Dyson Pure Humidify + Cool: Smarter Luftbefeuchter vorgestellt

Neues Cryptomic-Modell bekämpft gezielt Formaldehyd

Das britische Unternehmen Dyson hat heute nach Berlin zu einem Launch-Event eingeladen. Zu sehen gibt es den Dyson Pure Humidify + Cool, der bereits im vergangenen Jahr in Japan auf den Markt gekommen ist und ab heute auch für 699 Euro in Deutschland erhältlich sein wird. Und auch wenn das ein stolzer Preis ist, finde ich den bei diesem Luftbefeuchter gewählten Ansatz ziemlich interessant.

Ich habe mich erst vor ein paar Wochen mit einem günstigen Einsteiger-Gerät der Marke Beurer versucht, als der Nachwuchs mal wieder einen ordentlichen Schnupfen hatte und wir die Luftfeuchtigkeit in seinem Schlafzimmer über Nacht etwas höher halten wollten. Ich kann an dieser Stelle abkürzen: Nach etwas mehr als einer Woche ging das Teilchen aufgrund der fehlenden smarten Technik wieder zurück.


Auch die meisten anderen Geräte, die ich mir angesehen habe, haben mindestens eines der folgenden drei Probleme: Sie stammen von einem asiatischen Billig-Hersteller, sehen absolut klobig aus oder verteilen die feuchte Luft nur bedingt im ganzen Raum, wenn man sie eher dezentral aufstellt.

Dyson Pure Humidify + Cool bekämpft Bakterien im Wasser aktiv

Daher finde ich den Ansatz, den Dyson beim Dyson Pure Humidify + Cool gewählt hat, ziemlich interessant. Beim diesem Luftbefeuchter handelt es sich im Prinzip um einen aufgemotzten Pure Cool Ventilator, der über einen Wassertank mit einem Fassungsvermögen von 5 Litern ausgestattet ist.

Spannend: Dank der eingebauten Filter wird nicht nur die ventilierte Luft von Staub, Allergenen und Bakterien befreit, auch das Wasser wird vor dem Ausstoß gereinigt und enthaltene Bakterien getötet. Dabei können bis zu 350 Millimeter Flüssigkeit pro Stunde in die Luft versetzt werden, die Lautstärke bewegt sich dabei zwischen 27 und knapp 50 Dezibel, je nach gewähltem Modus.

Natürlich ist auch eine Steuerung per App integriert. So kann man beim Dyson Pure Humidify + Cool nicht nur die gewünschte Stufe und den Modus per App auswählen oder einen Timer starten, sondern auch Zeitpläne erstellen und einen Automatik-Modus starten, bei dem eine eingestellte Luftfeuchtigkeit gehalten wird. Ebenso können die neuen Jet-Auslässe um bis zu 180 Grad rotieren, wobei sich der Turm selbst nicht mehr bewegt. 

Einfache Reinigung per Knopfdruck möglich

Ebenfalls spannend für alle, die sich möglichst wenig um die Reinigung kümmern möchte: Der Dyson Pure Humidify + Cool bietet einen automatischen Reinigungsmodus, bei dem der Tank neben Wasser mit 150 Gramm Zitronensäure gefüllt wird. Per Knopfdruck wird dann eine 60-minütige Reinigung gestartet – das ist rund einmal im Monat fällig, natürlich je nach Häufigkeit der Nutzung und der Härte des verwendeten Wassers.

Mit 699 Euro zahlt man natürlich deutlich mehr als bei anderen Herstellern. Im Hinterkopf sollte man aber behalten, dass man mit dem Dyson Pure Humidify + Cool nicht nur ein smartes, sondern auch ein vielseitiges Gerät erhält. Immerhin lässt es sich im Sommer auch prima als Ventilator verwenden, während der Luftbefeuchter vor allem in den Wintermonaten zum Zuge kommen dürfte.

Dyson Pure Cool Cryptomic filtert Formaldehyd

Das ist aber nicht die einzige Neuerung im Produktportfolio von Dyson. Ebenfalls neu sind der Dyson Pure Cool Cryptomic und Dyson Pure Hot + Cool Cryptomic. Mit diesen beiden Modellen sollen Schadstoffe noch effizienter bekämpft werden. Normalerweise wird Formaldehyd über Aktivkohlefilter aus der Luft entfernt, wobei diese dann regelmäßig ausgetauscht werden müssen. Bei den neuen Dyson Pure Cryptomic kommt ein alternatives Verfahren zum Einsatz. Statt den Schadstoff zu filtern, wird dieser nun auf molekularer Ebenen in Wasser und Kohlendioxid zersetzt. Als Katalysator kommt Kryptomelan zum Einsatz. Daraus resultiert: Es werden keine Ersatzfilter mehr notwendig. Das hat aber auch seinen Preis: In Deutschland werden 649 Euro für den Pure Cool Cryptomic und 699 Euro für den Pure Hot + Cool Cryptomic mit zusätzlicher Heizfunktion fällig, auch hier startet der Verkauf ab heute.

Kommentare 6 Antworten

    1. Ich hatte Dyson vor einigen Wochen mal zum Thema HomeKit-Support für die Ventilatoren angeschrieben. Die Antwort war, dass man nicht daran arbeitet und auch keine Pläne hat.
      Es gibt aber gute Plugins für die HomeBridge. 👍

    1. Sind mittlerweile alle auf der DE-Seite gelistet, habe eben auch Links eingebaut. HomeKit ist leider nicht an Board, verstehe ich leider auch nicht.

  1. Hallo,
    Seit dem Update vor ungefähr 3 Tagen bekommt der Dyson humidifier + cool den Wert der Luftfeuchtigkeit nicht mehr über 35%, war davor kein Problem…

  2. Habe das Problem mit meinem neuen Gerät (geliefert 11.08.2020) auch: im Automatik-Modus fest voreingestellte 35% Luftfeuchtigkeit. Somit stelle ich es immer manuell hoch; teste derzeit 70% 😂

    Was mich aber sehr viel mehr stört, dieses Knarzen im Brise-Modus mit Automatik. Daher hatte ich heute Kontakt mit deren Support, das Gerät geht nun zurück und parallel hab ich ein neues bestellt. Umtausch würde gut eine Woche dauern, somit finde ich die Lösung der Zweitbestellung besser.

    Nun würde mich interessieren, nachdem ich schon mehr Quellen zum Knarzen gefunden habe: wie weit verbreitet ist dieses Problem? Was mich ebenfalls wundert, dass Dyson Geräte mit solch einem Merkmal überhaupt versendet, wenn es doch vermutlich nicht nur Einzelfälle sind. 🤔

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de