Firefox: Update für Internetbrowser bringt mehr Geschwindigkeit und längere Akkulaufzeit

Wer den Internetbrowser Firefox von Mozilla auf iPhone oder iPad nutzt, kann sich über ein frisches Update freuen.

firefox ios

Der Firefox (App Store-Link) dürfte zu den beliebtesten Webbrowsern, sowohl in der Desktop- als auch in der mobilen Variante für iPhone und iPad, zählen. Die etwa 35 MB große Anwendung kann kostenlos aus dem App Store heruntergeladen werden und lässt sich in deutscher Sprache nutzen.


Weder Firefox, Opera noch Google Chrome konnten den Safari-Browser den Rang ablaufen – zumindest bei mir nicht. Ich nutze auf iPhone und iPad immer Safari. Die Funktionen reichen mir vollkommen aus, zudem kann man unter iOS immer noch nicht den Standardbrowser für Links ändern. Wer dennoch auf Firefox setzt, profitiert jetzt von neuen Funktionen, die wir kurz vorstellen wollen.

Festlegen von benutzerdefinierter Startseite möglich

Das Update auf Version 5.0 legt vor allem Wert auf ein schnelles Surferlebnis. So wurde allem voran unter der Haube gewerkelt, um Websites noch schneller aufzurufen und somit letztendlich auch Akkulaufzeit einsparen zu können. „Da alle Geräte und Menschen unterschiedlich sind, können die Ergebnisse variieren“, lässt das Team von Mozilla im Changelog allerdings verlauten.

Weiterhin ist es nun möglich, einen beliebigen Website-spezifischen Suchanbieter zu Firefox hinzuzufügen, eine benutzerdefinierte Startseite festzulegen und ein neues Menü in der Symbolleiste zum schnellen Zugriff auf beliebte Funktionen zu nutzen. Für mehr Bequemlichkeit beim Surfen sorgt die nun integrierte Funktion, alle Tabs gleichzeitig schließen und sie auch wiederherstellen zu können. A propos Tabs: Synchronisierte Tabs finden sich in v5.0 von Firefox jetzt neben dem Chroniksymbol.

Welchen Internetbrowser nutzt ihr auf eurem Rechner und mobil unter iOS, und warum? Wir sind gespannt auf eure Erfahrungen und Meinungen.

‎Internet-Browser Firefox
‎Internet-Browser Firefox
Entwickler: Mozilla
Preis: Kostenlos

Anzeige

Kommentare 16 Antworten

  1. Nutze seit „Ewigkeiten“Atomic Web“ und bin damit zufrieden, war Einer der Ersten Browser für das Smartphone der (fast) vollumfänglich einstellbar war.

  2. Ich nutze natürlich hauptsächlich Safari, weil man den Standardbrowser in iOS ja nicht selber festlegen darf!? Ich bastel z.Zt. an diversen Mobilversionen für Websites, deshalb kommen Firefox??, Chrome? und Opera?? bei mir auch häufig zum Einsatz. Firefox und Opera gefallen mir beide gut, wobei mir Firefox „vertrauenswürdiger“ erscheint und Opera vom Erscheinungsbild sehr gelungen ist. Der Google-Browser funktioniert natürlich super, ist für mich aber aus Datenschutzgründen eigentlich nix.

  3. Bei ios benutze ich fast nur safari. Für alles was flash, einen virtuellen controller oder eine maus braucht nehm ich puffin. Am pc nehm ich chrome, waterfox und tor.

  4. Auf meinen iOS Geräten nutze ich immer und ausschließlich Safari. Da mein PC aber Windows hat verwende ich am PC immer Firefox, da dies der schnellste Browser bei mir ist.

  5. Auf Desktop-Rechnern (Mac und Windows) und auf iOS nutze ich hauptsächlich Chrome. Gute Synchronisierung über alle Plattformen hinweg, unter Windows der sicherste Browser, hinreichend schnell und auch unter iOS von vielen Apps aus direkt ansprechbar.

  6. Ich benutze ausschließlich Chrome und Links aus Emails/Tweetbot/Skype/Discord gehen immer in Chrome auf. Safari nutze ich nur auf dem iPhone

  7. Safari, da unter iOS immer noch kein anderer Browser als Standard definiert werden kann. Abgesehen davon, bin ich mittlerweile aber auch sehr zufrieden. Lediglich die Lesezeichenverwaltung könnte durch Tags/Schlagwörtern besser sein.

  8. Wenn ich gezielt auf eine Seite gehe, nutze ich Firefox. Wenn ich aber durch eine App auf eine Internetseite weitergeleitet werde, verwende ich eben zwangsweise Safari.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de