Die perfekten Hochzeitsfotos mit dem iPhone: Apple liefert Profi-Tipps

Am Wochenende wird wieder geheiratet. Sicherlich nicht nur in London, sondern auch irgendwo in eurer Nähe. Von Apple gibt es jetzt einige praktische Tipps rund um die iPhone-Kamera.

Will Barber_iPhone X

Hochzeitsfotos mit der iPhone-Kamera? Was zunächst einmal nach einfachen Schnappschüssen klingt, ist mittlerweile selbst für Profi-Fotografen zu einer echten Alternative geworden. „Das iPhone X ist zu einem festen Bestandteil meiner Ausrüstung geworden. Die Kamera hat solch eine Qualität erreicht, dass ich sie verwenden und die Aufnahmen unmittelbar vom Phone in einen kompletten Satz von Hochzeitsfotos integrieren kann. Das iPhone X habe ich – als unauffälliges Backup – immer mit dabei und griffbereit“, sagt beispielsweise Will Barber, der Fotograf hinter Love Heart photography.

Gegenüber Apple hat der Fotograf nun einige seiner besten Tipps verraten, die wir euch natürlich nicht vorenthalten wollen. „Angenommen ich laufe auf einer Hochzeitsfeier herum und versuche möglichst natürliche und keine gestellten Fotos der Gäste einzufangen, ist es eine menschliche Reaktion, dass sich jeder plötzlich aufrecht hinstellt und direkt ins Objektiv starrt, sobald ich mich mit meinen großen Kameras auch nur annähere“, erklärt Will Barber. „Mit dem iPhone X und seinem unglaublichen Low-Light-Sensor lassen sich solche Barrieren überwinden und ganz nah an die Gäste herankommen. Ich ertappte mich immer öfter dabei Fotos von Gästen zu schießen, die gerade Selfies machen… Das hat mich dazu gebracht, selbst ein iPhone in die Hand zu nehmen und einfach mitzumachen.“

Will Barber_Alex and Gregg

Und für ungezwungene Gruppenfotos hat der Fotograf noch einen ganz besonderen Trick auf Lager, der sicherlich auch von euch umgesetzt werden kann: „Für ein Gruppenfoto stellt man alle in einer Reihe auf, nimmt das iPhone heraus, hält es hoch und sagt: ‚Ich checke nur noch schnell die Lichtverhältnisse.‘ Während sich dann alle miteinander unterhalten, bekommt man genau das nicht-gestellte Foto, das man haben möchte.“

Wirklich beeindruckend ist es mittlerweile, sie gut die Bildqualität der iPhone-Kamera geworden ist. Ein tolles Beispiel dafür liefert die Fotografin Eva Losada, die im Anschluss an eine Hochzeit in Italien ein tolles Bild des Brautpaars im Dunkeln aufgenommen hat. „Ich habe eine Straßenlaterne gefunden und wie man sieht hat iPhone X das Licht ausgenutzt, um dieses hinreißende Bild zu erstellen“, sagt die Fotografin über das folgende Bild.

Eva Losada

Insbesondere mit dem iPhone X oder der Kamera das iPhone 8 Plus lassen sich mittlerweile hervorragende Bild knipsen. Ein paar praktische Tipps für Einsteiger haben wir in der folgenden Liste für euch zusammengefasst.

  • Auf 2x in Foto und Video für optischen Zoom tippen; drücken und halten um bis zu 10-fach (digital) zu zoomen.
  • Das iPhone X nutzt einen 4fach-LED True Tone Synchronblitz. True Tone Synchronblitz ist nützlich bei schlechten Lichtverhältnissen, wenn man ein helleres Vordergrundmotiv mit sauber belichtetem Hintergrund wünscht.
  • Mit 3D Touch auf die Kamera im Sperrbildschirm zugreifen.
  • Möchte man während einer Videoaufnahme ein Foto machen, dann den weißen Kreis links neben dem Aufnahme-Auslöser antippen.
  • In der Kamera App den Auslöser gedrückt halten um Serienbildmodus zu nutzen und um zehn Fotos pro Sekunden aufzunehmen.
  • Den Bildschirm antippen und halten um Belichtung und Fokus zu sperren – dies ist besonders praktisch, wenn man einen bestimmten Punkt in einer Szene mit viel Bewegung aufnimmt.
  • Um ein Raster anzuzeigen, das beim Ausrichten der Aufnahmen helfen kann, auf Einstellungen -> Kamera gehen und anschließend Raster einschalten.

Fotos: Will Barber / Eva Losada

Kommentare 15 Antworten

  1. Die Kamera war der Grund, warum ich das X gekauft habe. Meine Spiegelreflex war aufgrund der Größe und Gewichts für mich als Hobbyfotograf im Schrank geblieben und das X leistet wirklich gute Arbeit und ich vermisse sie kaum.

    Danke für die Tipps – auch wenn ich recht viel fotografiere war mir das eine oder andere noch nicht aufgefallen.

