Wie steht es eigentlich um die neue WeatherPro-App?

Erste Ankündigung vor eineinhalb Jahren

Am 17. Oktober 2018 haben wir erstmals darüber berichtet, dass WeatherPro eine komplett neue App plant. Passiert ist seitdem nicht viel, zumindest nicht im App Store. Im Mai 2019 ist die überarbeitete Android-App erschienen – und zum Start lief es alles andere als rund. Aus diesen Fehlern hat das WeatherPro-Team anscheinen gelernt – und nimmt sich bei der neuen Anwendung für iOS die benötigte Zeit.


Ich kann euch an dieser Stelle mitteilen: Die neue Wetter-App von WeatherPro wurde definitiv noch nicht zu den Akten gelegt. Vor rund einem Monat habe ich einen Besuch in Berlin genutzt, um mich mit meiner langjährigen Ansprechpartnerin des Anbieters zu treffen – und einige Eindrücke aus dem Alpha- und Beta-Test auszutauschen.

WeatherPro begleitet uns schon seit 2010

Es wird noch einige Zeit dauern, bis das neue WeatherPro fertig ist, aber eines kann ich euch an dieser Stelle schon sagen: Es wird eine grundsolide Geschichte. Das Team hat einige tolle Ideen und war auf offen für meine Vorschläge. Besonders spannend finde ich die Startseite der App, die man mit einzelnen Modulen nach seinen persönlichen Wünschen wird anpassen können.

Auch beim Geschäftsmodell schlägt man nicht unbedingt neue Wege ein. Die Basis-Variante der App wird kostenlos sein und die wichtigsten Wetter-Informationen liefern. Für Premium-Funktionen wird ein monatlicher oder jährlicher Beitrag fällig, aber das kennen wir von der aktuellen WeatherPro-Version ja bereits.

Sobald es in die heiße Phase geht und der Neustart von WeatherPro auch im App Store ansteht, werden wir uns noch einmal bei euch melden. Immerhin begleitet uns die App bereits seit 2010 durch unseren Blog-Alltag.

Kommentare 26 Antworten

  1. Freu mich auf die Neuerungen. Die von Dir angesprochene Anpassung kenne ich von wUnderground, die zusätzlich eine smart forecast Funktion haben, wo man einstellen kann bezüglich der individuellen Aktivitäten bei welchem Wetter man sich an Liebsten draußen aufhält u dementsprechend Zeug es an ob heute ein guter Tag zum Laufen, Radfahren etc pp ist. Das würde ich mir von WeatherPro auch wünschen-wird es das auch geben..???
    Bin auch seit über 10 Jahren mit dabei u ist eins der wenigen Abos, die Sinn machen u ich gern bezahle, va da es Rain Today u MeteoEarth mit abdeckt.

  2. Auch ich würde mich freuen, wenn es bald ein Update oder eine neue App von WeatherPro gäbe. Schließlich funktioniert die AW-App ja schon ewig nicht mehr.
    Leider geht es dem Beitrag nicht hervor, wie lange es noch ungefähr dauern wird. Reden wie hier über Wochen, Monate oder vielleicht sogar noch länger.

    1. Ich hatte die Macher bzgl. AW-App angeschrieben, nachdem sie mit Version 6.X den Dienst einstellte. Da hieß es nur “wird nicht mehr unterstützt”.

      Ich nutze WP auch seit Jahren und bin seit ca. 1 Jahr kein Fan mehr.

  3. Man kann /konnte ja die öffentliche Beta-Version der App ansehen. Mir gefällt sie im Vergleich zur alten überhaupt nicht, aber das liegt ja immer im Auge des Betrachters.

    Sie ist wie viele “neuen” Apps (und auch Webseiten wie appgefahren.de) im Userinterface viel zu groß und verschwendet viel zu viel Platz mit leeren Flächen. Man ist trotz riesen Smartphone immer nur am scrollen und hat keinerlei Übersicht.

    1. Ja, dem kann ich mich nur anschließen. Die neue App ist einfach nur sch…
      Ich bin um jeden Tag froh, an dem ich noch die alte App nutzen kann.

    2. Richtig. Der Platz sollte nicht dafür verwendet werden, um Dinge größer zu machen, sondern mehr Dinge anzuzeigen. Das verwechseln leider ganz ganz viele Programmierer

  4. “Die neue Wetter-App von WeatherPro wurde definitiv noch nicht zu den Akten gelegt”. Schade. Ich hatte die Apps der MeteoGroup damals zum Vollpreis gekauft. Ein neues Design ist nicht nötig. Ein Abo kommt definitiv nicht in Frage. Niemals. Sollte die WochenVorschau mit Diagramm einmal nicht mehr funktionieren oder Werbung eingeblendet werden, wechsle ich zu einem anderen Anbieter. Die Meteo Group hat einen großen Kundenstamm und könnte ihre Einnahmen auch auf seriöser Weise generieren. Eine neue App mit einem moderaten KaufPreis oder ein Update als einmaliger in App Kauf würde einen kleinen Betrag von sehr vielen Kunden bringen. Aber das scheint denen wohl nicht zu reichen.

  5. mit die überflüssigste und überwertetste wetter app, die es gibt!

    die neue version wird ein flop werden nach allem, was man darüber weiß.

