iOS 13: Das sind meine Gedanken über das neue System

Apple scheint vieles richtig zu machen

Nachdem ich gestern das neue iOS 13 – oder in diesem Fall besser das neue iPadOS 13 – auf einem alten iPad installiert habe, möchte euch heute meine ersten Gedanken rund um das neue System und auch ein wenig über die Keynote vom Montag mitteilen. Immerhin habe ich mir in den letzten 24 Stunden einen umfassenden Eindruck machen können.

Und was soll man sagen: Während wir uns auf Apple TV und Apple Watch über Kleinigkeiten freuen müssen und der HomePod endlich die Funktionen erhält, die er schon vom ersten Tag an gebraucht hätte, gibt es auf iPhone und iPad richtig viele Neuerungen.

Apple liefert viele kleine Highlights

Dabei fällt es gar nicht so leicht, den großen Kracher zu identifizieren. Ist es möglicherweise der neue Dark Mode? Ist es die Unterstützung für Controller von PlayStation oder Xbox? Oder vielleicht die Möglichkeit, endlich Dateien von einem USB-Stick einlesen zu können? Wie ich bereits gestern verraten habe, freue ich mich vor allem über das deutlich verbesserte CarPlay.

Kurz gesagt: Beim neuen iOS 13 für das iPhone und iPadOS 13 für das iPad dürfte für jeden Nutzer etwas dabei sein. Einen kleinen Überblick über die neuen Funktionen bekommt ihr im folgenden Video, das die Kollegen von MacRumors angefertigt haben.

Was man schon jetzt sagen kann: Die erste Beta-Version macht bereits einen sehr guten Eindruck. Während es in den vergangenen Jahren oftmals noch krasse Darstellungsfehler gab, sieht die Geschichte auf den ersten Blick schon relativ flüssig und rund aus. Das macht uns Hoffnung für den in einigen Wochen anstehenden Start der öffentlichen Beta.

Bis dahin aber erstmal die Frage an euch: Welches Feature des neuen Betriebssystems für iPhone und iPad findet ihr besonders spannend?

Kommentare 31 Antworten

  1. Die Tatsache, endlich zwei Pages Seiten nebeneinander darstellen zu können und somit Textblöcke von einer Datei in beispielsweise ein Angebot zu kopieren, in Kombination mit Unterstützung für eine Maus, macht das iPad für mich Zu einem nahe vollwertigen Computerersatz.

    1. Das mit dem Maussupport sehe ich auch so. Damit kann das iPad den PC ersetzen. Wenn der Downloadmanager in Safari und die Files App dann auch so funktionieren, dann wird das auch was. Wichtig ist für mich, das ich Zertifikate (Elster etc.) über den Safari Browser auf das iPad bekomme ohne iTunes und einen PC zu benötigen.

  2. Hoffe ja sehr, dass der Darkmode abschaltbar ist.
    Den mochte ich schon damals, bei meinem Ausflug in die Androiden-Welt nicht, und war sehr froh, den mit dem iPhone wieder los zu sein 😊🙈

  3. Nur weil MacUser Kontakte mit der Win-Welt haben, die meistenteils auf Billiggeräten oder auf veralteten Geräten in Unternehmen/Institutionen zugreifen müssen stellt sich nach meiner Meinung die Thematik Maus oder USB-Stick.

    Beides brauche ich nicht am MacBook oder MBP. Man kann gut ohne damit arbeiten. Nun sollen sogar Mäuse an das iPhone angeschlossen werden können. Ebenso der Stick. Viele Spaß bei der Nutzung.

    Zeitgemäß ist es jedenfalls nicht.

    1. Nur weil du und es nicht brauchen, heißt das nicht, dass es niemand braucht.

      Für die Datenrettung bei einem kaputten Display ist der Maussupport beispielsweise toll. Oder für Menschen ohne Gefühl in den Fingerspitzen.

      Bei mehrwöchigen Reisen ohne Computer oder Internet ist ein Stick zum Sichern der Daten auch ne klasse Erweiterung.

      Beide Fälle sind zeitlos.

    2. Sieh doch die Welt (Apple-Welt) nicht nur aus deinem Blickwinkel. Ich bin der Meinung von Despo – und bin froh in der Apple Welt Systeme vorzufinden die vielen Ansprüchen gerecht werden. Wie in deinem Fall musst du ja die Dinge nicht nutzen auf die du keinen Wert legst.
      Da diese für andere Nutzer aber von Bedeutung sind, wäre ein kleines Bisschen mehr Toleranz auch nicht schlecht.

      1. Es gibt auch Windows-Nutzer, die sich vor Jahren für iPhone-iPad entschieden haben. Bisher hat man sich einfach etwas anders beholfen, um Daten hin und her zu transportieren.

        Mich interessiert hauptsächlich, wie nah das iPad Pro an einen Notebook-Ersatz kommt, damit ich kein neues Windows-Note- oder Netbook kaufen muss. Bei Windows bleibe ich weil ich mich vor Jahren entschieden habe, keinen Umstieg zu Mac zu machen – Lernaufwand/Support an Umfeld.

        1. Stimme da Arcenciel voll zu.
          Für mich bedeutet iOS13 einfach nur etwas weniger Krücken, denn sämtliche Funktionen habe ich seit jeher über Umwege erzwungen.

          Allerdings mache ich mir nichts vor. Das iPad ist nach wie vor nutzlos als Laptopersatz und spielt nicht in der Surfaceliga mit. Allein das Fehlen einer offenen Ordnerstruktur schließt ihn weiterhin aus.

