Flowboard Education: Präsentationen erstellen in einer neuen Dimension

Oft sorgt eine ansehnliche Präsentation bei Veranstaltungen oder Meetings für einen professionellen Eindruck. Flowboard Education ist eine App, die dieses Vorhaben neu definiert.

Flowboard Education 1 Flowboard Education 2 Flowboard Education 3 Flowboard Education 4

Flowboard Education richtet sich – der Titel der App verrät es schon – primär an Schüler, Lehrer, Studenten oder Dozenten, die in ihren Einrichtungen Präsentationen halten wollen oder müssen. Wer sich nicht mit umfassenden, aber ebenso trockenen Programmen wie Microsoft PowerPoint herumschlagen und eine ansehnliche Präsentation binnen kürzester Zeit erstellen will, sollte sich die kürzlich erschienene Anwendung der Entwickler von Flowboard genauer ansehen.

Momentan lässt sich Flowboard Education (App Store-Link) zum Einführungspreis von 4,49 Euro aus dem deutschen App Store herunterladen und  auf alle iPads laden, die mindestens über 39 MB freien Speicherplatz sowie iOS 7.0 oder neuer verfügen. Auch wenn der volle Titel „Flowboard Education – Presentation App for Teachers and Students“ ein englischsprachiges Layout vermuten lässt, sind alle Inhalte der App bereits in deutscher Sprache nutzbar.

Flowboard Education sieht sich als einfach zu handhabenes, aber dennoch leistungsfähiges Tool, mit dem im Bildungssektor anstehende Präsentationen unkompliziert erstellt und für das Zielpublikum bequem zugänglich gemacht werden können. Das Besondere von Flowboard Education ist neben einer großen Auswahl von 35 verschiedenen und frei anpassbaren Templates für Schule, Uni oder Beruf, die Möglichkeit, die kreierten Präsentationen auf dem Cloud-Server von Flowboard abzulegen.

Pro Monat steht dem Käufer der App ein Volumen von 500 MB kostenlos zur Verfügung, das zum Hochladen und Teilen von Präsentationen genutzt werden kann. Ebenfalls generiert wird eine einzigartige URL, über die die Präsentation von jedem Rechner der Welt einsehbar ist – hat man also einmal sein iPad oder das MacBook vergessen, kann im Notfall auch das vorhandene Equipment vor Ort für die Präsentation genutzt werden. Zudem dient diese Funktion dazu, Kunden, Mitschüler, Kommilitonen oder Meeting-Teilnehmer die Folien im Vorfeld oder nach der Präsentation zugänglich zu machen.

Flowboard Education bietet Inspiration und viele Templates

Inspiration lässt sich durch bereits von anderen Nutzern der Flowboard-Community erstellten Präsentationen, die in der App in der Rubrik „Katalog“ zu finden sind, gewinnen. Die eigenen Werke müssen allerdings nicht zwangsläufig mit der Nutzerschaft geteilt werden, sie können auch passwortgeschützt nur an eine bestimmte Nutzergruppe verteilt oder komplett privat gehalten werden.

Nichts desto trotz ist es vor der Erstellung der ersten Folie notwendig, sich ein Benutzerkonto bei Flowboard mit Name, E-Mail-Adresse und Passwort anzulegen, alternativ kann auch ein Facebook-Account zur Registrierung dienen. Das Anfertigen der Präsentationen geschieht über den Menüpunkt „Meine Flowboards“, in der sich später auch alle Werke wiederfinden lassen. Über ein überdimensioniertes „+“-Symbol kann sowohl ein komplett leeres Dokument, als auch eine der 35 Templates geöffnet werden.

In Flowboard Education lassen sich beliebig viele Folien samt unterschiedlicher multimedialer Inhalte einbinden und arrangieren. Die Anwendung unterstützt dabei auch das Integrieren von eigenen Inhalten und aus Diensten wie Dropbox, Facebook, Box, Instagram, SkyDrive, YouTube und Google Search/Drive. Über einfache Felder, die dann über Fingertipps und Pinch-to-zoom-Gesten mit Inhalten gefüllt und auf der jeweiligen Folie platziert werden können, entsteht so nach und nach eine fertige Präsentation.

Die angefangenen oder fertigen Werke lassen sich im Anschluss nicht nur in der Flowboard-Cloud sichern, sondern zusätzlich auch als pdf-Dokument exportieren oder mit einem AirPrint-kompatiblen Drucker ausdrucken. Die Macher betonen außerdem, dass die mit Flowboard erstellten Präsentationen auch offline und ohne Internetzwang bereitstehen: Der nächsten Präsentation in der Schule, Uni oder im Beruf steht also nichts mehr im Wege.

Kommentare 6 Antworten

  1. Die Anmeldung ist wohl wegen der Veröffentlichungsmöglichkeit notwendig. Aber bei mir schmilzt durch die Nutzung der App die Akkulaufzeit auf etwa die Hälfte zusammen. Ich mache meine Präsentationen am ipad lieber weiter mit Pen & Paper!

  2. „Die Macher betonen außerdem, dass die mit Flowboard erstellten Präsentationen auch offline und ohne Internetzwang bereitstehen“

    Die Frage muss deshalb erlaubt sein, warum ein Anmeldezwang besteht, auch wenn man die Päsentationen nicht veröffentlichen bzw. online sichern möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de