Pixelmator: Bildbearbeitungs-Tool bekommt zahlreiche neue Optionen für iOS 9

Mit der Bildbearbeitung Pixelmator kann man mittlerweile noch produktiver arbeiten. Unter anderem Dank den neuen Multitasking-Optionen in iOS 9.

Pixelmator iPad

An die Bedienung von Split Screen (nur mit dem iPad Air 2 und iPad mini 4) und Slide Over muss man sich zwar zunächst ein wenig gewöhnen, mittlerweile klappt das bei mir aber schon sehr gut. Leider sind noch nicht viele Apps an die neuen Möglichkeiten angepasst, auch wir werden aufgrund der unterschiedlichen Auflösungen und Spaltenbreiten noch eine Weile brauchen.


Frisch im App Store erschienen ist eine neue Version von Pixelmator (App Store-Link), die eine entsprechenden Anpassung bietet. Ab sofort kann man neben Pixelmator eine weitere App öffnen, etwa um sich die passenden Inspirationen zur Bildbearbeitung zu holen.

Ebenfalls sehr interessant sind die neuen Möglichkeiten zum Speichern von Dateien. Wenn man Fotos aus anderen Quellen bearbeitet, etwa aus Apples Fotos-App, können die Änderungen an der gleichen Stelle gespeichert werden, ohne dass eine Kopie der Datei erstellt wird. Ebenso können offene Dateien in Pixelmator ab sofort in die Zwischenablage kopiert und in anderen Apps eingefügt werden. Praktisch ist das zum Beispiel, um ein noch nicht fertig bearbeitetes Bild im Multitasking über die geöffnete Nachrichten-App mit Freunden zu teilen.

Pixelmator bietet viel Umfang für kleines Geld

Zum Preis von 4,99 Euro macht man mit Pixelmator jedenfalls nicht viel verkehrt. Seit der Veröffentlichung im Oktober 2014 sind bereits sechs zum Teil sehr große Updates erschienen, die immer wieder neue Funktionen hinzugefügt haben.

Pixelmator verfügt über ein intuitives, klar strukturierteres Layout, das bereits vollkommen in die deutsche Sprache übersetzt worden und mit einfachen Vorgängen zum Importieren, Erstellen, Bearbeiten und Exportieren ausgestattet ist. Hinsichtlich des Startscreens und der Platzierung der Bedienelemente im Hauptmenü fühlt man sich sogar ein wenig an die Apple-Apps Pages und Keynote erinnert.

Neben einigen kreativen Werkzeugen, darunter Tools zum Zeichnen und Malen mittels einer Vielzahl von Pinseln und Stiften und einer Bluetooth-Unterstützung für drucksensitive Styli, gibt es in Pixelmator die Möglichkeit, die eigenen Bilder signifikant zu verbessern. Die App macht es unter anderem möglich, mehrere Ebenen zu erstellen, Teile eines Bildes für die Bearbeitung zu definieren, automatisch (und erstaunlich gut!) unerwünschte Objekte aus dem Bild zu entfernen, Farbfilter und Bokeh-Effekte anzuwenden, rote Augen zu entfernen, Bilder zuzuschneiden, skalieren und drehen, Lichtlecks zu kreieren und verschiedene Filter miteinander zu kombinieren.

Anzeige

Kommentare 7 Antworten

  1. Ein kleiner Kommentar zur neuen Slide Over Funktion:
    Wie sind die Apps da eigentlich organisiert? Wie im Text geschrieben gibt es ja (glücklicherweise) erst wenige Apps. Wie wird das wohl in ein paar Monaten aussehen, wenn alle Apps da drin sind? Wie findet man dann die richtige?

    1. Ja, das habe ich mich auch schon gefragt. Vor allem aber auch: Was mache ich mit den bereits enthaltenen unerwünschten Apps (z.B. Freunde, Gamecenter usw.)?

    2. Eine offizielle Antwort gibt es dafür noch nicht. Im Forum haben wir darüber auch schon diskutiert.

      Ich denke, entweder werden nur noch die Apps in der Leiste angezeigt, die im Hintergrund geöffnet sind, oder man kann diese Liste selber bearbeiten/sortieren.

      Ich würde vermuten, dass das mit dem Start des iPad Pro’s per Softwareupdate angepasst wird.

      1. Ich hoffe auf eine Liste in den Einstellung, in der alle „Slide-/Split-Apps“ enthalten sind, mit einem Schiebeschalter je App zum Ein-/Ausschalten der „Slide-/Split-Funktion“ und mit der Möglichkeit, die App-Reihenfolge von Hand zu sortieren, wenn man „Sortierung“ zuvor auf „Manuell“ gestellt hat; bei „Sortierung“ = „Automatisch“ wird diese -wie jetzt – dynamisch angepasst, d.h. gerade genutzte Apps landen ganz unten.

        (Das sind ALLES Einstellungsmöglichkeiten, die es in der Einstellungs-App schon gibt, z.B. bei „Mitteilungen“ oder „Hintergrundaktualisierung“)

        Um wenn Apple es „richtig schön“ machen will, läßt ein langer Druck auf eine App in der „hereingeslidete“ 🙂 Appliste alle Apps „wackeln“ und man kann dann Apps in der Liste verschieben und über ein kleines Kreuz oben links aus der Liste löschen. SO fände ich das total intuitiv…

  2. Die neue Slide Over Funktion ist bei Pixelmator nicht wirklich zu gebrauchen. Um Sachen zu bearbeiten ist die volle Bildschirmgröße auf jeden Fall sinnvoll. Die Slide Over Funktion ist eher für die Mail App geeignet. Die beste Neuerung ist meiner Meinung nach die Steigerung der Exportgrößen. Endlich kann ich die 6000 x 4000 Pixel Bilder der DSLR in voller Auflösung exportieren. Das ist Gold wert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de