Apple bestätigt: Sparkasse startet Apple Pay noch 2019

Ab 2020 auch mit Girocard

Bereits vor ein paar Tagen kam das Thema erneut auf. Nachdem nun auch ING und Norisbank zu den Geldinstituten zählen, die Apple Pay anbieten, zählt die Sparkasse zu den nächsten Kandidaten. Auf Social Media bestätigt man bereits am Donnerstag, dass man noch in diesem Jahr Apple Pay per Kreditkarte ermöglichen will.

Nun mischt sich auch Apple zum ersten Mal in das Thema ein: Auf der offiziellen Apple Pay Webseite ist seit Samstag auch die Sparkasse als Partner für einen Start noch „in 2019“ gelistet. Damit dürften wir wohl sicher gehen, dass es tatsächlich passiert.

Das ist aber längst nicht alles. Wie die Sparkasse bestätigt hat, will man Apple Pay 2020 sogar ausweiten und auch mit der Girocard ermöglichen. Dafür müssen aber noch die notwendigen Weichen gestellt werden.

Kommentare 25 Antworten

  1. Für den Kunden werden die Kontoführungsgebühren dann ansteigen. Volksbanken und Kreissparkassen berechnen für jede sms 0,15€ die man bekommt wenn man mit ApplePay bezahlt.

    1. Aha… und das weißt du bitte woher? Warum sollte man bei Apple Pay auf SMS setzen, wenn die normalen Kreditkarten-Umsätze per kostenfreier Push-Mitteilung kommen. Ich halte dies Aussage eher für fragwürdig…

  2. Ich bin zwar Kunde bei der Sparkasse und werde bestimmt das Ganze antesten, wenn die Möglichkeit mit der Girokarte kommt. Zusätzliche Gebühren werde ich aber eher weniger tolerieren!
    Mit meiner Kreditkarte von O2 Banking/Fidor Bank bin ich aber bis dato top zufrieden und das kostenfrei.

  3. Apple Pay mit KK. Aha. Einfach nur 1 Jahr zu spät. Das ist ja jetzt nichts mehr mit dem man punkten kann. Man wäre hierzu auch sicher positiv aufgefallen, wenn es ganz normal im Vorfeld behandelt worden wäre, wie bei all den anderen Banken. Aber die strikte Blockadehaltung und vor allem offizielle Ablehnung hat der Sparkasse zu dem Thema nicht gut getan. Der Knaller wäre eigentlich nur dann gewesen, hätte man es tatsächlich geschafft mit der Girocard auf den Markt zu kommen. Aber mit der KK jetzt zu starten… So ist die Nachricht eher ein Zugeständnis des Scheiterns und hat (nur Annahme!) vermutlich auch Kunden gekostet. Hoch gepokert und doch verloren. Ist irgendwie auch schade, wenn jemand mal mutig ist, aber man hätte früher darauf reagieren müssen.

    1. Welche Kunden sollen die Sparkassen denn verloren haben? Ein paar Hipster, die ohnehin nicht bei der Sparkasse sind?
      Welche negativen Auswirkungen genau soll das Nicht-Anbieten von Apple Pay auf die Sparkassen gehabt haben? Sind mittlerweile alle pleite? Habe nichts davon gehört.

      1. Ich glaube schon, dass das angestaubte Image und die Preispolitik die Sparkassen schon signifikant Kunden gekostet hat. Aber sicherlich wäre hierzu mal eine Statistik höchst interessant, aber die wird man vermutlich nie erhalten 😉.

      2. Du redest, als würde ohne Apple Pay nix gehen. Schon vergessen, dass Apple Pay weltweit nicht zeitgleich gestartet ist? Und was versäumt der User überhaupt? Nix! Oder doch: Ein Zahlungsmittel via NFC, dass derzeit bei den Hackern und Kleinganoven angesagt ist.

      3. Also ich bin seit 20 Jahren Kunde und bleibe SparkassenKunde trotz ApplePay. Die Berater die ich habe sind jung und flexibel, bisher kann ich da nichts negatives berichten. Und um ApplePay zu nutzen habe ich ein zusätzliches Konto bei boon., nur um ApplePay zu nutzen muss ich längst nicht die Bank wechseln.

    1. Ich bezahle mit AP glücklicherweise seit Anfang an, denke aber das der Anteil der Apple Pay Nutzer, auch wenn Giro/Ec oder whatever nächstes Jahr damit funktioniert, maximal bei 10% liegt in der BRD

      1. Das liegt daran dass die Verbreitung von Apple Devises in Deutschland nicht so hoch ist. Es gibt da viele die halt aus preisgründen Samsung & Co haben, dennoch wären auch 10% keine schlechte Quote!

    2. Es wäre der Hammer gewesen, wenn die Sparkasse auch mit der Girokarte gestartet wäre. Eben wie immer die Lezten 👎🏼 nur bei den Gebühren top. 😣

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de