Apples TV-App unterstützt jetzt RTL Streaming-Dienst „Watchbox“

Es gibt einen Neuzugang in der TV-App von Apple. Watchbox ist jetzt als neuer Service verfügbar.

watchbox

Ende letzten Jahres hat Apple die TV-App auch in Deutschland zugänglich gemacht, allerdings war der Start nicht gerade glorreich. Mit nur 5 Sendern ist der Service mehr als eingeschränkt. Zum Start hat man Amazon Prime Video, Sky Ticket, MUBI, ZDF-Mediathek und TV NOW unterstützt. Nach nun mehr als drei Monaten gibt es genau einen Neuzugang: Watchbox (App Store-Link).

Watchbox ist das neue Streaming-Portal von RTL, das früher unter dem Namen Clipfish bekannt war. Das Streaming-Angebot ist kostenfrei, finanziert sich über Werbeeinblendungen und ist im Web, auf iPhone und iPad sowie auf dem Apple TV heimisch. Ebenso gibt es Apps für Android, Fire TV, Xbox One sowie weitere Smart TVs. Jetzt ist der Dienst auch in der TV-App integriert.

tv app

Watchbox bietet über 100 redaktionelle Empfehlungslisten, zum Beispiel „Hollywoodstars in ihren ersten Rollen“, „Preisgekrönte Indie-Perlen“, „Schießwütig – mehr Waffen als Darsteller“ und mehr. Das jetzige Angebote umfasst mehr als 1.000 Filme und 3.000 Serien-Episoden aus den Bereichen Independent, British, Horror, Komödie, Science Fiction, Thriller und Anime.

WATCHBOX
WATCHBOX
Entwickler: RTL interactive
Preis: Kostenlos

Was kann die TV-App eigentlich?

Die TV-App ersetzt Apples alte Video-App und bietet einen zentralen Zugriff bis zu 60 Video-Dienste, zumindest in den USA. Die TV-App bündelt alle Video-Inhalte zentral an einer Stelle. So könnt ihr zum Beispiel sehen, welche Serie ihr zuletzt bei Prime Video angesehen habt und könnt mit nur einem Klick zur nächsten Folge springen. Natürlich gibt es auch Empfehlungen von Apple, des Weiteren gibt es Vorschläge, die auf dem eigenen Nutzerverhalten basieren. Ebenfalls klasse: Wenn man ein Video zum Beispiel auf dem iPad beginnt, kann man es nahtlos auf einem anderen Gerät fortsetzen. In der TV-App findet ihr zudem alle bei iTunes gekauften Inhalte, auch könnt ihr alle Datenbanken durchsuchen.

Nutzt ihr die TV-App? Ich kann mit der TV-App echt nicht viel anfangen und nutze sie so gut wir gar nicht.

Apple TV
Apple TV
Entwickler: Apple
Preis: Kostenlos

Kommentare 15 Antworten

  1. Die App ist Müll. Netter Ansatz aber Müll! Lineares TV egal ob als Stream oder Live ist abgesehen von Sport (wenn’s einen interessiert) auch alles Müll. Die Antwort werden die TV Sender in den nächsten Monaten bekommen. NETFLIX und Amazon Prime werden immer mehr die Einschaltquoten drücken, so dass es die Werbeindustrie von RTL und Co. weglocken wird. Die öffentlich rechtlichen Sender gibt es dann auch nur noch so lange bis die Zwangszahlungen eingestellt werden.

      1. Ich habe nicht geschlossen. Es ist aber so wie es ist es ist eine Zwangszahlung welche die öffentlich rechtlichen Sender schützt! Die würde es in der Form mit so vielen Intendanten und so einer riesigen Menge an Anstalten nicht mehr geben, gäbe es die Abgabe nicht. Ob nun sinnvoll oder nicht sei dahingestellt.

        1. Genau das ist der Hauptgrund, warum die ÖR Sender sich hauptsächlich nicht fremdfinanzieren: weil sie A) unabhängig bleiben sollen und B) ein Programm anbieten, was im Freien Wettbewerb keine Chance hätte, aber dennoch kulturell und informativ wichtig ist. Von Amazon Prime und Netflix werde ich nicht informiert. Und selbst sehr gute Serien der ÖR (zB Tatortreiniger) werden mittlerweile von Netflix und Amazon eingekauft. Das solche experimentellen Serien überhaupt produziert wurden, stände ohne den ÖR Rundfunk in den Sternen.
          Warum sollte also dieses System abgeschafft werden?

