Microsoft Edge: Neue Funktionen für den Webbrowser angekündigt

Viele Neuerungen noch in diesem Jahr

Neben dem für Apple-Nutzer und -Nutzerinnen wohlbekannten Safari-Browser, der werksseitig auf Macs und Mobilgeräten installiert ist, gibt es auch eine Reihe anderer Webbrowser. Zu nennen sind an dieser Stelle der Mozilla Firefox, Opera oder auch Microsofts eigene Lösung Edge. Für letzteren hat das Entwicklerteam nun auf einer „What’s Next“-Seite eine Roadmap mit kommenden Features vorgestellt. Diese präsentiert sich wie eine Checkliste für die Menschen, die an der Entwicklung von Microsoft Edge arbeiten, ist aber auch für User und Userinnen interessant. Microsoft berichtet dazu:

„Die Microsoft Edge Insider-Roadmap enthält geschätzte Veröffentlichungstermine und Beschreibungen für kommende Browserfunktionen. Wir verwenden „Launched“, um Funktionen zu beschreiben, die es in den Stable-Channel geschafft haben, „Rolling Out“ für solche im Beta-Channel und „In Development“ für Dev, Canary und davor. Wir geben Ihnen unsere beste Einschätzung, wann diese Funktionen ihre Premiere im Stable-Channel erleben werden. Alle Informationen können sich jederzeit ändern.“

Zu den erwartenden neuen Funktionen in Microsoft Edge gehören unter anderem die folgenden Optionen, die ein findiger User von Reddit in einer Liste zusammengetragen hat:


