Amazon Echo: Neues Modell soll direkte Konkurrenz für Apples HomePod werden

Unter anderem mit verbesserter Soundqualität

In vielen Haushalten kommt Amazons Echo-Lautsprecher samt integrierter Alexa-Sprachsteuerung zum Einsatz. Ein direkter Konkurrent zu Apples HomePod, der sich per Siri steuern lässt, ist das etwa 100 Euro teure Produkt allerdings nicht – dafür gibt es zu viele Abstriche bei der Klangqualität, die man beim Echo eingehen muss. 

Einem Artikel von Mark Gurman von Bloomberg zufolge arbeitet Amazon allerdings gegenwärtig schon an einer qualitativ verbesserten Nachfolge des aktuellen Echo-Lautsprechers. Die Veröffentlichung soll laut Gurmans Quellen bis zum nächsten Jahr erfolgen. „Prototypen des zylindrischen Lautsprechers sind breiter als der aktuelle Echo, um zusätzliche Komponenten wie mindestens vier Hochtöner unterzubringen“, wie es bei Bloomberg heißt.

Soundqualität kann aktuell nicht mit Premium-Konkurrenz mithalten

Darüber hinaus arbeite Amazon auch an einem eigenen Heimroboter, der unter dem internen Namen „Vesta“ gehandelt wird. Er solle bereits in diesem Jahr erscheinen, aber hat bisher noch keine Reife für den Massenmarkt erreicht. „Amazon könnte beschließen, den Roboter niemals zu veröffentlichen, hat aber in den letzten Monaten Ingenieure aus anderen Projekten angezogen, um daran zu arbeiten – ein Signal, das das Unternehmen plant, Vesta irgendwann zu verkaufen“, so der Bloomberg-Bericht.

Sowohl am neuen Echo-Modell als auch am Heimroboter wird in Amazons Lab126, einer Forschungs- und Entwicklungseinheit im kalifornischen Sunnyvale, gefeilt. Diese Schritte sind notwendig, da seit der Veröffentlichung des ersten Echo-Modelles im Jahr 2015 und einem prognostizierten Marktanteil von 63 Prozent in den USA für dieses Jahr immer mehr Anteile an die Konkurrenz in Form des Sonos One, Google Home Max und Apples HomePod gehen. Alle drei Konkurrenten bieten mit ihren Produkten Premium-Klang an – hier muss Amazon nachbessern, wenn man den Anschluss nicht verpassen will. 

Kommentare 4 Antworten

  1. Ich glaube nicht, dass das das Ziel von Amazon ist. Der HomePod ist einfach zu unbedeutend im Marktanteil.

    Ich denke eher, dass der markt bei der gegenwärtigen Qualität gesättigt ist und nun durch das Update neue Kunden erschlossen werden sollen. Natürlich nur bei den Kunden, bei denen der Datenschutz keine Rolle spielt. Davon scheint es ja immer noch genug zu geben.

    … jeder wie er will…..

  2. Bin gespannt. Im Moment das Produkt für mich mit dem größten Hyp-Faktor. Beim Sonos sind die Mikrofone zu schlecht und die Interkomm-Funktion zwischen den Echos möchte ich auch nicht mehr missen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de