Neues von der Film-App Must-See: Update und Umstieg auf Freemium-Modell geplant

Es war im April 2014, als wir euch von der Neuerscheinung Must-See berichtet haben.

Must-See 1 Must-See 2 Must-See 3 Must-See 4

Nun gibt es Neues von der Film-App zu berichten. Mitglied des Must-See-Teams, Entwickler Cihat Gündüz, hat uns in einer umfangreichen E-Mail über aktuelle Pläne und Veränderungen in der eigenen Anwendung informiert. Must-See (App Store-Link) ist weiterhin kostenlos im deutschen App Store verfügbar und lässt sich dort auf alle iPhones und iPod Touch-Geräte laden, die mindestens 13,5 MB ihres Speicherplatzes entbehren können sowie iOS 8.0 oder neuer installiert haben. Alle Inhalte der App stehen in deutscher Sprache bereit.


Die Entwickler von Must-See waren mit bisherigen Film-Apps nicht so recht zufrieden und entschlossen sich daher kurzerhand, ein eigenes Produkt zu schaffen. Must-See basiert daher auf einer ersten persönlichen Einschätzung des Nutzers hinsichtlich bereits gesehener Filme, einer Bewertung dieser nach Beliebtheit sowie einer kurzen Benotung einzelner Filmszenen. Anhand dieser Eingaben erstellt die App ein eigenes Profil, das ganz persönliche Filmempfehlungen enthält.

Nach dem am 6. Februar erfolgten Update auf Versionsnummer 1.1 der App wurden nicht nur einige neue Funktionen innerhalb von Must-See umgesetzt und eingebunden, sondern auch gleich Vorbereitungen für ein nächstes kommendes Update getroffen, namentlich die Version 2.0 der Anwendung, die in der Jahresmitte 2015 erscheinen soll. Hauptaspekt ist in dieser Hinsicht der Umzug auf einen neuen Server, der die bisher trägen Prozesse innerhalb von Must-See deutlich beschleunigen soll. Dazu ist es leider auch vonnöten, dass bereits registrierte Benutzer einen Übergangsprozess in Kauf nehmen und den eigenen Account migrieren müssen.

Must-See wurde an das iPhone 6/6 Plus angepasst

Mit v1.1 von Must-See gibt es neben der schnelleren Berechnung von nutzeroptimierten Film-Vorschlägen auch die Option, Filme über ein schnelles Wischen zu bewerten sowie uninteressante Filme aus der Vorschlagsliste zu räumen. Ein neues Filmkonzept soll zudem dabei helfen, passende Filme zu finden und sich inspirieren zu lassen, und iPhone 6/6 Plus-Nutzer können sich über ein an ihr Display angepasstes Layout freuen.

Hinsichtlich der Monetarisierung von Must-See gibt es allerdings auch negative Meldungen zu verzeichnen. Entwickler Cihat Gündüz bestätigte zwar bei der Veröffentlichung der App, „Must-See ist und bleibt für immer kostenlos“, aber schon jetzt wurde in die Anwendung ein In-App-Kauf integriert, der die auftretenden Werbebanner am unteren Bildrand für 99 Cent dauerhaft entfernt. „Es liegt mir weiterhin am Herzen, dass unser Service allen Nutzern kostenlos zur Verfügung steht damit eine möglichst große Community an Filmbegeisterten erwachsen kann“, so Gündüz. „Jedoch müssen wir irgendwie die Server-Kosten stemmen und der Entwicklungsaufwand ist ja auch nicht ganz ohne. Im Moment mache ich als Student jährlich ca. 600 Euro Miese, allein durch die Serverkosten, trotz eines Werbebanners in der App.“

Premium-Funktionen für etwa 25 Cent pro Monat geplant

Aus diesem Grund wird mit v2.0 Mitte des Jahres ein neuer Finanzplan umgesetzt: Alle Nutzer können sich weiterhin gratis für Must-See registrieren und genießen alle Kernfunktionen kostenlos. Zu den Kernfunktionen gehört alles, was bislang umgesetzt wurde und auch einiges, was erst für v2.0 geplant ist. „Davon abgesehen wird es die Möglichkeit geben, zur Freischaltung aller Funktionen ein jährliches Abo abzuschließen, dadurch wird auch die Werbung in der App entfernt“, berichtet der Entwickler. „Wir wollen, dass möglichst viele in den Genuss der Premium-Funktionen kommen und denken deshalb an einen sehr niedrigen Preis von etwa 25 Cent pro Monat.“

Alle Premium-Käufer aus den vorherigen Versionen werden dann das erste Jahr kostenlos das Premium-Abo genießen können, und auch danach weiterhin keine Werbung in der App angezeigt bekommen. Mit Version 2.0 wird im Sommer auch eine Fülle neuer Funktionen in Must-See integriert werden, darunter eine Möglichkeit zum Organisieren von Filmabenden, das Erstellen von eigenen Entdeckungs-Filtern, die Anzeige von aktuellen Filmen in umliegenden Kinos, Kurzkommentare zu Filmen und die Umsetzung einer Universal-App, mit der die Nutzung auf einem iPad möglich wird.

Was haltet ihr von Must-See und den Plänen der Entwickler? Haltet ihr die Pläne zur Monetarisierung für gerechtfertig, und würdet ihr die App auch in v2.0 mit Premium-Modell nutzen? Wir sind gespannt auf eure Meinungen in den Kommentaren.

Anzeige

Kommentare 3 Antworten

    1. @Kai:
      Bietet TodoMovies eine persönliche Vorhersage für Filme? Nicht, dass ich wüsste. Must-See aber schon. Das ist sogar unsere Kernidee.

      Was an TodoMovies kostenlos ist, ist und bleibt auch bei uns kostenlos. Deine Meinung, dass es sehr hübsch gestaltet ist teile ich. Deshalb ist auch ein komplettes Redesign von Must-See in Entwicklung. Sie wird dann Mitte des Jahres mit allen neuen Features zusammen veröffentlicht und wird dann hoffentlich Apps wie TodoMovies auch im Design in Nichts mehr nachstehen.

      Viele Grüße,
      Cihat Gündüz

      Entwickler von Must-See

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de