Apple Music: Probeabos enden bereits in Kürze – abbestellen nicht vergessen

Am 30. Juni ist Apple Music gestartet. Schon in wenigen Tagen dürften die ersten Probeabos auslaufen.

Apple Music

Als wir Ende Juli eine Umfrage rund um Apple Music gestartet haben, war das Feedback mehr als eindeutig. Nur 18 Prozent der appgefahren-Leser wollen auch in Zukunft für den Musik-Streaming-Dienst von Apple bezahlen. Für uns Grund genug für eine kleine Erinnerung: Wer Apple Music direkt zum Start abonniert hat und aktuell das dreimonatige Probeabo nutzt, sollte in seinem Account nachsehen, ob die Testphase bereits gekündigt ist. Ansonsten wird spätestens in der kommenden Woche zum ersten Mal der fällige Beitrag in Höhe von 9,99 Euro oder 14,99 Euro für das Familien-Paket abgebucht.


So wird das Probeabo in Apple Music beendet

Der aktuelle Status des Abos kann jederzeit eingesehen werden. Dazu tippt man in der Musik-App einfach auf das kleine Account-Symbol in der oberen linken Bildschirmecke, wählt „Apple-ID anzeigen“ aus und findet dann im Bereich Abos eine Schaltfläche „Verwalten“. Dort taucht das Apple Music-Abo auf und kann entsprechend bearbeitet werden. Wird es gekündigt, läuft es auf jeden Fall noch bis zum Ende der aktuellen Laufzeit, in meinem und in vielen anderen Fällen dürfte das der 30. September sein.

Auch ich habe mich gegen Apple Music entschieden und das Probeabo bereits gekündigt. Auch wenn das Angebot und die Auswahl wirklich beeindruckend sind, fühle ich mich bei Spotify deutlich besser aufgehoben. Dort finde ich die gewünschten Inhalte deutlich schneller und finde die gesamte App einfach übersichtlicher. Insbesondere bei Playlisten hat Spotify immer noch deutlich die Nase vorn. Dafür bezahle ich auch gerne ein bisschen mehr, denn immerhin ist das Familien-Abo mit fünf Personen bei Spotify doppelt so teuer als bei Apple.

Abschließend natürlich auch die Frage an euch: Werdet ihr Apple Music nach dem Probeabo weiter nutzen? Stimmt in der Umfrage ab und schreibt eure Meinung in die Kommentare.

[poll id="135"]

Anzeige

Kommentare 67 Antworten

  1. Wir werden Apple Music weiterhin in der Familienfreigabe nutzen, da es die besten Möglichkeiten bietet und für mehrere Personen einen unschlagbaren Preis!

    1. Dito – wenn ich es vermeiden kann, verwende ich NICHTS, was Apple gerade erst auf den Markt gebracht hat! Eine gewisse „Ausnahme“ sind – bei der Hardware – die sog. „S-Modelle“ und selbst da kaufe ich möglichst erst nach 3-4 Monaten…

  2. ich hör Musik hauptsächlich unterwegs … so lang das dann das Datenvolumen belastet, in Gebieten mit schlechtem Empfang ständig Aussetzer stören, und die ganze Sucherei nach Titeln sich so unkomfortabel anfühlt (speziell wenn man nicht den exakten Titelnamen oder Interpreten kennt), muss ich leider „nein“ sagen …

    wär erst wieder ne Überlegung wert, wenn die Titel offline auf’m Device bereit gestellt werden könnten … aber selbst da müsst ich dann erst noch mal überlegen

  3. Ich bleibe ebenfalls bei Apple Music, ist zwar LEIDER nicht ganz so gut und komfortabel wie spotify, aber mein Auto erkennt spotify nicht richtig und zeigt mir die Listen nicht an. Apple Music (bzw. iTunes heruntergeladene Songs) schon!

  4. Ich werde Apple Music nicht weiter nutzen! Die Musik ist zu sehr auf den amerikanischen Musik-Markt zugeschnitten! Darüberhinaus ist es nicht möglich den App-Store zu wechseln ohne das man sein Abo gekündigt haben muss!

  5. Ich werde es nicht weiter nutzen, da ich meine offline Playlisten nicht mehr synchronisieren kann sobald ich Apple Music aktiviert habe. Und alles in die Cloud laden ist mir zu viel. Sollte das synchronisieren wieder möglich sein werde ich den Dienst wieder nutzen. So nicht.

  6. Mein Apple Music-Abo läuft am 10. Oktober aus und dabei bleibt es dann auch. Interessant wird es vielleicht wieder, wenn die Android-App kommt und das Familienabo in Frage kommt.

