Prisma: Beliebte Filter-App funktioniert jetzt zum Teil auch Offline

Die Filter-App Prisma hat in den vergangenen Wochen viele Schlagzeilen gemacht. Heute gibt es erneut gute Nachrichten.

Prisma

Innerhalb weniger Wochen hat Prisma (App Store-Link) über 1.500 Bewertungen mit einem Schnitt von viereinhalb Sternen gesammelt. In einer Sache sind sich wohl alle einig: Prisma sorgt für grandiose Foto-Effekte auf dem iPhone, die es wohl so in noch keiner anderen Foto-App gegeben hat. Schade nur, dass Prisma bislang keine Universal-App ist, auf dem iPad würde die Anwendung sicherlich auch eine gute Figur machen.


Kritik gab es in der Vergangenheit nur für die Tatsache, dass die App die Bilder zur Bearbeitung auf Server im Internet überträgt. Und letztlich weiß man ja nie, was dort mit den Bildern noch passiert. Mit dem gestern Abend veröffentlichten Update von Prisma gibt es allerdings gute Nachrichten: Die App funktioniert jetzt auch ohne Internetverbindung. Zwar nicht mit allen Effekten, aber immerhin mit einer guten Auswahl.

Diese Filter funktionieren in Prisma ohne Internet

Leider wird innerhalb der App nicht direkt ersichtlich, welche Effekte ohne eine Übertragung der Daten zum Server der Entwickler auskommen. Erst wenn man den Flugmodus aktiviert, werden einige Effekte deaktiviert und die folgenden hervorgehoben: Love, Urban, Monokel, The Stream, Heisenberg, Dreams, Curry Hair, Daryl Fertil, Gothic, Abstrakt Portrait, Transfers Line, Electric, Tokyo, Marcus D – One Wolf, Roy & Light summer reading.

Erstaunlich ist, dass Prisma weiterhin völlig kostenlos nutzbar ist und sich die Wasserzeichen in den Optionen ohne Bezahlung deaktivieren lassen. Sicherlich wäre ein großer Teil der Nutzer bereit, für die komplette Prisma-App oder zumindest für einen Teil der Filter etwas zu zahlen.

‎Prisma Photo Editor
‎Prisma Photo Editor
Entwickler: Prisma labs, inc.
Preis: Kostenlos+

Anzeige

Kommentare 5 Antworten

  1. So schlimm ist es auch nicht, dass die App nicht iPadoptimiert ist – schliesslich funktioniert die App trotzdem auf dem iPad und die Ergebnisse sind sehenswert….

  2. Es gibt zig Filterapps und man muss sich unbedingt eine aussuchen, die nur oder teilweise online funktioniert? Bei den lächerlichen Datenvolumen, die die Provider für viel zu viel Geld anbieten, ist jeder unnötige (und wohl auch zweifelhafte) Datentransfer zu überlegen.

    Ich kann einfach nicht nachvollziehen, warum diese Webseite solche Bedenken nicht selbst ausspricht und immer wieder solche Apps bejubelt.

    Und: Eine Milliarde Fliegen finden Hundekot toll. Was sagt das über den Kot aus?

  3. Was das kostenlos angeht so habt ihr wohl den Charity Filter übersehen?
    Merkwürdige Geschichte, kein in App Kauf, sondern eine Abfrage für eine Kreditkarte öffnet sich.
    Habe ich natürlich nicht genutzt ^^
    Der Filter war dann dennoch frei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de