Apples Quartalszahlen: Der erste Gewinnrückgang seit 13 Jahren

Gestern Abend hat Apple seine Zahlen für das zweite fiskalische Quartal 2016 präsentiert – und erstmals keine neuen Rekordgewinne erzielt.

Tim Cook WSJD

Seit 2003 ist Apple immer weiter gewachsen. Alle drei Monate konnten Steve Jobs und Tim Cook neue Rekordzahlen präsentieren. Im zweiten fiskalischen Quartal 2016 ist der Gewinn nun erstmals etwas zurückgegangen: Im Vergleich zum Vorjahresquartal wurden 16 Prozent weniger iPhones, 19 Prozent weniger iPads und 12 Prozent weniger Macs verkauft. Die Reaktionen an der Börse: Die Kurse fielen noch am Abend um 7 Prozent.


„In Anbetracht des gesamtwirtschaftlichen Gegenwinds hat unser Team äußerst gut agiert“, sagt Tim Cook, CEO von Apple. „Wir sind mit dem kontinuierlich starken Umsatzwachstum bei den Services sehr zufrieden, dank der unglaublichen Stärke des Apple Ökosystems und unserer wachsenden Basis von über einer Milliarde aktiver Geräte.“

Die reinen Zahlen lesen sich trotzdem noch immer mehr als beeindruckend: Im zurückliegenden Quartal erzielte Apple einen Umsatz von 50,6 Milliarden US-Dollar sowie einen Netto-Quartalsgewinn von 10,5 Milliarden US-Dollar. Im Vorjahresquartal wurde ein Umsatz von 58 Milliarden US-Dollar sowie ein Netto-Gewinn von 13,6 Milliarden US-Dollar erzielt.

Von Januar bis zum 26. März hat Apple 51,1 Millionen iPhones und 4 Million Macs verkauft, hinzu kommen 10,25 Millionen iPads. Das neue iPad Pro mit 9,7 Zoll Display dürfte noch nicht Teil dieser Statistik sein, denn die Auslieferung des neuen Tablets erfolgte erst am 31. März.

Neben den reinen Geschäftszahlen hat Apple noch einige andere spannende Zahlen präsentiert:

  • Apple Music hat 13 Millionen Abonnenten und damit 2 Millionen mehr als im Februar
  • noch zuvor sind so viele Nutzer von Android zu iOS gewechselt
  • der Umsatz im App Store ist um 35 Prozent gestiegen
  • in den letzten 12 Monaten hat Apple 15 Firmen übernommen
  • im ersten Jahr der Apple Watch wurden mehr Geräte verkauft als im ersten Jahr des iPhones
  • Apple hat 9,9 Milliarden US-Dollar Umsatz mit iOS-Service-Leistungen erzielt

Anzeige

Kommentare 43 Antworten

  1. Und doch sind einige sachen nicht so überlegt und stören…
    -Wieso kann man nicht einzelne Bilder Speichern, wenn man die Cloud benutzt?! Die auch nur spiradisch funktioniert. (eigene Cloud gebaut!)
    -Wieso kann man in der Familienfreigabe nicht nach Alben sortieren? (laden von Compilations so gut wie unmöglich bei 40 verschiedenen interpreten)

  2. Diese BWL-Dummgebabbel-Stellungnahmen werden Apple nicht weiter bringen.
    Fakt ist, das Standbein des Konzerns, das iPhone, schwächelt und ein weiteres Standbein ist weit und breit derzeit nicht in Sicht. Das iPhone 7 muss ein Knaller werden, denn alle anderen Prdodukte (auch das erhoffte Big Thing die Uhr) sind mittlerweile lediglich zu Nischenprodukten verkommen. Nicht einmal im Businessbereich möchte Apple offenbar mit Macs punkten, denn dafür werden die Geräte werde gepflegt noch neue vorgestellt.
    Schade, dass ein BWLer den Laden übernommen hat und die Gefahr besteht, dass er ihn an die Wand fährt.

  3. Da wird Apple sicher heute intervenieren.
    – ein 8GB Basismodel für das iPhone 7
    – ne 250GB 5400 rpM HDD für MacBooks und iMacs
    – keinen Klinkenanschluss und keine beigelegten Kopfhörer dafür neue Beats Bluetooth Kopfhörer mit optionalem Hermes Kopfband

  4. Ohne den Bericht gelesen zu haben:
    Hoffentlich reicht der Warnschuss, damit der alte Spirit von Apple wieder die Oberhand gewinnt. Ich denke, dass das iPhone 7 wieder nur eine Modellpflege wird. Ein Smartphone ohne Klinke als Evolution zu verkaufen dient nicht dem Käufer.

    1. Warnschuss? In welcher Hinsicht? Das IPhone 5SE verkauft sich gut und das IPad Pro 9,7 auch. Technisch sind die aktuellen Geräte top. Ich warte auch auf das IPhone 7 aber bin mit meinen vielen Geräten von Apple absolut zufrieden.
      Welcher Hersteller macht es denn besser? Und ihren Preis haben doch ALLE!

