Jabra Halo Smart: Business-Bluetooth-InEars mit Siri-Funktion, Vibration und 15 Stunden Laufzeit

Spätestens mit dem Marktstart vom neuen iPhone 7 dürften Bluetooth-Kopfhörer einiges an Beliebtheit hinzu gewinnen. Mit dem Jabra Halo Smart stellen wir euch ein Exemplar für den Business-Bereich vor.

Jabra Halo Smart 1

Bereits in den letzten Tagen gab es einen Artikel, in dem wir einige empfehlenswerte Bluetooth-Kopfhörer zur Verwendung mit dem neuen iPhone 7 (und natürlich jeder anderen Generation) vorgestellt haben. Mit dem neuen Modell von Jabra, dem Jabra Halo Smart, gesellt sich nun ein Exemplar hinzu, das sich vor allem für Vieltelefonierer und Geschäftsleute eignet. Erhältlich ist das Jabra Halo Smart in drei Farben – Schwarz, Rot und Blau – zu Preisen ab 64,33 Euro beim Händler Amazon.

  • Jabra Halo Smart Bluetooth-Kopfhörer in drei Farben ab 64,33 Euro (Amazon-Link)

Wir hatten bereits die Möglichkeit, das Jabra Halo Smart, das uns in der schlicht schwarzen Farbvariante zur Verfügung gestellt wurde, in den letzten Wochen etwas genauer unter die Lupe zu nehmen, und wollen euch pünktlich zum iPhone 7-Start mit allen wichtigen Infos zum Headset versorgen.

Das in einem schlicht gehaltenen Karton gelieferte Jabra Halo Smart verfügt werksseitig im Lieferumfang über insgesamt vier verschieden große Silikonpolster-Paare für die InEars sowie ein kurzes MicroUSB-Kabel, mit dem sich das Headset binnen ca. 2 Stunden aufladen lässt. Und auch die Spezifikationen lesen sich eindrucksvoll: Neben einer bis zu 17-stündigen Gesprächsdauer bzw. 15-stündigen Musikdauer ist das Jabra Halo Smart nach IP54 schmutz- und feuchtigkeitsabweisend, lässt sich gleichzeitig mit zwei Geräten koppeln und kommt mit einer integrierten Vibrations-Einheit im Nackenband daher, um so auch haptisch auf eingehende Anrufe aufmerksam zu machen.

Windgeschütztes Mikrofon und Voice-Taste für Siri

Laut Angaben von Jabra wünschen sich 89 Prozent aller geschäftsorientierten Nutzer ein Headset, „das sie jederzeit auf einfache Weise mit ihren sozialen und beruflichen Netzwerken und Audioinhalten verbindet“. Apple-Nutzer müssen aufgrund von Restriktionen allerdings bisher noch auf die Zusatzfunktion eines Vorlesens von E-Mails und Kalendereinträgen verzichten – dieses Feature steht gegenwärtig nur Android-Usern zur Verfügung.

Nichts desto trotz gibt es am flexiblen Nackenband des Jabra Halo Smart neben drei Funktionstasten an der rechten Seite zum Ein- und Ausschalten, Annehmen von Anrufen sowie zur Musiksteuerung, an der linken Seite des Nackenbügels eine eigene Voice-Taste, über die sich Apples Sprachassistentin Siri aktivieren lässt. Ebenfalls dort angebracht ist ein windgeschütztes Mikrofon, um unterwegs Gespräche über das Headset führen zu können.

Jabra Halo Smart 2

Das Pairing über Bluetooth 4.1 ist dank des Funktions-Buttons am rechten Nackenbügel schnell und einfach binnen Sekunden erledigt, und trotz des sonst höheren Preisklassen vorbehaltenen Features findet sich die von mir als ungemein praktisch empfundene Akkustandanzeige neben dem Bluetooth-Symbol auf dem Homescreen des iPhones. Bei meinen Tests funktionierte auch das Aktivieren von Siri über die entsprechende Voice-Taste problemlos, und ich konnte mir so unter anderem Wetterinfos ansagen lassen oder eine Nachricht diktieren.

Bequemer Sitz und überraschend gute Klangqualität

Schaut man sich das Design des Jabra Halo Smart genauer an, vermutet man möglicherweise einen unbequemen Sitz dank des doch sehr massiv wirkenden Nackenbands. Überraschenderweise gibt es diesbezüglich in der Praxis nichts zu bemängeln: Mit einem Gewicht von insgesamt 38 Gramm ist das Jabra Halo Smart ein echtes Leichtgewicht – den Nackenbügel habe ich beim Tragen nicht wahrgenommen. Lediglich der sichere Transport dürfte aufgrund dieses nicht zusammenfaltbaren Designs eine Herausforderung darstellen, da der Hersteller auch kein Hardcase oder einen Aufbewahrungsbeutel mitliefert. Hier heißt es Vorsicht walten lassen und das Headset mit Bedacht verstauen.

Bei einem an Business-Nutzer orientierten Produkt mag man zudem mutmaßen, dass weniger Aufmerksamkeit auf die Klangqualität der kleinen InEar-Buds beim Anhören von Musik gelegt wurde. Aber auch hier enttäuscht das Jabra Halo Smart keinesfalls: In seiner Preisklasse ist der Sound sogar als überdurchschnittlich gut zu bezeichnen. Ein HiFi-Klangwunder ist das Headset mit seinen 10 mm-Audiotreibern ganz sicher nicht, verfügt aber trotzdem beim Musikgenuss über genügend Lautstärke und Lebendigkeit – lediglich die Mitten kommen bei dem ansonsten eher ausgeglichenen Klangbild mit leichter Basstendenz etwas zu kurz.

Für einen Preis von etwa 65 Euro allerdings bekommen Business-Kunden ein ungemein praktisches Headset mit einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis geliefert, das sowohl hinsichtlich Verarbeitung als auch funktional keine Wünsche offen lässt. Lediglich das Design mit breitem Nackenband dürfte die alles entscheidende Geschmacksfrage darstellen, die über einen Kauf entscheidet.

Jabra Halo Smart
126 Bewertungen
Jabra Halo Smart
  • 10 mm Lautsprecher liefern ein außergewöhnlich volles Klangerlebnis
  • Windgeräuschreduzierung, Geräuschunterdrückung und wasserabweisende IP54-Schutzklasse

Kommentare 5 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de