  2. So ein Quatsch. Ich habe fast 10 Jahre Hochzeiten fotografiert. Wenn ich da mit dem Handy Fortis gemacht hätte wäre ich ausgelacht worden. Zu recht…
    Ich nutze selbst für Ausflüge, auf Reisen oder für den Geburtstag mein iPhone. Wenn es dann aber mal was richtiges sein soll kommt man um eine vernünftige DSLR nicht herum. Das untere Bild ist eingetragen Bespiel wie es nicht sein sollte. Ausgefressene Lichter, eingeschränkte Dynamik, keinerlei Tiefenschärfe, Bildrauschen usw. Hätte ich einem zahlenden Kunden niemals gezeigt. Ich muss aber zugeben das die Sparbrötchenmentalität sehr zugenommen hat und die Kunden kaum noch bereit sind für gute Fotos auch gutes Geld zu zahlen. Daher für einige Fotografen wohl der logische Schritt.

    1. Die natürlichsten Fotos bekommt man leider nur mit unscheinbaren Kameras. Bei DSLR verstellen sich die Leute – und die meisten sind nunmal schlechte Models/Schauspieler.

      Bezüglich Leuten, die damit Geld verdienen, würde ich keine Aussagen machen. Aber für alle anderen ist und bleibt die beste Kamera, die, die man überall dabei hat und die möglichst wenig mit Objekt interagiert.

    2. Da stimme ich Dir zu. Das iPhone ist (noch) nicht soweit, eine DSLR zu ersetzen. Es wird vermutlich in absehbarer Zeit nicht dazu kommen. Bin immer noch glücklich mit meiner EOS 5D Mark III und den entsprechenden Objektiven. Das im Bericht gezeigte Foto ist zudem sicher auch gestellt und nicht in natürlicher Bewegung entstanden. Auch nicht weil es ein iPhone war.

  3. Das gehört zwar jetzt nicht hierhin, frage dennoch mal in die Runde, wie lange hält bei Eurem iPhoneX der Akku bei Normalbetrieb? Habe meines am Montag um 20Uhr aufgeladen. Der Akkustand zeigt mir heute am Freitag noch 78% an. Allerdings wurde es auch nur ca. 15Minuten zum Telefonieren eingesetzt. Den Rest der Zeit lag es ohne klassischen Einsatz auf dem Schreibtisch. Hat noch jemand ein X, dass diesen Zeitraum durchgehalten hat? Es ist kein Flugmodus aktiv. Eine LKW-Batterie oder eine Steckdose ist auch nicht ans Ladekabel gekommen. Wundere mich nur gerade absolut daüber.

    1. Hängt von vielen Faktoren ab, aber generell ist der Umgang des IPX mit seinem Akku nicht schlecht. Meins hält bei Wenignutzung auch mehrere Tage, zuletzt getestet auf einem Campingplatz.
      Bei (meiner) normalen Nutzung nehme ich es morgens um 5:30 vom Ladedock und habe abends gegen 22:00 Uhr immer noch über 30% im Akku. Dann habe ich es über Tag aber auch häufig genutzt (überwiegend Kommunikation, ein bisschen spielen, und regelmäßig surfen)

      1. Danke, für Deine Antwort. Bei mir sind W-Lan, Ortungsdienste, Mobile Daten aktiv. Vieles, was den Akku sonst in die Knie zwingen könnte, habe ich deaktiviert. Hatte das X heute ca. zwei 1/2 Stunden in Gebrauch. e-Mails abrufen, Spon lesen, ca. 3GB Daten über Filebroser hin und her geschoben… und immer noch 68% laut der Energieanzeige vorhanden. Das ist schon irre. Mein 6s hält vielleicht 1 1/2 Tage bei ähnlicher Nutzung.

  4. Zwischen iPhone und einer DSLR liegen Welten. Ja, man kann mit dem iPhone schnell ein Foto knipsen, aber die Bildqualität ist im Vergleich zu einer DSLR miserabel. Das trifft allerdings auch auf jedes andere Handy zu.

  5. Scheint kein Profi zu sein. Iphones schiessen gute aber beiweitem keine vergleichbaren Fotos mit großen DSLRs..
    Das 8 Plus ist zwar gut für Schnapschüsse aber mehr auch nicht.
    Da dürfte das Iphone X auch nichts groß rausreissen.
    Der wichtigste Faktor ist aber: du wirst NICHT ernst genommen sobald du von deinen Klienten mehrere Tausend Euro verlangst ABER ein Gerät verwendest das jeder 2te dort haben könnte.
    Das Problem kennen auch viele Sony Fotografen – hammer Technik, teuer in der Anschaffung aber wirkt dennoch eher nach „amateur bis semi-profi“…

    1. „Das Problem kennen auch viele Sony Fotografen“ Klar, weil die verwendetet Kamera viel wichtiger ist als die Leistung des Fotografen……..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de