1Password: Mac-Version jetzt mit Apple Watch-Unlock und Safari-Optimierung

Verfügbar für Modelle mit T1, T2 oder M1 Chip

Der beliebte Passwort-Manager 1Password hat in seiner Mac-Version ein spannendes Update spendiert bekommen. Dieses lässt sich ab sofort auf der offiziellen Website der Entwickler von AgileBits herunterladen – im Mac App Store ist die Anwendung zwar ebenfalls vertreten, allerdings wird die Aktualisierung dort noch nicht angezeigt. Für die Nutzung der neuen Version ist außerdem mindestens macOS 10.15 Catalina sowie ein Mac mit T1, T2 oder M1 Chip notwendig.

Mit 1Password können Nutzer ihre Passwörter, Kredit- und Kundenkarten, private Notizen, Logins, Server-Logins und weitere Daten sichern und zwischen verschiedenen Geräten synchronisieren, darunter Macs, iPhones, iPads, Android-Smartphones, Windows-PCs und weitere. Ab sofort liegt 1Password für macOS in Version 7.7 vor, die einige Neuerungen für Desktop-User mit sich bringt.


Die wohl spannendste Neuheit von 1Password 7.7 ist die Möglichkeit, die App nun auch über die Apple Watch entsperren zu können. Bisher gab es zwei Optionen, die App zu öffnen: Entweder über ein gesetztes Master-Passwort, oder über Touch ID auf kompatiblen Macs. Wer einen älteren Mac ohne Touch ID-Funktion besitzt, war daher bisher gezwungen, bei jeder Nutzung von 1Password das Master-Passwort einzutippen. Dies ändert sich nun mit v7.7.

„Nach dem Einrichten erhalten Sie jedes Mal eine Benachrichtigung auf Ihrer Apple Watch, wenn Sie 1Password in macOS öffnen. Doppelklicken Sie zum Entsperren, und schon sind Sie drin. Wenn Sie sowohl die Apple Watch als auch Touch ID zum entsperren aktivieren, behandelt 1Password Touch ID als primäre Entsperrmethode, Sie erhalten jedoch weiterhin eine Aufforderung zum Entsperren auf Ihrer Apple Watch.“

So berichtet das Team von AgileBits bezüglich dieses neuen Features. Ebenfalls neu ist eine verbesserte Safari-Integration: 1Password prüft nun im Hintergrund Websites, um automatisch Passwörter und Kreditkarten vorzuschlagen – genau wie es auch schon der iCloud-Schlüsselbund macht. Weiterhin haben die Entwickler das Design an macOS Big Sur angepasst und kleinere Veränderungen zur Verbesserung der Privatsphäre vorgenommen. 1Password kann 30 Tage lang kostenlos getestet werden und finanziert sich danach über ein Abo, das ab 3,99 Euro/Monat zu haben ist.

Anzeige

Kommentare 1 Antwort

  1. Das wünsche ich mir auch für iPin. Auf iOS und iPadOS kann man Passwörter mit FaceID schon automatisch von iPin ausfüllen lassen, auf dem iMac ist da leider noch Steinzeit angesagt und der Login in der App ist erforderlich…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de