Apple stellt Over-Ear Kopfhörer AirPods Max für 597,25 Euro vor

Was für ein krasser Preis

Die Winterüberraschung ist da: Apple hat soeben die AirPods Max vorgestellt. Die Over-Ear Kopfhörer sind mit dem Namen „AirPods Studio“ durchs Netz gegeistert, Apple hat sich aber für die Bezeichnung AirPods Max entschieden. Diese sind ab sofort für unglaubliche 597,25 Euro erhältlich.

Die AirPods Max verfügen über ein spezielles akustisches Design, H1 Chips, fortschrittliche Software und die Power von Computational Audio. Ebenso gibt es einen adaptiven Equalizer, eine aktive Geräuschunterdrückung, einen Transparenzmodus und 3D-Audio.


  • Adaptiver EQ: Die AirPods Max verwenden Adaptiven EQ, um den Klang für die jeweilige Ohrmuschel einzustellen. Hierzu messen sie das Soundsignal und passen die tiefen und mittleren Frequenzen in Echtzeit an — und liefern satten, detailreichen Klang.
  • Aktive Geräuschunterdrückung: Die AirPods Max liefern immersiven Sound durch Aktive Geräuschunterdrückung, damit das Hörerlebnis im Mittelpunkt steht. Jede Ohrmuschel hat drei nach außen gerichtete Mikrofone, die Umgebungsgeräusche erkennen, und ein nach innen gerichtetes Mikrofon, das den ans Ohr abgegebenen Sound überwacht. Mithilfe von Computational Audio passt sich die Geräuschunterdrückung je nach Sitz und Bewegung des Kopfhörers in Echtzeit an.
  • Transparenzmodus: Die AirPods Max haben einen Transparenzmodus, um Musik und gleichzeitig Umgebungsgeräusche zu hören. Der Transparenzmodus sorgt dafür, dass alles — sogar die eigene Stimme — ganz natürlich klingt, während Audio perfekt wiedergegeben wird. Mit der Taste für die Geräuschkontrolle kann man einfach zwischen Aktiver Geräuschunterdrückung und Transparenzmodus wechseln. 
  • 3D-Audio: Die AirPods Max nutzen 3D-Audio mit dynamischem Head-Tracking, um Töne dreidimensional wiederzugeben — und bieten immersiven Sound wie im Kino bei 5.1, 7.1 und Dolby Atmos Audioaufnahmen. 3D-Audio nutzt die Beschleunigungs‑ und Gyrosensoren in den AirPods Max und iPhone oder iPad, um Kopfbewegungen und Bewegungen des Geräts zu verfolgen. Es vergleicht die Bewegungsdaten und ordnet das Soundfeld neu zu, sodass es mit dem Gerät verbunden bleibt, selbst wenn sich der Kopf des Anwenders bewegt. 

Der Kopfbügel mit dem luftdurchlässigen Netzgewebe sorgt für gleichmäßige Gewichtsverteilung und reduziert den Druck auf den Kopf. Der Kopfbügel aus Edelstahl ist robust, flexibel, angenehm zu tragen und lässt sich je nach Kopfgröße anpassen. Die Verlängerungen des Kopfbügels lassen sich sanft ausziehen und bleiben in der gewählten Position für die gewünschte Passform.

Die Ohrmuscheln sind durch einen komplett neuen Mechanismus am Kopfbügel befestigt, der den Gewichtsdruck perfekt verteilt und es darüber hinaus ermöglicht, jede Ohrmuschel unabhängig voneinander so einzustellen, dass sie sich den Konturen des Kopfs optimal anpassen. Die Ohrpolster sind aus akustischem Memory Foam und schließen das Ohr effektiv ab – sehr wichtig für ein immersives Hörerlebnis. Die Digital Crown wurde von der Apple Watch inspiriert und mit ihr lassen sich Lautstärke und Wiedergabefunktionen steuern, Anrufe annehmen und beenden oder Siri aktivieren.

