Wohin? Praktische Umgebungssuche heute kostenlos im App Store

Schon seit 2009 ist die App für das iPhone erhältlich, heute gibt es sie kostenlos: Wohin?

Wohin? 1Ich kann mich ehrlich gesagt nicht daran erinnern, dass es Wohin? (App Store-Link) schon einmal als kostenlosen Download gab. Nach mehreren 89-Cent-Aktionen gibt es die normalerweise 2,69 Euro teure App gratis. Bemängeln kann man höchstens, dass das Auswahl-Menü innerhalb von Wohin? noch nicht an das flache Design von iOS 7 angepasst ist, aber mich stört das ehrlich gesagt nicht.


Was ich dagegen felsenfest behaupten kann: Ich benutze Wohin? regelmäßig. Meistens zur Suche von Geldautomaten, denn neben den einzelnen Banken liefert Wohin? auch Daten zu den verschiedenen Gruppen. So kann man mit wenigen Fingertipps herausfinden, wo der nächste Geldautomat der CashPool oder CashGroup steht.

Insgesamt beinhaltet Wohin? 600 verschiedene Kategorien, angefangen beim Apple Store bis hin zum Restaurant oder Baumarkt ist so ziemlich alles zu finden. Die Treffer können dabei in einer Liste oder direkt auf der Karte angezeigt werden, für 89 Cent kann man sich den 3D-Modus mit Augmented-Reality-Funktion freischalten.

Der einzige wirkliche Kritikpunkt, den wir bei Wohin? nennen können, ist der fehlende Offline-Modus. Was in deutschen Städten kein großes Problem darstellt, könnte im Ausland zu einer unüberwindbaren Hürde führen.

Anzeige

Kommentare 26 Antworten

      1. Ich habe die App geladen, gestartet und sofort einen Hinweis bekommen das der 3d Modus für meinen Telekom Vertrag freigeschaltet worden ist. Es funktioniert bei mir.

  1. Zur Suche nach Geldautomaten nutze ich die App von Klicktel – die gruppiert die Automaten auch. nach CashGroup etc..
    Wie schlägt sich Wohin den im Gegensatz zu AroundMe?

    1. Bei AroundMe habe ich immer irgendwo im Hinterkopf, dass die Kollegen anscheinend persönliche Daten sammeln. Vor einigen Jahren habe ich jedenfalls mal was davon gehört, müsste man jetzt nochmal in die AGB schauen.

      1. Man kann bei AroundMe zwar die Erhebung von statistischen Daten in den Einstellungen deaktivieren, aber die Datenschutzrichtlinie liest sich immer noch wie ein Werbeflyer der NSA.

  2. Bin gerade in Bergen/Norwegen. Eine Suche nach einem Allgemeinmediziner listet Arztpraxen in New York und US Ostküste.
    Die Suche nach Sehenswürdigkeiten in der App führt in die Niederlande.

    1. Okay, das wundert mich. Die Daten bekommt Wohin? ja von Google, das sollte normalerweise weltweit funktionieren. Klingt auf jeden Fall komisch.

          1. Ok danke. Wenn ich über den Menüpunkt „alle Anbieter“ versuche zu filtern, kommen da nur einzelne Banken. Mit der Lupe und speziellen Suche nach Cashpool geht’s. Nicht gerade intuitiv.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de