AirPods Pro 2: Lanyard-Öse könnte noch einen weiteren Zweck erfüllen

Neue In-Ears im CT-Scanner

Seit dem letzten Freitag sind Apples neue AirPods Pro 2 auch im Handel erhältlich und wurden an die ersten neuen Besitzer und Besitzerinnen ausgeliefert. Zu den Neuerungen der aktualisierten Generation gehören auch eingebaute Lautsprecher, eine optimierte Wo Ist?-Integration und eine kleine Öse für ein Lanyard am Ladecase.

Das Team von Lumafield hat nun die AirPods Pro 2 in einen CT-Scanner gelegt und dabei auch das Ladecase aus einer ganz anderen Sichtweise erkennen können. Insgesamt zeigte der CT-Scan, dass sich das interne Layout des Ladecases im Vergleich zur Vorgängergeneration nicht großartig verändert hat. Neben zwei Akkus, die das Logicboard umgeben, finden sich dort auch Magnete, die den Deckel geschlossen und die Ohrhörer an ihrem Platz halten. Um ein Aufladen per MagSafe zu ermöglichen, gibt es zudem weitere vier Magnete rund um die Wireless Charging-Spule.


Vor allem das Design der Metall-Öse an der Seite des Ladecases ließ Lumafield aber genauer hinsehen. Apple gibt an, dass sich damit ein Schlüsselband anbringen lässt, allerdings scheint sich noch mehr darunter zu verbergen. Lumafield berichtet dazu:

„An der Seite des Gehäuses befindet sich eine neue Metallöse. Apple gibt an, dass sie für ein Schlüsselband gedacht ist, aber sie scheint einen zusätzlichen Zweck zu erfüllen: Sie ist 4 mm tief und 18 mm lang und hat ein verstecktes Ende, das mit einem Metallpad um den Lightning-Anschluss verbunden ist. Vielleicht handelt es sich um eine Antenne, die eine verbesserte ‚Wo Ist?‘-Ortung unterstützt.“

Interessant ist außerdem, dass das Scharnier, das den Deckel und Korpus des Ladecases zusammenhält, nicht komplett aus Metall gefertigt ist, obwohl es den Anschein hat.

„Das Scharnier auf der Rückseite des Gehäuses sieht aus wie Metall, aber unser Scan zeigt, dass es das nicht ist. Während die Öse aus massivem Aluminium besteht, sind die sichtbaren Komponenten des Scharniers in Wirklichkeit aus galvanisiertem Kunststoff, mit einem echten Metallstift im Inneren. Diese Art von Unehrlichkeit bei den Materialien ist für Apple ungewöhnlich, aber es ist bemerkenswert, dass es den Apple-Ingenieuren gelungen ist, die galvanische Oberfläche perfekt an die Metallöse anzupassen.“

Ob es sich bei der ominösen Metall-Lanyard-Öse wirklich um eine Antenne für die Wo Ist?-Ortung handelt, kann abschließend nicht geklärt werden. Es ist denkbar, dass die Reparatur-Experten von iFixit die neuen AirPods Pro 2 auch noch einmal zerlegen und dann neue Erkenntnisse zu diesem Thema erlangen werden.

Apple AirPods Pro (2. Generation) ​​​​​​​mit MagSafe Ladecase (2022)
  • Die Aktive Geräuschunterdrückung reduziert unerwünschte Hintergrundgeräusche
  • Die Adaptive Transparenz macht Umgebungsgeräusche hörbar, reduziert aber besonders laute Geräusche
Fotos: Lumafield.

Anzeige

Kommentare 6 Antworten

  1. “ aber es ist bemerkenswert, dass es den Apple-Ingenieuren gelungen ist, die galvanische Oberfläche perfekt an die Metallöse anzupassen.“ bemerkenswert ist eher dass die Ingenieure der Zulieferer, diese Vorgabe von Apple, mit Erfolg umgesetzt haben. Glaube kaum dass die Herstellung des Scharnier irgendwo in Cuppertino von einen Apple-Ingenieur jemals versucht wurde umzusetzen.

  2. A propos AirPods pro:
    Ich hab‘ mich doch arg gewundert, dass ausgerechnet meine neuen AirPods pro auf dem MacBook Air (M2) nicht in der „wo ist“-App auftauchten.
    Nach fast 90 Minuten Telefonat mit dem Support und den üblichen Spielchen „Testbenutzer“, gesicherter Modus, Blabla fand dann der Berater das entscheidende Schriftstück:
    Es ist nicht vorgesehen die 299€ Objekte am Mac zu verfolgen…….
    Nu weeste Bescheid❗️

    Warum fällt mir sowas auf?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de