    Heute habe ich mich mal bei Aldi Life angemeldet und werde das mal testen. Ersteindruck: Ordentliche Auswahl, neue Sachen zu entdecken ist aber nicht so einfach sondern scheint nur über die redaktionellen Tipps möglich zu sein. Oder übersehe ich was?

    Interessant sind vor allem die Musikpakete in Kombination mit Alditalk, auch wenn da mehr Datenvolumen dabei sein könnte. Der Offlinemodus reicht unterwegs aber, bei Apple Music kenn ich’s ja auch nicht anders 🙂

  7. Ich werd vielleicht mal Aldi Music testen. Da ich noch frisch bin in dem Bereich, bin ich Gott sei Dank noch auf keinen Anbieter angewiesen und muss je nach Entscheidung auch nicht umstellen/neu einrichten/…

  8. Ich bleibe bei Spotify, die Oberfläche gefällt mir besser,die Playlisten sind besser und länger…
    Die Umfrage hier ist aber etwas verwirrend, Ja heißt nein und umgekehrt, da werden viele bestimmt falsch klicken und das Ergebnis wird dann wohl nicht stimmen.

    1. Bin deiner Meinung. Spotify mag ich persönlich auch viel lieber und es sieht auch besser aus.

      Zur Umfrage: Hoffentlich wiederholen sie diese nochmal. Habe mich selbst vertippt. Bewerten sollte man dieses Ergebnis nicht.

  9. Hab das einen Tag genutzt. Aber ich bin kein Musik-Konsument. Radio reicht im Auto (wo ich dann Jazz/Classic höre). Liegt aber wohl daran, dass ich den selben „Genuss“ nicht mehr ertrage. Die wenigen Ausnahmen die es mal gibt, sind günstiger im Einzelkauf ….

  10. Ich hätte es anfangs selbst nicht geglaubt und hatte zuerst die Verlängerung deaktiviert, aber Apple biete mal wieder eine runde Sache, ich behalte das Abo bei?? Gerade mit dem neuen Apple Tv könnte es sogar noch spaßiger werden…

  11. Ich werde es nicht weiter nutzen. Ich habe riesen Probleme mit der i-Cloud Musikmediathek. Wenn ich sie aktiviere, werden mir lauter falsche Cover angezeigt. Ein Wahnsinns Chaos… Habe schon Stunden mit dem Apple Support zugebracht. Leider ohne Erfolg – bisher konnten mir die auch nicht helfen. Schade, aber mir ist die App noch zu buggy.

  12. Mein Abo wird nicht verlängert. Leider! Das Angebot gefällt mir gut. Allerdings ist das Familienabo für echte Familien IMHO nicht zu gebrauchen. Für ein paar Kumpels, die sich zusammentun mag das anders sein. Schade ist auch, das doch einige Songs nicht verfügbar sind.

  13. Nach dem unsympathischen ausspäh-Update mit „Pistole auf der Brust“ Regelung zur Nutzung fliegt Spotify Premium mit Familie nach über 2 Jahren raus und Apple Music bleibt.
    Trotz grossem Verbesserungsporential der Musik-App…aber da kommt bestimmt noch einiges.

  14. Hallo ich habe mal eine wahrscheinlich dämliche Frage.
    Ich möchte zusammen mit meiner Frau Apple Music weiter nutzen.
    Wir sind auch beide in einer „Family“.
    Das ich als „Oberhaupt“ das Abo auf Family einstellen muss ist mir klar, aber was muss ich bei meiner Frau einstellen?
    Denn bei Ihr steht hinter Family auch 14,99 € und ich hab keine Lust wegen einer falschen Einstellung doppelt zu bezahlen.

  15. Ich bleibe auch bei Apple Music.
    Hatte davor ein Premium Account bei Spotify jedoch gekündigt um Apple Music zu probieren und es gefällt mir persönlich besser.
    Da ich sowieso fast nie Playlist erstelle sondern meist einzelne Titel oder Alben runter lade ist es perfekt und optisch sowie Bedienung gefällt mir auch mehr.

  16. Ich war auch sehr lange (2 Jahre) Premium Abonnent bei Spotify. Gerade als T-Mobile Kunde war das ein tolles Angebot. Anfangs wollte ich lediglich den Testzeitraum bei Apple Music nutzen. Nun bleibe ich erst mal doch hier. Sicherlich gibt es hier und da noch Kinderkrankheiten aber wo gibt es die nicht? Verbessern kann man schließlich immer mal was. Mir persönlich gefallen die Musikvideos sehr gut. Mit dem iPad Pro wird die Nutzung hoffentlich erst richtig spaßig. Auf dem iPhone 6 Plus finde ich die Nutzung nicht so toll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de