Castro: Beliebter Podcast-Player verbessert Audio-Qualität für besseren Hörgenuss

Die sehr gut bewertete Podcast-Anwendung Castro hat in dieser Woche neue Funktionen erhalten. Im Mittelpunkt des jüngsten Updates steht die Audio-Qualität.

Castro 2

Den Vorgänger konnte man sich für kurze Zeit kostenlos aus dem App Store laden, die im August 2016 erschienene Version von Castro (App Store-Link) war bisher noch nicht richtig günstig. Der Preis schwankt zwischen 2,99 Euro und den aktuell geforderten 4,49 Euro, wobei das für eine Software mit dieser Qualität alles andere als teuer ist. Immerhin ist Castro bei knapp 200 Bewertungen mit viereinhalb Sternen im Schnitt bewertet.


Lobenswert ist die Arbeit der Entwickler ohnehin. Version 2.0 wurde im August des vergangenen Jahres mit einer brandneuen Inbox veröffentlicht, auch seitdem hat sich viel getan. So wurde beispielsweise im November ein Update mit Widget, 3D Touch und CarPlay-Unterstützung nachgereicht. Seit dieser Woche gibt es im App Store eine weitere Aktualisierung, Castro steht in Version 2.4 zum Download bereit.

Enhanced Audio sorgt für verbesserten Hörgenuss in Castro

Neben einigen kleineren Verbesserungen und Fehlerbehebungen hat die Podcast-Anwendung vor allem eine große Neuerung erhalten: Enhanced Audio. Mit dieser Funktion wird die Tonqualität verbessert, insbesondere bei Podcasts mit unterschiedlicher Lautstärke an verschiedenen Stellen. In diesem Fall wird die Lautstärke auf ein Level gebracht, was insbesondere das Hören in lauten Umgebungen, beispielsweise im Auto oder im öffentlichen Nahverkehr, erheblich verbessern soll.

Neben den wichtigsten Funktionen rund um Podcast, also zum Beispiel das Abonnieren von Kanälen und dem automatischen Download von neuen Episoden, bietet Castro viele spannende Extras. Etwa einen Dark-Mode und einen Sleeptimer zur Nutzung in den Abendstunden. Ebenfalls praktisch: Die iPhone-App kann nicht nur im Hochformat, sondern auch im Querformat genutzt werden. Im Wiedergabe-Screen gibt es dann besonders große Buttons, um die Bedienung im Auto zu erleichtern, falls man kein CarPlay an Bord hat.

Eine der großen Alternativen zu Castro ist das ebenfalls kostenpflichtige Downcast, das es neben iPhone und iPad auch für die Apple Watch und den Mac gibt. Ebenfalls einen Blick wert ist die Universal-App Overcast, hier wird die Vollversion per In-App-Kauf freigeschaltet.

‎Castro Podcast Player
‎Castro Podcast Player
Entwickler: Supertop Software
Preis: Kostenlos+

Kommentare 11 Antworten

    1. Trauriger Kommentar… Stellvertretend für die Denkweise der heutigen Gesellschaft. Vermutlich wurde der Kommentar auch noch mit einem iPhone geschrieben. 5 Euro… ein Weizenbier kostet heute fast schon so viel. Zudem sollte man bedenken, dass ein Podcastplayer nun einmal keine Mainstreamsoftware ist, sondern ein Nischenprodukt. Und die beiden Entwickler möchten ihre Arbeitszeit auch irgendwie bezahlt bekommen (hatten hier auch schon diverse Modelle getestet). RSS
      Radio hat bei weitem nicht den Umfang. Und mir ist allein schon die Timerfunktion die 5 Euro wert, die bisher noch kein anderer Player SO implementiert hat. Man liegt im Bett, der Podcast geht nach dem gesetzten Timer aus und mittels Headphone Taste wird der Timer neu gestartet. Kein in die Hand nehmen des Gerätes mehr nötig…

          1. Mein vorangegangener Kommentar richtete sich an Teddy2001!!! Damit da keine Missverständnisse auftreten.

        1. Jetzt verstehe ich auch, warum du dich über den Preis so aufregst. Mit 12 Jahren sind 4,49 € natürlich schon viel Geld.

          Zum Thema: toller Player, Castro hat exakt den Funktionsumfang, den ich mir von einem Podcast-Player wünsche.

          1. Sorry aber nimm mal bitte den Spiegel vorm Gesicht weg! Oder höre auf Selbstgespräche zu führen René ??

  1. Nutze Podcasts nur während der Autofahrt. Dann auf einem ausrangierten iPhone 4, was stets im Auto liegt. Dort benutze ich die Standardapp von Apple, wodurch ich meine Podcasts direkt über das Autoradio auswählen kann.

      1. Das Problem wird nur sein, dass das Multimediasystem im Auto, keine Drittanbieter-Apps unterstützt… von daher bin ich auf die Apple-App angewiesen! Wenn ich die Podcasts auch zuhause z.B. im Bett hören würde, wäre ich u.U. schon auf eine andere App á la Downcast o.ä. umgestiegen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de