RAW Power: Ehemaliger Apple-Entwickler bringt App zur RAW-Bildbearbeitung in den Store

Mel Portrait
Mel 15. November 2017, 16:39 Uhr

Immer mehr frühere Apple-Mitarbeiter bringen ihre eigenen App-Entwicklungen in den App Store. Zu den neuesten Anwendungen auf diesem Gebiet zählt RAW Power.

RAW Power

RAW Power (App Store-Link) kann grundsätzlich kostenlos aus dem deutschen App Store heruntergeladen werden, verlangt aber für einige fortgeschrittene Bearbeitungsmöglichkeiten einen einmaligen In-App-Kauf in Höhe von 10,99 Euro. Für die Installation der Universal-App sollte man mindestens über iOS 11.0 oder neuer sowie etwa 6 MB an freiem Speicherplatz verfügen. Die Entwickler von Gentlemen Coders berichten zudem, dass aufgrund der Hardware-Voraussetzungen die Geräte iPhone 5s, iPhone 6 und 6 Plus, iPad mini 2 und 3 sowie das iPad Air 1 und der iPod Touch nicht unterstützt werden. Auf eine deutsche Lokalisierung muss zudem bisher verzichtet werden.

RAW Power lässt sich als Erweiterung für die Fotos-Anwendung unter macOS bereits seit etwa einem Jahr nutzen, nun haben die Entwickler von Gentlemen Coders also auch eine eigene iOS-Variante ihres RAW-Editors in den App Store gebracht. Dank der Integration von iCloud und einer eigenen Foto-Mediathek-Ansicht lässt sich die Anwendung durchaus auch als Ersatz für Apples eigene Fotos-App auf iPhone oder iPad nutzen.

Aus Aperture bekannter RAW-Decoder kommt zum Einsatz

Auch ohne den kostenpflichtigen In-App-Kauf in Höhe von 10,99 Euro, mit denen sich Funktionen wie Weißabgleich, Kurven und Tiefeneffekte freischalten lassen, können bereits einige Bearbeitungen an von Apple unterstützten RAW-Formaten vorgenommen werden. RAW Power unterstützt dabei Zooms bis zu 800 Prozent und macht von Apples RAW-Decoding Gebrauch, das man aus der Profi-App Aperture kennt.

Darüber hinaus lässt sich RAW Power auch für Fotos im JPG-, DNG- und PNG-Format nutzen und erlaubt unter anderem das Zuschneiden, Drehen, Schärfen, die Ansicht des Histogramms, die Anpassung von Farbtönen und grundlegenden Veränderungen von Helligkeit, Kontrast, Sättigung und Lebendigkeit. Nutzer eines iPhone 7 Plus, eines iPhone 8 Plus oder iPhone X haben zudem die Option, die Depth-Informationen aus ihrer Dual-Kamera auszulesen. Ein abschließendes YouTube-Video stellt die Bildbearbeitungs-App genauer vor.

RAW Power
Entwickler: Gentlemen Coders
Preis: Kostenlos*

Teilen

Kommentare3 Antworten

  1. mimo sagt:

    Naja für die paar gebotenen Funktionen Recht teuer (Vollversion). Da kann das kostenlose Snapseed deutlich mehr. Der Profi greift da eher zu Lightroom. Hier muss aber das blöde Abo bezahlt werden.

  2. Chaos sagt:

    Kurz angetestet. Bearbeitungen gingen recht flott, allerdings nur jpg probiert. Mir gefällt aber weder die Optik noch die Usability des Tools und auch die Ergebnisse waren jetzt nicht soo berauschend, dass ich dafür Geld ausgeben würde. Netter Versuch, aber das geht um einiges besser.

  3. MonkeyMe sagt:

    Überzeugt mich nicht. Auf der Website des Herstellers nachzulesen: unterstützt kein DNG-Format und was nutzen mir all die unterstützen Kameras, wenn keine Objektiv-Daten ausgelsen werden. Zudem sehr unkommod: Die Steuerung der App auf der linken Seite. Als Rechtshänder muss ich quasi übers Bild drüber greifen, da meine rechte Hand das Bild abdeckt. Da bleibe ich lieber bei Lightroom.

Kommentar schreiben