Memrey: Diese App will das digitale Notizbuch auf ein neues Level bringen

Ohne einen vorherig erstellen Nutzeraccount geht bei Memrey aber gar nichts.

Memrey (App Store-Link) reiht sich ein in eine große Reihe von bereits vorhandenen digitalen Notizbüchern, die kreativen und produktiven Menschen bei der Bewältigung ihres Alltags helfen wollen. Für jeden Geldbeutel und Anspruch finden sich mittlerweile entsprechende Anwendungen im App Store. Mit Memrey gesellt sich ein weiteres Exemplar hinzu, dass auch gleich hohe Ambitionen hat und „die Idee des Notizbuches neu erfinden und ins 21. Jahrhundert bringen“ will, wie es in der App Store-Beschreibung der kostenlosen Universal-App heißt.

Memrey kann in einer Basisversion gratis verwendet werden, wer weitere Pro-Funktionen wie 10 GB monatlichem Speicher für Dateien und Bilder (statt 1 GB in der Gratis-Variante), OCR zur Textsuche in PDFs, individuelle Hintergrundbilder, einen Bearbeitungsverlauf, Custom URLs für geteilte Notizbücher und das Sichern von Artikeln und Lesezeichen über ein Content Scrapper Tool nutzen möchte, ist auf ein kostenpflichtiges Abonnement angewiesen, das für 5,49 Euro/Monat zu haben ist. 

Wie eingangs bereits erwähnt, ist die generelle Nutzung von Memrey allerdings ohne das vorherige Anlegen eines User-Accounts nicht möglich. Nach Anmeldung per E-Mail-Adresse muss diese bestätigt und ein Passwort vergeben werden. Alternativ kann man sich auch mit einem Google- oder Facebook-Account anmelden. 

Apps für mehrere Betriebssysteme vorhanden

Memrey lässt sich dann in einer Webversion, und auch in Apps für iOS, macOS, Android und Windows verwenden, und dank einer fortwährenden Synchronisation jederzeit auf dem aktuellen Stand halten. Die Anwendung verfügt unter iOS über ein integriertes Dashboard, wo sich die letzten Einträge und Notizen einsehen lassen, und kommt außerdem mit der Möglichkeit daher, unbegrenzt Notizbücher erstellen zu können. Diese lassen sich auch über 256 AES verschlüsseln, um so für mehr Sicherheit zu sorgen. 

Wer in einem Team arbeitet, kann Memrey auch verwenden, um gemeinsam mit anderen Kollegen oder Freunden an einem Notizbuch zu arbeiten. Das Editieren von Notizen kann dabei in Echtzeit erfolgen, was für echte Arbeitserleichterung bei allen Beteiligten sorgt. Weiterhin gibt es Möglichkeiten für Lesezeichen, eine Präsentations-Ansicht, Optionen zur Integration von Dateien und Bildern in Notizen, E-Mail-Erinnerungen, eine Anbindung an Google Drive und Vorschauanzeigen von Office- und PDF-Dokumenten. 

Dank der plattformübergreifend vorhandenen Anwendungen für viele Betriebssysteme, Möglichkeiten zur Zusammenarbeit und vielen kostenlos nutzbaren Features ist Memrey daher auf jeden Fall einen genaueren Blick wert, wenn man noch auf der Suche nach einer Notizbuch-App ist. Lediglich auf eine deutsche Lokalisierung muss man bis dato noch verzichten – aber vielleicht wird diese Option ja langfristig auch noch von den Entwicklern nachgereicht.

Kommentare 3 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de