  6. Mir reichen iOS-Wetter und DWD-WarnWetter vollkommen. Mehr Wetterinfos benötige ich nicht – und schon mal gar nicht gegen Geld.
    Bei mehr Geld müsste die App schon eine Funktion bieten das Wetter zu ändern. 😉

    1. Stimmt!!!! Rausgucken geht übrigens auch und außerdem ist außer bei stabiler Hochdrucklage das Wetter sowieso nur bedingt vorhersagbar 🙃

  7. Mein Eindruck ist, dass wenig Interesse an der Meinung der Tester mehr besteht, da der eingebaute Feedback-Link seit langem nur zur allgemeinen Supportseite der MeteoGroup führt, wo man “im Sande verläuft”. Der Fortschritt der Beta-Versionen ist extrem langsam, so als ob nicht einmal eine “ganze” Person entwickelt. Auch werden die hässlichsten Anzeigemängel nur schleppend behoben, sodass es umständlich ist, inhaltlich Falsches zu erkennen (da gab es anfangs gravierende Fehler beim Niederschlag).
    Generell gefällt mir an der alten App, dass augenscheinlich auch Messwerte nahegelegener Wetterstationen und nicht nur Modelldaten in die Prognose eingehen, was sonst kaum eine App macht. Das fällt besonders bei der Temperatur im Winter in verschneiten Alpentälern auf.

      1. Ich war Alphatester und habe die neue App über Testflight probieren können, dabei ist mir aufgefallen, dass die alte und die neue App teils stärker abweichende Voraussagen und Temperaturen (auch Augenblickstemperaturen) angezeigt haben.
        Also entweder haut die alte App nicht hin, oder die neue…
        Da nutze ich lieber über auf dem Homescreen abgelegte Website das Kachelmann-Wetter (gibt leider meiner Kenntnis nach keine eigenständige App).

  8. Die alte Version ist eh schon überladen mit Funktionen. Lieber schlicht, übersichtlich und vor allem: ohne Abo zum einem fairem einmal-Preis.

  9. @Fabian:
    Euer Bemühen um eine möglichst neutrale Information in Ehren, aber:
    – Oktober 2018, vor ACHTZEHN Monaten!!!ELF1!!11!! => der Zeitpunkt, seitdem mit Erscheinen der Apple Watch Series 4 keine Infograph-Komplikationen unterstützt werden
    – Mai 2019, seit jetzt 9 Monaten => neverending Desaster auf Android mit unfassbarem, nicht enden wollendem Kommunkiations-Gau (siehe täglich aktualisierte Playstore-Bewertungen mit Beachtung der vielen Fakes und Löschmeldungen)
    – September 2019, seit fast 6 Monaten => mit iOS 13 und WatchOS 6 vollständige Einstellung der bis heute beworbenen und weiterhin mitverkauften AppleWatch-Funktionalität

    Und die jetzige Meldung schreibt uns: “Es wird noch einige Zeit dauern, bis das neue WeatherPro fertig ist, aber … : Es wird eine grundsolide Geschichte. ”
    Really? You’re f*cking kidding me?

    Wie wäre es an dieser Stelle mal mit einer jetztgleichsofort-adhoc-Meldung seitens der Meteo-Marketing-Sprechpuppe oder gar einer verantwortlichen Führungskraft gewesen, wie man sich die Entschuldigung für die verar$chten Bestands- und Neukunden und Premium-Verlängerer vorstellt?

    Für mich können sie neben “grundsolide” auch gleich das Wörtchen “Kotau” im Duden nachschlagen und einen VHS-Kurs in “Kundenrückgewinnung” belegen.

    Die nach erstmaligem Auslaufenlassen meiner 9-jährigen Premium-Zeit verbliebene (BEZAHLTE) PRO-Version ist vom Funktions- und Informationsumfang ein schlechter Witz und gemeinsam mit “MeteoEarth” und “AlertsPro” im Ordner “Over’n’Out” abgelegt.
    Danke für nichts!

  10. Soso es wird noch einige Zeit dauern, Hauptsache die Andriod Kunden abzocken mit einer unfertigen App, die als große Ankündigen mit viel Premium Zusatz angekündigt wurde. Von den ganzen Premium ist nichts mehr übrig, keine Wetternews Nachrichten mehr, auch keine Videos mehr oder Wassertemperaturen Anzeigen etc. mehr. Übrig geblieben ist nur das was man auf zig anderen Wetterseiten tagtäglich kostenfrei aufrufen kann und eine App die völlig katastrophal daneben entwickelt wurde. Und für so einen Müll soll der Kunde auch noch bezahlen? Für gutes gibt man gerne mal Geldaus, wenn aber jemand versucht aus Müll Gold zu machen, dann darf denn als widerlichen dreckigen Abzocker bezeichnen. Diesen dreckigen Müll habe ich mittlerweile auch entsorgt.

  11. Die App war gut und hat überzeugt. Aber es überzeugt nicht wenn man bezahlt hat und nicht’s mehr funktioniert. Tagelang habe ich versucht einen Fehler auf meinem Handy zu finden oder einen schlechten Empfang bzw. Störungen im Umfeld unterstellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de