      1. Ja, die highendigeren Geräte fangen doch mittlerweile alle bei 800 Euro an. Ich kaufe mir morgen das „kleine“ iPad Pro, da sich die inneren Werte sehen lassen können. Vom Preis ist das SE recht gut. Über die Größe lässt sich streiten. Dennoch gut, dass es eine Alternative zu den riesigen Geräten gibt. Ich warte auch auf das 7er.

    2. das 6s find ich perfekt, das 7er kann mich mal…
      das se fürs weibchen ist auch flitzeschnell, aber die kamera im vergleich ein witz…
      nun, sie ist zufrieden…?

      mal sehen wann die zweite gen. der uhr in die läden kommt, evtl. schlage ich dann noch mal zu wenn sie verbessert wurde…

      eigentlich ist man doch ziemlich übersättigt…?

  5. War ja offensichtlich das die Zahlen nicht ständig in die Höhe gehen können!
    Rein WIRTSCHAFTLICH geht das garnicht. Aber Apple leistet tolle Arbeit und ist zu Recht der Marktführer!

    1. Marktführer? Worin? Bei der Anzahl der verwendeten Adjektive wie „gorgeous“ und „amazing“ anlässlich einer Präsentation? Das ja….

        1. Sich alles schönreden ist auch so ein Punkt. Bei Apple gibt es mehr Baustellen als dieses UFO, das von Größenwahn erzählt.

    1. …….zeigt wie gut die Geräte sind. Der Rückgang bei den Mac ist doch kein Wunder . 2015 haben wir uns einen 27er iMac und ein MacBook Air zugelegt. Absolut geile Geräte. D.h. aber auch das wir für viele Jahre gut gerüstet sind. Und so geht es vielen…..

      1. Ich habe immer noch das MacBook Pro von 2008, und es läuft und läuft und läuft. Arbeitsspeicher wurde auf 8GB vergrößert und eine SSD eingebaut.

    1. 7 Prozent sind schon richtig. Nachbörslich ist nie genau, aber alle Programme, die ich nutze, lagen gestern bei einem Wert von 96.

  6. Ich selbst habe im letzten halben Jahr erstmalig mehrere Apple-Produkte nicht gekauft, obwohl es voller Vorfreude geplant war, nicht weil sie zu teuer waren, sondern weil sie bedauerlicherweise Fehler in der Umsetzung aufweisen. Ich beobachte schon länger, dass die Produkte nicht mehr bis zum Ende durchdacht sind. Ich vermisse zunehmend die Genialität, für die sich Apple selbst rühmt und weswegen ich sehr gerne und regelmäßig viel Geld ausgegeben habe. Noch ist Apple führend in der Branche unterwegs, aber die eingeschlagene Richtung wird ins Mittelfeld und damit zur Austauschbarkeit führen. Die wirtschaftlichen Zahlen deuten das bereits an. Ich hoffe, dass ich falsch liege.

  7. Wenn es um’s kritisieren von Apple geht ist man schnell dabei. Da ist die Rede von Innovationen und Technik. Dabei wissen viele Nutzer garnicht was ihr iDevice eigentlich alles kann.
    Hauptsache man hat ein Gerät mit dem Apfel drauf. Aber dann bei Foren meckern was für ein Müll man sich da gekauft hat. Dabei kann man herrliche Videos machen. Zeichnen am IPad mit dem Pencil ist ein Traum. Ein Buch lesen oder über Amazon; Sky Go usw….einen Film ansehen bzw. Musik hören.
    Oder die große Anzahl an Spielen!

  8. Ich zitiere:
    Im ersten Jahr der Apple Watch wurden mehr Geräte verkauft als im ersten Jahr des iPhones
    Zitat Ende
    Man kann sich auch alles schön reden. Da vergleicht man die aktuellen Zahlen der der Watch mit den Zahlen aus der Anfangszeit des iPhones. Hauptsache man hat etwas Positives.
    Boh ey. Das ist langsam nicht mehr zu fassen. Für wie blöd hält man eigentlich den Verbraucher?

    Ich warte auch auf das iPhone7 da ich wieder von Samsung weg will. Aber wenn das Teil wirklich einen neuen Kopfhöreranschluß benötigt ist das für mich ein Nogo.

  9. Würde mich tierisch freuen wenn ich nur ansatzweise mal einen Netto-Quartalsgewinn von 10,5 Milliarden US-Dollar erwirtschaften könnte.
    Für mich ist das Jammern auf hohem Niveau.

  10. Apple macht Rückschritte leider. Die heraustehende Kamera beim neuen IPad ist ein no Go. Das iPhone Se hätte man in dem iPhone 6 Design machen können. AirPlay läuft instabil beim Streamen. Apple Watch entwickelt sich Software technisch nicht weiter. Fotostream auf dem Apple TV aktualisiert sich nicht. Es gibt kaum Apps für das Apple TV und der Watch 🙁

    1. Das mit den App’s für die ⌚ finde ich nicht. Es gibt reichlich nur muss man den AppStore durchsuchen.
      Und die Camera beim IpadPro 9,7 stört mich genauso wenig wie am IPhone 6…

  11. Apple lässt nach. Das zieht sich durch alle Bereiche und man fragt sich bei jeder Präsentation: „Da ist ja nicht viel neues dabei.“ Luft für Ideen gibt es sicher und auch genügend Produkte die weiter entwickelt werden könnten. Ich denke da mal an CarPlay. Arbeitet Apple überhaupt noch daran?