          1. Es geht mir nicht um unabhängige Berichterstattung wobei man gut prüfen muss ob diese auch unabhängig ist (siehe eklatante Unterschiede in der Wahrnehmung Tagesthemen Tagesschau) aber das ginge hier zu weit. Und ja die Sendungen werden verkauft, aber kriegst Du dann anteilig deine Investitionen wieder? Außerdem kann es nicht sein das der Löwenanteil der Gelder in die Institution Öffentlich-rechtlicher Rundfunk geht mit zig Sendeanstalten und deren Wasserkopf an Mitarbeitern. Wir haben ja auch nicht 40 subventionierte Blumenhändler pro Dorf damit gewährleistet wird das die Blumensträusse unabhängig gestaltet werden, das regelt der Markt!

          2. Genauso ist es. Auch fast alle deutschsprachigen Dokus werden von Netflix und Amazon von den ÖR eingekauft.

            Für die ÖR Zahl ich gern. Bleibt einem wenigstens sowas wie „Schwiegermutter gesucht“ erspart. Und Journalisten dürfen sich kritisch äußern und bekommen von den Sendern sogar noch den Rücken gestärkt. So muss Journalismus sein.

      2. Ich zahle nicht gerne für den aktuellen ÖR vor allem nicht doppelt, was ich muß wegen 2 Hausständen (Berufsbedingt).
        Jedoch wäre ich bereit für einen ÖR sehr wohl zu zahlen, wenn er nur eine Verwaltung finanziert, ich überall im Land ohne Zusatzkisten oder zB Weltweit auch über Internet, tatsächlich alle ÖR Angebote sehen könnte!

  2. Ich kann mit den „Zwangszahlen“ gut leben inkl. dem eingeschränktem Werbefenster.
    Allemal besser als für HD+ nachzulegen.
    Freuen würde ich mich über ein öffentliches IP TV netz
    dann wäre Zattoo, Waipu etc überflüssig.

      1. Das HD bei RTL Sat.1/ProSieben ist bis auf die selbstproduzierten Sendungen jüngeren Datums und neuere Spielfilme, in vielen Fällen nur hochskaliertes SD-Fernsehen – weil zu oft die einzelnen Filme in keiner besseren Qualität vorliegen. Wer meint er könne zB bei K1 Classic mit HD+ nun in HD und damit besserer Qualität sehen, als der SD User, wird schwer enttäuscht: jeder bessere Receiver oder Markenfernseher rechnet sich das SD Bild heutzutage besser hoch, als es die Fernsehanstalten für ihr HD tun.

    1. Das schlimme ist ja, dass es das schon gibt! Man muss halt nur gefühlt 10 Mediatheken installieren, und schon kann man alle ÖR Sender live streamen.

      Was die ÖR bräuchten, ist eine gemeinsame Live-Stream App. Aber da scheint die Kooperation noch nicht so gut zu laufen, da das alles unterschiedliche Sendeanstalten sind.

      Das ZDF bietet aber schon 7 Sender (davon 3 eigene) in seiner Mediathek. Dazu noch nen EPG und das würde mir fast schon ausreichen.

  3. Ich finde die App ziemlich gut und spricht für mich auch nicht gehen Netflix. Im Prinzip integriert sie ja solche Streaming Dienste. Nur das Netflix wohl leider nicht mitmachen möchte.

    Wäre die App Unterstützung besser, wird die App sicher auch häufiger genutzt. Bringt am Ende natürlich auch nur denen etwas, die mehrere Dienste nutzen.

  4. Nutze die TV App so oft es geht und finde sie auch sinnvoll. Kritikpunkte sind die wenigen Streaming Anbieter (war in den USA zum
    Start aber auch so) und die teilweise schlechte Integration (zB ZDF Inhalte, da werden Serien Episoden komplett durcheinander dargestellt). Aber beides liegt mWn an den Content Anbietern und nicht an der TV App. Im Ansatz ist die nämlich richtig gut und findet Inhalte und Informationen zuverlässig (wenn die Content Anbieter das zulassen, wie Amazon zB).

  5. Also bei mir funktioniert sie gar nicht richtig! Bereits zu ende geschaute Filme, werden mir als „halb-gesehen“ angezeigt.

    So ganz flüssig und rund ist da nix. Ich denke da kommt auch nix mehr. Mittlerweile wird es zur normalität, dass Apple Dinge raushaut, die nur halbgar sind! Die TV App und iOS 11 sind die jüngsten Beispiele. Als Apple User seit über 12 Jahren beobachte ich das mit Sorge!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de