Apple Services: So lief das so noch nie dagewesene Jahr 2020

Apple Music und Apple TV+ wachsen weiter

„In einer Zeit, in der sich die Welt durch virtuelles Lernen, Lieferungen von Lebensmitteln und en passant stattfindenden Geburtstagsfeiern verändert hat, konnten sich unsere Kunden auf Apple Services verlassen“, heißt es in einer Pressemitteilung von Apple. Als kleinen Rückblick auf das so noch nie dagewesene Jahr 2020 liefert man uns einige Zahlen und interessante Fakten rund um die verschiedenen Services.

Bevor wir uns um die Details kümmern, haben wir natürlich auch eine Frage an euch: Was habt ihr abseits des App Stores noch genutzt? Ich versuche mich seit einigen Wochen mit einem Umstieg von Spotify zu Apple Music und habe zudem immer mal wieder bei Apple TV+ reingeschaut. Wie sieht es bei euch aus?


„Mehr als je zuvor haben Kunden auf der ganzen Welt Inspiration und Nutzen in der Breite und Qualität des Angebots der Apples Services gefunden, die ihr Leben jeden Tag auf große oder auch kleine Art und Weise beeinflusst haben“, sagt Eddy Cue, Senior Vice President of Internet Software and Services bei Apple. „Wir sind unglaublich optimistisch in Bezug auf unsere eingeschlagene Richtung und sind überzeugt, dass die Möglichkeiten für Entwickler und die kreative Community endlos sind, ebenso wie die Vorteile für unsere Kunden.“

So lief das Jahr 2020 für die Apple Services

  • Seit dem Start des App Stores im Jahr 2008 haben Entwickler auf der ganzen Welt mehr als 200 Milliarden US-Dollar verdient.
  • In der Woche zwischen Heiligabend und Silvester gaben Kunden im App Store 1,8 Milliarden US-Dollar für digitale Waren und Services aus, vor allem für Spiele. Die Kunden läuteten das Jahr 2021 ein, indem sie am Neujahrstag mit über 540 Millionen US-Dollar einen neuen Rekordumsatz an einem Tag aufstellten.
  • Seit dieser Woche werden viele kleine und unabhängige Entwickler auf der ganzen Welt zu Teilnehmern des neuen App Store Small Business Program, das der großen Mehrheit der Entwickler eine reduzierte Provision gewährt, um weitere Investitionen für ihr Wachstum im Jahr 2021 und darüber hinaus zu ermöglichen.
  • Apple Music hatte im vergangenen Herbst sein bisher größtes Update und hat neue Funktionen wie „Jetzt hören“, eine völlig neue Suche, persönliche Radiosender und Automatische Wiedergabe hinzugefügt. Mehr als 90 Prozent der iOS 14-Anwender haben diese neuen Funktionen angewandt und die Nutzung der branchenführenden Songtext-Funktion von Apple Music hat sich in 2020 verdoppelt.
  • Die Apple TV App ist jetzt auf über 1 Milliarde Bildschirmen in über 100 Ländern und Regionen verfügbar.
  • Seit dem weltweiten Start am 1. November 2019 wurde Apple TV+ mit 159 Nominierungen und 45 Awards und Auszeichnungen geehrt.
  • Da der digitale Buchkauf im Jahr 2020 boomte und immer mehr Menschen zum ersten Mal Ebooks und Hörbücher ausprobierten, verzeichnete Apple Bücher einen bemerkenswerten Zuwachs an neuen Kunden und hat nun über 90 Millionen monatlich aktive Nutzer.

Anzeige

Kommentare 3 Antworten

  1. Ich nutze Apple Musik von Anfang an und bin sehr zufrieden damit. Es ist in den letzten Jahren echt gewachsen und nutze das Familien-Abo. Hab dann letztes Jahr Apple TV+ für 1 Jahr bekommen weil ich ein iPhone gekauft habe und jetzt mittlerweile nutze ich Apple One Family hab jetzt auch noch Acarde dazu bekommen und iCloud Nutz ich eh schon lange. Nun Nutz ich alle Dienste von Apple und bin zufrieden. Und spare auch noch etwas Geld durch das One Family, etwa 5€ pro Monat.

  2. Die iCloud nutze ich schon seit Jahren. Apple Music nach einem kostenlosen Probe-Abo mittlerweile auch kostenpflichtig. Momentan bin ich in einem kostenlosen Abo von AppleTV+, kann dem Ganzen aber nicht wirklich was abgewinnen. Die Inhalte sind wahnsinnig gut, aber viel zu wenig. Im Prinzip hat man in zwei Monaten alle interessanten Dokus und Filme durchgeschaut. Die restlichen Inhalte treffen nicht wirklich meinen Geschmack. Apple Arcade ist für mich ebenfalls uninteressant, da ich nicht zocke.
    Alles in Allem wird es auf lange Sicht also bei der iCloud, AppleMusic und meinen gekauften iTunes Filmen bleiben.

  3. Wenn ich nicht einen dauerhaft kostenlosen Zugang über Spotify hätte, würde ich auch zu Apple Music wechseln. Aber so spare ich mir das Geld.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de