AirMail Zero: Neuer Mail-Client der AirMail-Macher richtet sich speziell an Gmail-User

Erhältlich für macOS und iOS

Nutzt ihr Gmail für die Verwaltung eurer E-Mails? Dann lohnt ab sofort ein Blick auf das neue AirMail Zero, das seit Ende Juni dieses Jahres sowohl für macOS (Mac App Store-Link) als auch in einer iOS-Variante (App Store-Link) in den jeweiligen App Stores als kostenloser Download bereit steht. Zusätzliche Features lassen sich über ein plattformübergreifendes Abo freischalten, das für 0,99 Euro/Monat bzw. 10,99 Euro/Jahr per In-App-Kauf erhältlich ist. Erfreulicherweise gibt es auch gleich zum Start eine deutsche Lokalisierung für beide Apps.

„Airmail Zero ist eine brandneue App für die nächste Generation von Google Mail und der Nachfolger des mit dem Apple Developer Award ausgezeichneten Airmail“, berichten die Entwickler. „Die App eignet sich perfekt zum schnellen Durchsuchen deines Posteingangs und nutzt die blitzschnelle neue Plattform von Google Mail, um Nachrichten sofort zu senden und zu empfangen.“

Als Nachfolger des preisgekrönten AirMail-Clients (App Store-Link) setzt AirMail Zero auf eine komplett neue Programmierung mit Swift. Die Entwickler berichten von extrem schnellen Zugriffszeiten und keinen Auswirkungen auf den internen Speicher, RAM und Prozessor. Um den Mail-Client nutzen zu können, ist natürlich ein Google-Konto notwendig, mit dem man sich beim ersten Start der App anmelden muss. 

Mehrere Mail-Accounts erfordern kostenpflichtiges Abonnement

„Beachte, dass AirMail Zero eine native Google Mail-App für die Suche nach aktuellen E-Mails ist, derzeit jedoch kein Archivierungs-Programm für die Suche im gesamten Verlauf“ – so erklären die Macher von Bloop. AirMail Zero konzentriert sich auf den aktuellen Posteingang und bietet auch Usern im VPN-Netzwerk eine schnelle Performance, da nicht auf IMAP- oder POP-Verbindungen zurückgegriffen wird. Für einen schnellen, sicheren Abgleich der Mails sorgt eine HTTPS-Synchronisation.

Der Download und grundsätzliche Nutzung von AirMail Zero ist kostenlos, sofern man nur ein Mailkonto verwenden will. Möchte man weitere Accounts einbinden, einen kontoübergreifenden Posteingang verwenden und einen Premium-24/7-Support erhalten, ist das oben bereits erwähnte Abonnement, das maximal 10,99 Euro im Jahr kostet, notwendig. Aktuell sehen wir bisher noch keine Notwendigkeit, von der nativen und komplett kostenlosen Gmail-App auf AirMail Zero umzusteigen – aber vielleicht habt ihr triftige Gründe für einen Wechsel? Wir sind auf jeden Fall gespannt auf eure Meinungen zu diesem neuen Mail-Clienten.

Kommentare 2 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de