Facebook Messenger: macOS-App jetzt für Apple-Chips optimiert

Noch schneller chatten

Es ist nun schon fast zwei Jahre her, seit Apple die ersten Macs mit dem M1-Prozessor ausgestattet hat. Mittlerweile ist sogar schon der erste M2-Chip verbaut und langsam aber sicher schaffen es auch die großen Konzerne, ihre Anwendungen für die neue Technik vorzubereiten.

Diesen waghalsigen Schritt hat nun auch Facebook mit seinem Messenger gewagt. Mitteilen möchte man uns das zwar nicht, seit über einem Jahr werden sämtliche Updates mit der gleichen Update-Beschreibung ausgeliefert. Ein Blick in die Aktivitätsanzeige zeigt allerdings: Version 158.0 des Messengers läuft nativ auf dem Apple-Chip.


In der Anwendung selbst sind keine wesentlichen Veränderungen zur Vorversion sichtbar. Allerdings ist mehr als deutlich spürbar, dass die Messenger-App nach dem Update deutlich schneller startet. Zudem dürfte auch der Energieverbrauch deutlich geringer sein, was sich vor allem auf MacBook positiv bemerkbar machen dürfte.

Was bietet der Messenger auf dem Mac sonst noch? Neben der ganz normalen Chat-Funktion kann man mit der App unter anderem das Rooms-Feature nutzen und bis zu 50 Teilnehmer ohne zeitliche Begrenzung zu einer Video-Konferenz einladen.

‎Messenger
‎Messenger
Entwickler: Facebook, Inc.
Preis: Kostenlos
Angebot
2022 Apple MacBook Air Laptop mit M2 Chip: 13,6" Liquid Retina Display, 8GB RAM, 256 GB SSD...
  • UNGLAUBLICH DÜNNES DESIGN – Das neu entwickelte MacBook Air ist mobiler als je zuvor und wiegt nur 1,24 kg. Mit diesem extrem leistungsfähigen...
  • MIT DER POWER DES M2 – Mit einer 8‑Core CPU der nächsten Generation, einer bis zu 10-Core GPU und bis zu 24 GB gemeinsamem Arbeitsspeicher...

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de