzung gerichtlich bestätigt wurde. Während die Geräte aus dem Apple Online Store entfernt wurden und auch nicht mehr in Retail Stores zu haben waren, deckten sich Händler mit massig iPhones ein und verkaufen die siebte und achte Generation weiterhin.

Nun geht die Geschichte in die nächste Runde: Extra für den deutschen Markt hat Apple eine neue Variante des iPhone 7 und iPhone 8 bauen lassen, bei denen nicht mehr der umstrittene Intel-Chip zum Einsatz kommt, sondern ein Modell von Qualcomm. Und das verstößt selbstverständlich nicht gegen die Patente von Qualcomm. Ist doch logisch.

In einer Stellungnahme gegenüber US-Medien lässt Apple wissen:

„Qualcomm versucht, gegen unsere Produkte gerichtliche Anordnungen zu ergreifen. Damit soll Apple dazu gebracht werden, ihren erpresserischen Forderungen nachzugeben. In vielen Fällen verwendet Qualcomm Patente, die sie erworben haben, oder die nichts mit ihrer Mobilfunktechnologie zu tun haben, um Apple und andere Industrieunternehmen zu schikanieren.“

„Um sicherzustellen, dass alle iPhone-Modelle wieder für deutsche Kunden verfügbar sind, haben wir keine andere Wahl, als die Verwendung von Intel-Chips einzustellen und unsere Telefone in Deutschland mit Qualcomm-Chips auszuliefern. Qualcomm bemüht sich, den Wettbewerb mit allen Mitteln auszuschalten, und richtet dabei dabei nicht nur Schaden beim Verbraucher an, sondern erstickt gleichzeitig auch Innovationen der Industrie.“

Im Apple Online Store kann man alle betreffenden iPhone-Modelle mittlerweile wieder ganz normal bestellen.

Kommentare 9 Antworten

  1. Warum ist das Ziel der Klage denn eigentlich Apple, wenn doch die betreffenden Bauteile von Intel vertrieben werden?
    Hätte Qualcomm nicht gegen Intel klagen müssen, damit Intel seine Module intern abändert?

    1. Qualcomm zieht doppelt Lizenzkosten ab. Einmal von Intel die die Technik verwenden und dann von Apple die Intel verwenden wo Qualcomm drin ist.
      Das ist auch der Streit warum Apple sagte das interessiert sie gar nicht.

  2. Ich bin gespannt was an den Chips jetzt anders läuft…
    bald kommen Berichte zu besserer oder schlechterer Akkulaufzeit oder auch zu veränderter Empfangsstärke… dann wollen alle nur noch die alten oder neuen Geräte 🙂

      1. Es ist nicht die gleiche Technik! Als das 7er raus kam war genau das das Thema: Apple hatte für Deutschland den langsamen technisch hinterherhinkenden Intel Chip verwendet. Leider habe ich auch so eine Intel-Gurke. Technisch ausgefeilter und schneller war und ist der Qualcomm Chipsatz.

  3. „Qualcomm bemüht sich, den Wettbewerb mit allen Mitteln auszuschalten, und richtet dabei dabei nicht nur Schaden beim Verbraucher an, sondern erstickt gleichzeitig auch Innovationen der Industrie.“ Da ist aber jemand ganz schön bockig und merkt gar nicht wie dumm die Aussage ist. Würden die all ihre Zulieferer und natürlich auch ihre iPhone zusammen Bastler, richtig entlohnen, würde es solche Szenen gar nicht geben. Apple ist aber wie andere Großfirmen auch, sie denken nur an sich und ihre Gewinne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de