  12. Meine Güte,
    man kann doch nicht den tiefen Teller und das Rad neu erfinden…

    Die Qualität der Geräte lässt es nun mal zu, dass man nicht jedes Jahr ein Neues braucht (auch wenn man gerne eines hätte ?)

    Apple ist immer noch das Unternehmen mit der sichersten Software.
    Je komplizierter die Geräte, desto komplizierter das Betriebssystem, ist doch logisch, das da mal was hinkt!!

    Bleibt ma locker??

  13. Apple hat ein erhebliches Problem :
    mangelnde Inovationsfreude
    und keine neuen Ideen mehr.
    Gebogene Displays und Dualkameras bieten schon längst andere Hersteller.
    Noch dünner und noch leichter ist ein alter Hut.
    Einziger Ausweg :
    Bei den Preisen, die Apple verlangt, darf man ja auch wie in der Autoindustrie und anderen Bereichen durchaus üblich etwas mehr erwarten, anstatt nur Standardoptionen und Massenware anzubieten.
    Das Maßgeschneiderte Handy, bei dem der Käufer seine Bedürfnisse befriedigt sieht, ist imho der Ausweg aus der Krise.
    Der Kunde bestimmt, welche Kamera, welche Akkukapazität, welche Speicherausstattung und welcher Prozessor verbaut wird.
    Bei einem Luxusprodukt von mehr als u.U. 1000€, hätte ich schon gerne genau das Handy, daß mir vorschwebt.
    Ist bei einem Autokauf doch auch nicht anders.
    Dort werden Euch gleich 100 und mehr Ausstattungsmerkmale angeboten.

  14. Der Abgesang ist eingeläutet. Man spricht hierbei von einem Selbstverschulden.
    Die Probleme der letzten Jahre kann sich eine Fertigung mit Anspruch überhaupt nicht erlauben.
    Ich bin von Anfang an bei Apple und war begeistert und nun würde ich sofort dorthin gehen wo mir echte Innovation mit Liebe zum Produkt geboten würde.

  15. Dieses Ergebnis war doch abzusehen und dürfte nun wirklich niemanden mehr verwundern. Es gab dafür schließlich genügend Vorzeichen! Und dass das iPhone SE diese Entwicklung nicht aufhalten würde, sollte auch jedem bewusst sein. Wer gestern den Film mit Kutcher gesehen hat, hat gesehen, dass Jobs nichts ohne Apple war und Apple nichts ohne Jobs. Und so ist es! Jobs war eine Ausnahmeerscheinung! Der Visionär und Ideengeber mit der Fähigkeit, seine Ideen in die Wünsche von Menschen zu verwandeln.
    Tim Cook hat diese Gabe nicht! Die Apple Watch war der Versuch an diese Ideen anzuknüpfen. Leider ist eine Uhr keine echte Innovation im Gegensatz zur Einführung des Smartphones oder Tablets.
    Sollte in der nahen Zukunft kein revolutionäres Produkt entwickelt werden und sollte die Produktqualität vorhandener und zukünftiger Produkte weiter leiden um Kosten zu minimieren, wird sich die Zukunft der Marke Apple zunehmend schwieriger gestalten.

  16. Verstehe das alles nicht. Es ist nur ein Gewinnrückgang. Überlegt mal was das bedeutet. Es kann doch nicht jedes Jahr mehr Gewinn eingefahren werden. Spricht lieber drüber, wieviel Gewinn gemacht wurde. Da würden sich so manche Firmen in Deutschland freuen. Finde diese Bilanzen der Unternehmen sowieso nicht in Ordnung. Dieses ja machen die (zB) 8% Gewinn. Nächstes Jahr das gleiche. Aber dann ist das Jahr angeblich schlecht gelaufen. Wieso das bitte? Es sind doch immer noch 8 % mehr wie vor 2 Jahren. Denn bei den 100% sind dieses Jahr die 8 schon mit drin und somit gibt es wieder Argumente Mitarbeiter zu entlassen oder die für weniger Geld zu beschäftigen. Das ist eine Sauerei.

  17. Ach – das Herumgehate ist nix neues :))) Was wirklich stimmt: das entspannte Arbeiten mit den Geräten, welche den großen Teil ihrer Features im Hintergrund der Wahrnehmung abspielen, misst man nur dann, wenn man sich wieder versucht mit Windows / Android herumzuschlagen 😉 Angefangen über Grässlichkeit im Design der UI, bis hin zu lächerlichen Virtuellen Bildschirmen in Win…

    Die Börse ist mir egal – Hauptsache ich kann nach einem Arbeitstag mit dem Sch***-Surface 4 Pro + Note 4 das private IPhone 6 Plus mit meinem MBA (2013) nutzen und Spaß dabei haben 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de