Die AirPods Max haben optische Sensoren und Positionssensoren und erkennen automatisch, wenn sie aufgesetzt werden. Durch das Absetzen oder auch nur durch das Anheben einer Ohrmuschel können die AirPods Max die Wiedergabe pausieren. Mit den AirPods Max klingen Anrufe und Siri Sprachbefehle klar und deutlich, dank Beamforming Mikrofonen, die Umgebungsgeräusche ausblenden und so die Stimme hervorheben.

Die AirPods Max bieten eine Batterielaufzeit von bis zu 20 Stunden für Hi-Fi Audio, Telefonate oder Filme bei eingeschalteter Geräuschunterdrückung und aktiviertem 3D-Audio. Die AirPods Max werden mit einem weichen, flachen Smart Case geliefert, das die AirPods Max in Standby schaltet. So verbrauchen sie nahezu keine Batterie, wenn sie nicht verwendet werden.

Der High-End Over-Ear Kopfhörer AirPods Max kostet 597,25 Euro und ist ab sofort bei Apple erhältlich – die Auslieferung erfolgt ab dem 15. Dezember. Die Kopfhörer erfordern Apple Geräte mit iOS 14.3 oder neuer, iPadOS 14.3 oder neuer, macOS Big Sur 11.1 oder neuer, watchOS 7.2 oder neuer oder tvOS 14.3 oder neuer.

AirPods Max

Die neuen AirPods Max – eine perfekte Balance aus brillantem Hi‑Fi Audio und der magischen Einfachheit der AirPods. Das ultimative Hörerlebnis ist da.

597,25 EUR

Anzeige

Kommentare 60 Antworten

  1. Joa, wird für den Preis sofort nicht gekauft! Da fragste dich wirklich, was die bei Apple rauchen… tolle OverEars hin oder her aber das ist schon zu krass…

  2. Apple mit ihren Hinter-Dem-Mond-Preisen 😂

    AirPods / Pro haben eine Existenzberechtigung weil sie sehr convenient sind. Der Sound der Teile ist sehr schwach, so wie bei bisher allen Apple Kopfhörern. Dementsprechend erwarte ich klangtechnisch nicht viel von den Max. Der Preis ist echt ein Witz.

  3. Superschnäppchen, wer da nicht sofort zugreift sollte sich selbst hinterfragen. Und falls da irgendwelche Fragen aufkommen, das war Ironie…..oder etwa doch nicht?

  4. Ich verstehe nicht, wer da die Zielgruppe sein soll?!

    Leute, die im Tonstudio bzw. professionell arbeiten, greifen auf bewährte Technik/Hersteller zurück, deren Treiber auch anpassbar(er) sind..
    Und für Otto-Normal-Anwender ist der Preis absoluter Käse.
    Da bekommt man für die Hälfte perfekte Sony/Sennheiser/Bose-Kopfhörer.

    Sorry, ich steig da nicht mehr durch..😅

      1. Puh…
        Falls Dir mal ein Freund oder ein Familienmitglied gesagt haben sollte, das deine Ironie sonderlich amüsant ist, hat er dich anscheinend belogen.

        Aber vielen lieben Dank für deinen konstruktiven Beitrag, Stefan.

        1. Naja, ich fand’s eigentlich gar nicht so schlecht 😜. Aber jetzt ohne Ironie: Du hast recht! Das Ding ist so dermaßen teuer, das ich mich wirklich frage was die bei Apple so einnehmen. Die wollen vermutlich mal schauen wie weit man bei den Kunden gehen kann. So eine Art Experiment. Anders kann ich mir diesen Preis nicht erklären.

    1. Ne, für die Hälfte gibt es sicher keine perfekten Sony/Sennheiser und erst recht nicht Bose-Kopfhörer. Die allermeisten Kopfhörer im dem Preisbereich wollen gefallen. Aber wirklich gute Klangqualität haben die alle nicht. Und wer mal Bose mit wirklich guten Kopfhörern verglichen hat, kauft keine Bose mehr. Und ja, ich hatte auch mal welche.