  4. Wie gesagt ich hab mir die Beta 1 geholt und kann sie jedem empfehlen. Läuft flüssig und habe mit keiner App Probleme. Genauso auf der Watch

  5. Hallo Fabian,
    ich würde mich im Vorfeld nicht für eins der neuen Features entscheiden wollen. So freue ich mich auf verschiedene Dinge: Ich nutze die Dateien App recht intensiv und bin da auf Verbesserungen gespannt. Das ich nun ein Verzeichnis teilen kann ist für mich auf jeden Fall eins der Highligts.
    Ebenso scheint das neue drag and drop und die Cursorsteuerung eine Verbesserung im täglichen Einsatz zu sein.
    Bei den vielen anderen Neuerungen halte ich es so wie in meinem Leben: Einfach mal ausprobieren und dann entscheiden ob es mir zusagt. Manchmal kann man das sogar gar nicht sofort entscheiden. Ich bin mir sicher, bei der Vielzahl von Neuerungen ist auf jeden Fall das Ein oder Andere für mich dabei.

    1. Ich habe schon so viele größere und (vermeintlich) kleinere Dinge entdeckt, dass ich dieses Mal nicht meckern kann! (Werde ich zu weich? 😉
      Ein Highlight auf den iPad (ich bin zu 90% „iPadOS“-Nutzer – „iOS“ interessiert mich seht viel weniger!) ist für mich z.B. die Möglichkeit, endlich zwei Notizen oder Word-Dateien nebeneinander sehen, vergleichen und bearbeiten zu können.
      Für mich ähnlich wichtig: Wechseln zwischen mehreren SlideOver-„Fenstern“ und „speichern“ mehrere App-Kombinationen in SplitView, wobei eine App mehrfach vorkommen kann (also z.B. Mail/Notizen UND Safarie/Notizen – das dürfte das tägliche „rumgewische“ erheblich reduzieren; außerdem: Direktzugriff auf externe Speichermedien! Mausnutzung!
      Aber es gibt für mich auch ganz kleine Änderungen, die ich seit Jahren vermisse; z.B. dass man endlich per Button alle Mails eines Ordners auswählen, dann ggf. einzelne Mails abwählen und anschließend alle ausgewählten Mails verschieben/löschen kann!

      P.S. an alle „Entwickler“ ;-), die bereits iPadOS/iOS geladen haben:
      – Kann man ALLE Apple-Apps doppelt starten und nebeneinander platzieren? Fotos? Dateien? Books? Einstellungen? Kalender? usw.
      – Wenn man in Safari Lesezeichen in Ordner und Unterordner organisiert hat oder in Mail Ordner und Unterordner ablegt: Kann man Unterordner endlich „einklappen“/“ausklappen“???

  6. Der eigentliche Punkt ist doch, das Apple kontinuierlich an seinen OS‘s und der Hardware Hand in Hand weiterentwickelt und dabei immer auf einer Gratwanderung zwischen Anwenderfreundlichkeit und Sicherheit wandelt. Auf den ersten Blick mögen da die Restriktionen überwiegen, aber wenn man näher hinschaut stellt man fest, dass die Sicherheit nicht zu Gunsten der Anwenderfreundlichkeit zurückstecken darf. Manchem Anwender mag das im Augenblick noch egal sein, aber so rasant wie die Hard- und Software weiterentwickelt wird, so rasant steigen die Möglichkeiten des Missbrauchs und des gläsernen Users. Da wird es nicht nur interessant was er getan hat, wofür er sich interessiert, da wird vorausberechnet was er als nächstes tut, da wird berechnet was passieren muss damit es sich so verhält wie gewünscht.
    Ich will da gar nicht so sehr schwarzmalen, sondern eine Lanze brechen für ein Unternehmen von dem ich den Eindruck habe, dass dies erkannt wurde – und welches in der „richtigen“ Richtung handelt.
    Nach meinem Dafürhalten steigert sich mit jedem Update etwas in Richtung Anwenderfreundlichkeit und/oder Sicherheit. Und das was ich vom kommenden Update an Funktionen gehört/gesehen habe lässt mich tatsächlich etwas mit Ungeduld darauf warten.
    Bei dem was der Markt so anbietet habe ich mich vor einiger Zeit für Apple entschieden weil dort alles aufeinander Abgestimmt ist und es meiner Vorstellung am meisten entspricht und nicht weil ich „Fan“ dieser Firma bin. Tatsächlich hat sich der Prozess meiner Entscheidung eine ganze Weile hingezogen.
    Und bitte nicht zu vergessen: was ich als gut empfinde muss nicht die richtige Lösung für andere sein.

    1. @Michael Gr.: Volle Zustimmung auch von mir. Ich beobachte allerdings mit Sorge den Trend zu App-Abos, den Apple logischerweise sehr unterstützt, weil Apple daran kräftig mitverdient. Sollte das eines Tages kritische Ausmaße annehmen, würde es mir nach jetzt schon 10 Jahren Apple nicht leicht fallen, Apple den Rücken zu kehren, aber ich würde es tun.

      1. @zeroG : ich verstehe dich absolut, hoffe aber darauf das die User durch ihr Verhalten deutlich signalisieren wie sie denken. Mangels einer halbwegs brauchbaren und sichereren Alternative würde ich bei Apple bleiben, allerdings gezielt auf Apps verzichten die auf Abo-Modelle setzen.

  7. Ich melde mich nochmals:
    Anhänge an Terminen im Kalender ist etwas das ich bisher richtig vermisst habe, darüber bin ich ganz besonders froh.

  8. ENDLICH!!!
    Endlich wird es möglich sein, Anhänge im Kalender an einzelne Termine anzuhängen – auch in iOS … warte schon seit einer gefühlten Ewigkeit auf dieses Feature.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de