Sago Mini Babys: Kinder zwischen 2 und 5 Jahren können kleine Tiere beschäftigen

Die Entwickler von Sago Sago sind bekannt für ihre zahlreichen niedlichen Kinder-Apps. Mit Sago Mini Babys gibt es nun eine Neuerscheinung im Portfolio.

Sago Mini Babies 1 Sago Mini Babies 4 Sago Mini Babies 3 Sago Mini Babies 2

Sago Mini Babys (App Store-Link) zählt zu den Neuerscheinungen des heutigen Tages und lässt sich zum Preis von 2,99 Euro aus dem deutschen App Store herunterladen. Für den Download sollte man etwa 63 MB des Speicherplatzes bereit stellen, ebenso wie iOS 6.0 oder neuer auf dem iPhone oder iPad. Zwar wird als App-Sprache nur Englisch angegeben, aufgrund der nicht vorhandenen Texte kann diese Tatsache jedoch getrost vernachlässigt werden.


Sago Mini Babys richtet sich primär an Kinder im Alter zwischen 2 und 5 Jahren, die erste Erfahrungen mit Haustieren sammeln wollen. Im Grunde genommen könnte man Sago Mini Babys daher in etwa mit einem Tamagotchi für Kleinkinder – allerdings ohne Benachrichtigungen und Verpflichtungen – vergleichen. „Rollenspiele helfen Kindern, ihre Welt zu verstehen und zu entdecken“, heißt es dazu auch in der App Store-Beschreibung. „Mit viel Spaß und Aufgaben wie Füttern, Baden und Spielen fördert diese App Empathie und Hilfsbereitschaft“.

Tiere in Sago Mini Babys reagieren auf Aktionen der Kinder

Zu Beginn stehen dem kleinen Nutzer daher insgesamt vier verschiedene Tiere, ein Hund, eine Katze, ein Hase und ein Küken, zur Verfügung, von denen eines ausgewählt werden muss. Jedes der Tiere verfügt über seine eigene Umgebung im Freien oder in einer häuslichen Szenerie und kann in unterschiedlichen Mini-Spielen versorgt werden.

So gibt es insgesamt acht Aufgaben zu erledigen, die vom Füttern mit einer Flasche über das Baden bis hin zum Verkleiden oder Spielen mit Bauklötzen reichen. Einfache Wischgesten oder Fingertipps reichen dazu aus, um mit den niedlichen Figuren zu interagieren. Die Figuren geben zudem kleine Reaktionen von sich, darunter Weinen, Kichern und Seufzen und lassen es den kleinen Spieler wissen, wenn sie unzufrieden sind. Wie bei allen anderen Apps von Sago Sago verzichtet übrigens auch Sago Mini Babys auf jegliche In-App-Käufe oder Werbebanner, so dass die Kleinen ganz entspannt spielen können.

Anzeige

Kommentare 10 Antworten

  1. …richtet sich an Kinder…die Erfahrung mit Haustieren machen wollen…
    Allein der Satz bereitet mir sorgen. Aber wird genug Leute geben die das nutzen. Ich frage mich nur ob APPGEFAHREN dafür werbung machen muss. Wegen der Informationspflicht und so…

    1. Kann nur zustimmen! Geräte, auf denen diese App läuft gehören nicht in die Hände dieser Altergruppe! Ich habe an dieser Stelle schon öfter appgefahren kritisiert wegen der Vorstellung derartiger Apps! … die Erfahrung mit Haustieren machen wollen … ist geradezu der blanke Hohn!!!

      1. mach dir doch nicht in die hose….auch wenn ich die zielsetzung deines posts verstehe, haben es doch letzten endes immer noch die eltern in der hand.

        nicht nur für dich: überlasst die erziehung der kinder doch bitte den betreffenden eltern und spielt euch nicht auf als moralische instanz für diese. die haben selber moralvorstellungen und könnten eure einmischung auch falsch verstehen. kümmert euch um euer leben. bspw. um die iphone nutzung generell…..oder das ausfahren ds autos an einem sonntag just for fun.

        1. Das hat nichts mit Moral zu tun. Viele Eltern übertragen die Erziehung aus eigener Insuffizienz lieber Kindergarten und Schule, sind selbst abhängige Smartphone-Nutzer, weil sie in ihrer Kindheit schon durch entsprechende Medienangebote „angefixt“ wurden. Diese Eltern brauchen einfach deutliche Warnhinweise, damit sie verhindern können, dass ihre Kinder gesundheitliche Schäden davontragen.
          Ich würde darum bitten, irgendwelche Nebenschauplätze wie ökologische Autonutzung aus der Diskussion draußen zu lassen.

          1. bitte nochmal den begriff moral nachschlagen. den rest des textes empfinde ich allem anderen voran als recht beschämend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de