  • Freiform-Textfelder zu PDF-Dokumenten hinzugefügt: Ab Version 94 fügen wir PDF-Dokumenten Unterstützung für Freitextfelder hinzu, mit denen Sie Formulare ausfüllen und sichtbare Notizen hinzufügen können.
  • PWA anstelle von Browser mit URL-Links starten: Ab Microsoft Edge Version 97 können Sie sich dafür entscheiden, den Browser in einer PWA zu starten, anstatt den vollständigen nativen Browser.
  • Tab-Gruppen: Die Möglichkeit, Tabs in benutzerdefinierte Gruppen zu kategorisieren, hilft Ihnen, Tabs effektiver zu finden, zu wechseln und über mehrere Arbeitsabläufe hinweg zu verwalten. Um dies zu ermöglichen, aktivieren wir die Tab-Gruppierung beginnend mit Microsoft Edge Version 93.
  • Unterstützung für Zitate in Sammlungen hinzugefügt: Beginnend mit Microsoft Edge Version 95 haben wir die Collections-Erfahrung verbessert, insbesondere für Studenten und Forscher. Collections unterstützt ab sofort Zitate und Leselisten.
  • Neue Richtlinie zur Unterstützung von mehr Flexibilität beim Starten von Microsoft Edge: Ab Microsoft Edge Version 94 haben Unternehmensadministratoren mehr Flexibilität bei den Optionen, die sie in ihrer Startrichtlinie auswählen. Dazu gehört die Möglichkeit, die Startseite festzulegen, zusätzliche Seiten hinzuzufügen/zu entfernen und dort fortzufahren, wo Sie aufgehört haben, wobei sichergestellt wird, dass die von der Richtlinie festgelegten Seiten auch geöffnet werden
  • Video Picture in Picture (PiP) aus der Hover-Symbolleiste: Ab der Edge-Version 93 wird es noch einfacher, den Bild-in-Bild-Modus (PiP) zu aktivieren. Wenn Sie den Mauszeiger über ein unterstütztes Video bewegen, wird eine Symbolleiste angezeigt, mit der Sie das Video in einem PiP-Fenster anzeigen können.
  • Freiform-Hervorhebung auf PDFs: Ab Microsoft Edge Version 94 wird die Anzeige und Markierung von PDFs durch das Hinzufügen von Freiform-Highlightern verbessert. Damit können Sie Abschnitte in PDFs hervorheben, die Sie möglicherweise nicht kommentieren können, ebenso wie gescannte Dokumente.
  • Benachrichtigungen von Web-Apps werden als von der PWA kommend angezeigt: Ab Microsoft Edge Version 94 werden Benachrichtigungen von progressiven Webanwendungen (PWAs) nicht mehr als von Microsoft Edge kommend angezeigt. Stattdessen wird der Name der Webanwendung angezeigt.
  • Ausblenden der Titelleiste bei Verwendung von vertikalen Tabs: Holen Sie sich ein paar zusätzliche Pixel zurück, indem Sie die Titelleiste des Browsers ausblenden, während Sie vertikale Tabs verwenden. Ab Microsoft Edge Version 93 können Sie zu edge://settings/appearance gehen und unter dem Abschnitt Customize Toolbar die Option zum Ausblenden der Titelleiste im Vertical Tab-Modus auswählen.
  • Automatische Übersetzung für unbekannte Sprachen: Ab Microsoft Edge Version 94, wenn Sie zu einer Seite navigieren, die in einer Sprache angezeigt wird, die Sie nicht als bekannt eingerichtet haben, übersetzt Microsoft Edge automatisch den Inhalt der Seite in Ihre Hauptsprache. Sie haben dann die Möglichkeit, zur ursprünglichen Seite zurückzukehren oder weitere automatische Übersetzungen zu deaktivieren.
  • Erste Einstellungen in Microsoft Edge: Die Bereitstellung von Microsoft Edge in Ihrem Unternehmen wird ab Version 93 durch die Hinzufügung von anfänglichen Voreinstellungen einfacher werden.
  • Verbessertes Handoff zwischen dem IE-Modus und dem modernen Browser: Beginnend mit Microsoft Edge Version 95 wird der Übergang zwischen dem modernen Browser und dem IE-Modus verbessert. Referrer-Header, Post-Daten, Formulardaten und Anfragemethoden werden nun korrekt über die beiden Erlebnisse weitergeleitet.
  • Kontrollfluss-Durchsetzungstechnologie (CTE): Microsoft Edge wird damit beginnen, einen noch sichereren Browsing-Modus zu unterstützen, der hardwareabhängigen Kontrollfluss für Browserprozesse auf unterstützter Hardware (Intel 11. Gen. oder AMD Zen 3) verwendet. Sie können CET deaktivieren, indem Sie die Image File Execution Options (IFEO) über die Gruppenrichtlinie manipulieren.
  • Sicherheit für Familien: Verbesserter Schutz auf Seiten wie youtube.com. Familien, die Microsoft Family Safety verwenden, werden bald Verbesserungen bei den Inhaltsfiltern sehen. Eltern können sich außerdem darauf verlassen, dass die Filtereinstellungen für erlaubte und gesperrte Seiten für Websites wie YouTube verbessert werden, um zu verhindern, dass Kinder zu Videos navigieren, die nicht erlaubt sind.
  • Sicherheit für Familien: Erlauben Sie viele EDU-Sites mit einem einzigen Klick. Familien, die Microsoft Family Safety verwenden, werden bald Verbesserungen bei den Inhaltsfiltern sehen. Bei Verwendung des Modus „Nur zugelassene Websites verwenden“ wird Eltern eine Option angezeigt, mit der sie eine Liste von Bildungssites mit einem Klick zur Liste der zugelassenen Sites hinzufügen können.

Der Microsoft Edge Browser ist nach wie vor kostenlos im App Store (App Store-Link) sowie für macOS auf der Microsoft-Website in der aktuellen Version 91 für Intel- und M1-Macs erhältlich.

‎Microsoft Edge
‎Microsoft Edge
Entwickler: Microsoft Corporation
Preis: Kostenlos

Anzeige

Kommentare 7 Antworten

    1. @daniel: Naja, wenn das eigentliche Thema des Artikels eher unspannend ist, tritt der Aspekt „Ablehnung des Genderns“ in den Vordergrund. So wird auch künftig stets für lebhafte Diskussionen gesorgt sein. Wenn hier erstmal alles durgegendert sein wird, wird noch lange nicht Schluss sein. Denn dann wird es heißen „Moment mal, wieso werden eigentlich die Nutzer zuerst erwähnt und dann erst die Nutzerinnen, das ist unfair und diskriminierend, bla blup“.

      1. Mir ging es nicht mal um das Gendern allgemein, sondern ich wollte nur darauf hinweisen das man Englische Begriffe eigentlich nicht gendern kann weil das nicht in der Englisch Grammatik vorgesehen ist. Ich wollte damit keine Grundsatz Diskussion starten.

        1. @niklas: Ich bin bzgl. Englisch bei Dir. Allerdings finde ich die Diskussion nicht schlimm ?
          Wir sind hier in einem Diskussionsforum. Dass Leute sich aufregen, weil Diskussion entsteht, kann ich nicht nachvollziehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de