Für den nächsten Urlaub: Gratis-App Cashinator fungiert als digitale Reisekasse

Macht einen echt guten Job

In einigen Bundesländern sind die Sommerferien schon gestartet, bei uns in NRW geht es ab Montag los. Und für viele heißt es dann wieder: Tschüss Deutschland. Es geht in den Urlaub. Das soll übrigens nicht bedeuten, dass man in Deutschland keinen schönen Urlaub machen kann.

Aber kommen wir nun zum eigentlichen Thema: Ich möchte euch die App Cashinator (App Store-Link) ans Herz legen. Es handelt sich um eine digitale Reisekasse, um gemeinsame Ausgaben festzuhalten. Zudem kann der Cashinator Ausgleichszahlungen am Ende der Reise berechnen.

Cashinator ist eine Gratis-App und erlaubt die Verwaltung von zwei Reisen. Nach dem Start der App könnt ihr die Teilnehmer eintragen und der Reise einen Namen geben. Registrieren muss man sich nicht. Nun können einfach Ausgaben eingetragen werden.

Wer hat bezahlt? Wer profitiert vom Einkauf? Wie teuer war die Ausgabe? Zudem könnt ihr einen Titel eintragen, einen Ort markieren und eine Kategorie wählen. Natürlich kann Cashinator von einer Person bedient werden, allerdings kann man Mitreisende auch einfach einladen und der Reisegruppe über einen QR-Code beitreten.

Ihr könnt jederzeit einen Kassensturz machen und sehen, wer wem wie viel Geld schuldet. Zudem gibt es eine Kostenübersicht, eine Auflistung der Ausgaben nach Kategorien sowie eine Reiseauswertung als PDF. Cashinator berechnet übrigens die Zahlungen so, dass möglichst wenig Geld hin und her geschoben werden muss.

Die digitale Reisekasse Cashinator ist für iOS und Android verfügbar. Wer mehr als zwei Reisen anlegen will, muss den Entwickler aus Berlin für seine Arbeit entlohnen. Eine weitere Reise kostet 1,09 Euro, 3 Reisen 2,29 Euro und unbegrenzt viele Reisen einmalig 3,49 Euro.

Wir finden: Eine wirklich sehr gute App. Einfach zu bedienen, schönes Layout und faires Preismodell. Wenn ihr Reisekosten gemeinsam verwalten wollt, installiert euch Cashinator.

Cashinator - Reisekasse
Cashinator - Reisekasse
Entwickler: Daniel Mikus
Preis: Kostenlos+

Kommentare 8 Antworten

  1. Ich finde diese App wirklich richtig gut!!! Habe ich seit mehreren Jahren im Einsatz. Macht was sie soll und bietet denselben Funktionsumfang wie die vorgestellte App! Schaut euch die beiden Preismodelle an und entscheidet einfach, welches euch fairer erscheint.

    Splittr – Ausgaben teilen von Raphael Wichmann

  2. Ich bin in der Appwelt mit der iCashbox groß geworden, das war eine der ersten Kostenrechner. Doch da gab es keine Synchronisierung zwischen Geräten und schon gar nicht mit Androidfreunden. Cashinator macht da wirklich einen tollen Job und macht mega Spaß. Es sind sogar witzige Eastereggs versteckt, gebt mal eine Ausgabe in Millionenhöhe ein, haha!

  3. Hab die App für die Abrechnung meiner letzten Fahrt genutzt. Synchronisation über verschiedene Geräte (iOS und Apple) war etwas holprig, Einträge waren verschwunden. Einzelne Funktionen wie die Einzahlung weiterer Beiträge in die Fahrtenkasse haben mir Probleme bereitet, (ist das bei laufender, einmal eingerichteter Kasse überhaupt möglich?)
    Dem Grunde nach aber eine zu empfehlende App, v.a. die PDF, die erzeugt wird und alle Ein- und Ausgaben beinhaltet

    1. Es lassen sich jederzeit einzelne kleine Beträge nachträglich in die Fahrtenkasse eintragen, das ist kein Problem. Das Synchronisieren könnte etwas besser sein, ist aber auch kein großes Problem: Es wird halt wohl nur alle 5 Min automatisch gesynched, um Daten zu sparen. Oder man zieht den Bildschirm nach unten, wenn man sie sofort haben möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de