Shazam: Startbildschirm der bekannten App zur Musikerkennung wieder aufgeräumt

Wie heißt das Lied, was dort gerade gespielt wird? Mit dem iPhone oder iPad kann an das ganz einfach herausfinden, zum Beispiel mit Shazam.

Shazam Startbildschirm

Heute ist bei uns der Tag der Klassiker. Genau wie Slide Circus und Plague Inc ist auch Shazam (App Store-Link) schon seit Jahren im App Store verfügbar. Im Laufe der Zeit hat die App zur Musikerkennung immer mehr Funktionen und Möglichkeiten erhalten. Aus meiner Sicht aber nicht immer mit Erfolg: Der Startbildschirm hat sich zuletzt sehr überladen präsentiert. Direkt nach dem Öffnen der App wurden Neuigkeiten von Künstlern angezeigt, für die ich mich überhaupt nicht interessiere, nur wenn ich ein Lied erkennen möchte.


Das hat auch Shazam erkannt und den Startbildschirm ordentlich aufgeräumt. Abgesehen von einem kleinen Werbebanner, den man mit einem In-App-Kauf entfernen kann und in der Encore-Vollversion natürlich gar nicht hat, sowie einer Menüleiste am unteren Bildschirmrand ist außer dem Shazam-Button quasi nichts mehr zu sehen. Das heißt im Umkehrschluss: Es werden auch keine unnötigen Daten mehr geladen, wenn man Shazam unterwegs öffnet.

Ganz ohne neue Funktionen geht es bei Shazam dann aber doch nicht. In den vergangenen Wochen wurde ein neues Widget hinzugefügt, dass man im Heute-Bereich oder mit einem 3D Touch auf das Icon erreichen kann. Zudem verfügt Shazam auch über eine Erweiterung für iMessage und kann direkt im Chat verwendet werden.

‎Shazam
‎Shazam
Preis: Kostenlos

Welche übersichtlichen Shazam-Alternativen gibt es?

Falls euch das alles immer noch zu viel ist, haben wir zwei schlanke Alternativen für euch. Falls ihr kein Problem damit habt, mit eurem iPhone oder iPad zu sprechen, könnt ihr einfach Siri fragen. „Wie heißt dieses Lied“ liefert euch innerhalb von wenigen Sekunden das korrekte Ergebnis.

Falls ihr eine klassische App favorisiert, könnt ihr einen Blick auf Music ID werfen. Die iPhone-App ist zwar nur durchschnittlich bewertet, kann aber kostenlos aus dem App Store geladen werden und leistet bei mir seit einiger Zeit zuverlässige Dienste.

Vielleicht habt ihr aber noch eine ganz andere Empfehlung auf Lager? In diesem Fall sind wir auf eure Kommentare gespannt.

‎MusicID
‎MusicID
Entwickler: Gravity Mobile
Preis: Kostenlos

Anzeige

Kommentare 6 Antworten

  1. Ich verwende Music Match, erkennt Titel recht schnell.
    Einzigster Nachteil: man kann später, z.B. nach dem schließen der App, nicht mehr sehen welche Songs getaggt wurden

  2. Mein Favorit ist immer noch SoundHound. Die App ist seit vielen Jahren mein treuer Begleiter. Bin so zufrieden, das ich mir die Vollversion gegönnt habe. Die ermöglicht mir sogar die Lieder gleich in eine Spotify Playlist zu speichern.

  3. Ich benutzte anfangs auch mal Sounhound, bin dann aber durch Zufall zu Shazam gewechselt. Ich für meinen Teil muss zugeben, dass ich in der heutigen Zeit kaum noch Musikerkennung benötige. Vorschläge etc. wie Shazam sie eingebunden hat benötige ich erst Recht nicht. Streaming- Listen mit einer solchen Applikation zu füllen, benötige ich auch nicht. Ich bevorzuge immer noch Musik- KÄUFE. Diese tätige ich dann allerdings auch eher digital über den iTunes Store.

    1. Ja, ich kaufe auch noch Musik. Besonders wenn mir die Interpreten gefallen. Allerdings habe ich festgestellt, dass ich seitdem ich keine Genius Vorschläge mehr bekommen, deutlich weniger Musik kaufe. Scheint als wäre meine Mediathek zu groß für Empfehlungen. Von einem Tag auf den anderen ging Genius nicht mehr und der Support konnte mir auch nicht helfen. Schade eigentlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de