      1. Ich bin häufiger auf bonedo.de und kann Dir sagen, dass dort auch „professionelle“ Arbeitsgeräte mit erstklassigem Sound für Produktionen getestet werden, die auch zwischen 200 und 400€ zu haben sind.
        Die sind dann zwar nicht von Sony oder Bose, sonder AKG, Neumann und Beyerdynamic, trotzdem relativ erschwinglich.

        PS. Vielleicht falsch formuliert.Wahrscheinlich gibt’s gar keine „perfekten“ Kopfhörer, da zu objektiven Messergebnissen auch subjektive Empfindungen entscheidend sind.
        Aber zu sagen, dass es keine hervorragenden Kopfhörer in dem Preissegment gibt, halte ich für gewagt. 🙂

        1. Du hast natürlich recht, dass das alles subjektiv ist. Beyerdynamic T1 klingen meiner Meinung nach z.B. wie ´nen Eimer, gibt aber Leute, die schwören drauf. Die Frage ist halt, was „perfekt“ ist. Perfekt ist für mich z.B. ein Sennheiser HD 800. Da könnte man dann aber sicher diskutieren, was genau „erschwinglich“ heißt 😉

  5. Tschuldigung, aber als ich den Preis gelesen habe, muss ich laut lachen… 🤣 Zum Glück brauche so selten Kopfhörer, das die Teile, die Apple immer dem iPhone beigelegt hat, langsam im Schrank vermoddern… Man hätte ja drüber nachdenken können, sich einen für zuhause zu holen, wenn die Frau mal nicht das hören will, was man selber gerade hört, aber bei dem Preis bin ich definitiv raus, selbst wenn er 200€ günstiger wäre… 😉

    1. Was für eine doofe Antwort. Natürlich nicht! Der Preis veranlasst halt viele dazu, einen Kommentar zu verfassen. Das sollte ja wohl legitim sein bei dem Preis!

  6. Wenn die Dinger wirklich so audiophil sind, wie Apple meint, geht der Preis eigentlich schon in Ordnung. Nur das Apple bislang noch nie wirklich audiophile Qualität geschaffen hat. Gefällig ja, aber high end nein.
    Was wirklich ein Scherz ist, ist diese Hülle. Jedem hochwertigen Hifi-Kopfhörer liegt ein ordentliches Case bei. Dieses Handtaschenläppchen von Apple geht gar nicht.
    Und was hätte näher gelegen, als ein ordentlicher Ständer/Halter mit Qi-Charger? Wieso Lighting?
    Ich bleib bei meinem Sennheiser, wenn ich audiophil Musik aufs Ohr haben will. Besser geht nicht, behaupte ich einfach mal.

    1. … Was wirklich ein Scherz ist, ist diese Hülle. …
      Das ist der ItziBitziTeenyWenny Honolulu Strandbikini für die Kopfhörer. Eigentlich kommen die in einem stinknormalen Case.

  7. Tolle Kopfhörer mit erneut tolle Features, aber irgendwann hört der Spaß auf. Weiß so langsam nicht mehr was die sich bei Apple denken. 🥴🤦🏻‍♂️

  8. Ja, sie werden gekauft!!!

    Es gibt den Markt dafür – es gibt doch auch SUV’s von Dacia, Mercedes und Bentley – alle fahren, alle bringe dich ans Ziel – keiner „braucht“ den Bentley, manche wollen ihn aber…jeder Topf findet den passenden Deckel.

    Ab Januar mit 19% Mwst sind sie dann bei 615.- EUR.
    Wer sparen muß sollte sofort kaufen.

