Apple TV bald auch mit Charts & Plex veröffentlicht

In diesem Artikel fassen wir zwei interessante Meldungen aus der Welt des Apple TV für euch zusammen.

apple_tv_top_charts

Apps auf dem neuen Apple TV entdecken, das ist bisweilen nicht ganz einfach. Anders als im App Store für iPhone und iPad bekannt, gibt es auf dem Apple TV bisher nämlich weder Kategorien noch Charts. Zumindest letztere dürften aber in wenigen Tagen auch auf dem Fernseher landen, so lassen es zumindest Nachrichten aus den USA vermuten.


Wie der oben eingebundene Screenshot von MacRumors zeigt, ist in den USA bereits eine Charts-Sektion im App Store des Apple TV sichtbar. Dort werden neben den am meisten gekauften und am meisten geladenen Apps auch die umsatzstärksten Anwendungen angezeigt.

Im deutschen App Store ist die neue Funktion noch nicht verfügbar. Wir gehen aber davon aus, dass Apple die Charts in den kommenden Tagen auch hierzulande freischalten wird, möglicherweise müssen nur noch ein paar kleine Details übersetzt und richtig eingepflegt werden.

Offizielle Plex-App ab sofort fürs Apple TV verfügbar

Neben dem kostenlosen und wirklich spaßigen Rayman Adventures sowie dem auf der Keynote gezeigten Spiel Beat Sports hat es sich in den Charts auch Simple X gemütlich gemacht. Die 2,99 Euro teure Anwendung verbindet das Apple TV mit einem Plex Medienserver und funktioniert wirklich gut.

Simple X wird es in den kommenden Tagen aber nicht einfacher haben und vermutlich wieder aus den Top-10 verschwinden. Der Grund dafür ist denkbar einfach: Heute Nacht wurde die offizielle Plex-Applikation für den Apple TV veröffentlicht. Im Gegensatz zu Simple X kann das Original kostenlos geladen werden – wie auch von der App für iPhone und iPad bekannt, ist für einige Funktionen aber ein kostenpflichtiger Plex Pass erforderlich. Wie sich Plex auf dem Apple TV schlägt und wie ihr eure Medien besonders bequem auf den Fernseher bekommt, werden wir euch in dieser Woche noch in einem ausführlichen Bericht näherbringen.

Plex Apple TV

Anzeige

Kommentare 20 Antworten

  1. NAStify Player

    Hab gestern den NAStify Player gratis geladen. Findet sofort meine FritzBox mit Festplatte (NAS). Videos werden auch abgespielt. Bedienung sehr schnell und einfach. Wunderbar also.
    Aber es kommt kein Ton am Fernseher an. Das gilt für mkv, mp4 und fly. Also, alle Formate die ich so auf meiner HDD im NAS gefunden habe. Mit XBMC auf meinem aTV2 geht alles.
    Hab schon in den Einstellungen vom NAStify Player gesucht aber da hab ich nicht das richtige gefunden.
    Hat jemand eine Idee?
    Oder kann mir jemand sagen, ob Simple X für 1,99€ vom NAS mit Ton abspielt?
    Mit Plex weis ich einfach nicht, wie ich Filme vom NAS abspielen kann.

    Dank für Unterstützung

  2. Bitte helft mir mal auf die Sprünge:
    Für was wird Plex benötigt, wenn die Medien auf einem Synology-NAS liegen? Welche Vorteile bringt Plex?

        1. Mit Plex kannst du deine Medien aber deutlich besser verwalten, die ganze Oberfläche sieht schicker aus und auf iPhone und iPad werden auch Video-Formate abgespielt, die Apple selbst nicht unterstützt.

          Ebenfalls sehr praktisch: Hörst du bei einem Film oder einer Serie mittendrin auf, kannst du die Wiedergabe später auf einem anderen Geräten an der gleichen Stelle fortsetzen.

          1. Das alles kann Kodi (früher XBMC) auch, benötigt aber keine Serversoftware. Einmal Kodi, und du brauchst nix anderes mehr…

  3. Gott sei dank ist es bei Apple TV ja problemlos möglich, ein komplexes Passwort einzugeben.
    Nach dem dritten Versuch habe ich es gelassen, alternativ kann man natürlich auch einfache Passwörter verwenden.

  4. Was mich auch massiv stört, ist das man keine Videos in die Playlist aufnehmen kann. Das ging früher problemlos.

    Auch kann man bei YouTube keine Titel überspringen.

  5. Asphalt 8 ist nicht so schön zu spielen. Weiß jetzt nicht, ob das beim iPad/iPhone auch so ruckelt… Aber auf 60″ macht es keinen Spaß…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de