London, Paris, Berlin: Stylische Reiseführer von Momondo im Check

In fremden Städten sind Reiseführer eine mehr als praktische Sache. Wir haben uns die Angebote von Momondo angesehen.

Momondo Berlin 2 Momondo Berlin 1 Momondo Berlin 4 Momondo Berlin 3

Am Wochenende stand bei mir ein kurzer Trip nach Berlin auf dem Programm. Während am Samstagabend ein Konzert auf dem Plan stand und der Zug nach Hause am Sonntag schon zeitig ging, gab es am Samstagnachmittag noch ein paar Stunden Zeit, die Stadt zu erkunden. Was lag da näher, als gleich mal eine Reiseführer-App auszuprobieren? Im Fokus stand dieses Mal etwas außergewöhnliches: Der Berlin taravel guide (App Store-Link) von Momondo, der kostenlos auf das iPhone geladen werden kann.

Die Momondo-Apps sind für zehn weitere Städte verfügbar, unter anderem für London, Paris, Amsterdam oder New York (Übersicht aller Apps). Die Besonderheit: Im Mittelpunkt steht ein großes Rad, mit dem man seine aktuelle Stimmung festlegen kann: Kultur, Familie oder Romantik stehen hier beispielsweise zur Auswahl. Die Bedienung ist ganz einfach: Stimmung auswählen und die entsprechenden Ergebnisse werden sofort angezeigt.

Momondo-Apps funktionieren ohne Internetverbindung

Ist die Entscheidung für eine Ober-Kategorie gefallen, werden alle Einträgt aus der Reiseführer-App aufgelistet. Momondo bietet an dieser Stelle durch seitliche Wischgesten weitere Auswahlmöglichkeiten, schließlich gibt es nicht nur familienfreundliche Restaurants, sondern auch entsprechende Hotels oder Sehenswürdigkeiten.

Sehr gut gefällt uns die Aufmachung der Reiseführer: Die Momondo-Apps sind wirklich sehr frisch gestaltet und setzen sich definitiv von der breiten Masse ab. Alle Einträge sind mit einem schicken Bild versehen und ausführlich beschrieben. Alle Inhalte, sogar eine integrierte Karte, lassen sich dabei ohne Internerverbindung verwenden. Was in Berlin vielleicht noch nicht so wichtig ist, ist im Ausland überlebensnotwendig.

Wirklich ankreiden kann man den Momondo-Apps höchstens, dass sie aktuell nur in englischer Sprache verfügbar sind – im Gegensatz zur offiziellen Webseite der Reise-Experten, die bereits vollständig lokalisiert ist. Falls die Sprachhürde kein Hindernis für euch ist, solltet ihr die Reiseführer bei einem Trip in eine von Momondo mit einer App ausgestattete Stadt aber auf jeden Fall im Hinterkopf behalten.

Kommentare 2 Antworten

  1. …unter dem Kriterium eines Praxiseinsatzes hätte ich mir dann dochnauch etwas mehr konkretes gewünscht.
    Die Website der App dürfte vermutlich ähnliches verlauten lassen…

    .was wurde in welcher Kategorie gesucht?
    . was war vorhanden, Anzahl, Links, Hintergrundinfo?
    . Aktuallität?
    . evtl. Ein Vergleich zu einer anderen App
    (gerade für Berlin dürfte es jede Menge geben)

    usw.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de