  9. Das Iphone 13pro mit 512gb sollte bald für € 2500€ angeboten werden, dann könnten Sie ja wieder einen Kopfhörer kostenlos dazulegen, diesen…aus Umweltschutzgründen einen zweiten Postweg sparen. 😉

  10. Ich war grad kurz geneigt sie zu bestellen um mir nen Eindruck zu verschaffen. Kann sie ja immer noch retour gehen lassen. Oder für 600 Euro im Januar verkaufen. 😅

  11. Und da gebe ich knapp 600,- Tacken für ein Gerät aus, mit dem ich dann komprimierten Käse aus iTunes anhöre?

    Aber hey: Den Preis für die AirPodsPro habe ich bereits verdrängt (Therapie und so). Die Teil waren für das was sie leisten auch viel zu teuer. Da dürfen Teile mit deutlich mehr Masse auch mehr kosten. Cheers.

  12. Ich habe mir vor ein paar Jahren den B&W P7 gekauft. In seiner Preiseklasse (ca. € 400), für einen Wireless Kopfhörer, absolute Spitze. Besser als am Kabel

  13. Habe ich das richtig verstanden, dass die Kopfhörer nur mit Apple Geräten funktioniert und ich die garnicht an meiner 50.000€ Stereoanlage betreiben kann? Schade eigentlich.

    1. AirPods Max funktionieren als Bluetooth Kopfhörer mit Apple Geräten mit älterer Software und mit Geräten anderer Anbieter, jedoch mit eingeschränkter Funktionalität 🤔🤔😂

    2. Sie bieten separat für 39€ ein Lightning auf Audioklinke Kabel an. Ob die Kopfhörer aber dann trotzdem Akku brauchen um zu funktionieren oder nicht weiß ich nicht. Vermute aber schon, da Lightning ja ein digitaler Anschluss ist.

  14. Der Preis ist relativ.

    Wenn die Apple Max so gut sind wie zB. die Denon AH-D9200, dann sind sie ein Schnäppchen.

    Also abwarten, selber hören, ….

  15. Bin mir sicher das weltweit gerade die Preispolitik in dieser Sache die Runde macht und somit die Rechnung voll aufgeht. Hätte man es in hoher Stückzahl verkaufen wollen, dann wäre man deutlich niedriger eingestiegen, wie beim MacBook Air 🙄 Mal gucken, was noch folgt.

  16. Knapp 600 Euro würden für ein High-End-Gerät ja in Ordnung gehen, da kann man locker das Dreifache ausgeben. Aber das Ding hat ja nicht mal aptx, geschweige denn aptxHD.

  17. Hab mir die Beschreibung der AirPods Max im -Shop angesehen und finde sie sehr geil… und ich bin so ehrlich, zuzugeben, dass ich sie gerne hätte, sie mir zu dem Preis aber leider nicht leisten kann.
    Ob der Preis zu hoch ist, wage ich zu bezweifeln, da die Air Pods echt sehr innovativ scheinen und sehr hochwertig aussehen.

  18. Für mich ist Stille Luxus. Ich habe die Bose NC 700 und finde sie nach langem Test unzähliger anderer NC-Kopfhörer bislang unübertroffen. Jedenfalls, was das NC angeht. Der Sitz ist nach einer halben Stunde unerträglich, sie sitzen wie viele andere Kommentare bestätigen, viel zu stramm und verursachen Kopfschmerzen. Daher wäre es grundsätzlich einen Versuch wert. Der Preis ist jedoch jenseits von gut und böse. Da warte ich lieber noch ein bisschen, lese die Repliken und schaue, wohin der Preis nach ein paar Monaten tendiert.

  19. 597 €? Die spinnen die Römer! Abgesehen mal davon, das Apple bei Kopfhörern eh an Geschmacksverirrung leidet, potthässlich die Teile, nur die AirPods sind noch hässlicher, schon merkwürdig wo Apple ansonsten für gutes Design bekannt ist!

  20. Na hoffentlich kommt vorher noch 14.3 heraus! Und funktioniert der Kopfhörer dann nur mit diesen Geräten (was ein starkes Stück ähnlich dem Pencil wäre) oder mit anderen Geräten ohne Super-Features auch?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de