Blockr: Einer der ersten Werbeblocker für iOS 9 & Safari

Unter iOS 9 erlaubt Apple erstmals den Einsatz von Inhalts-Blockern für den Safari-Browser. Die neue App Blockr blendet unter anderem Werbung aus.

Blockr 1 Blockr 4 Blockr 2 Blockr 3

Ich tue mich bei Berichten über Werbe-Blocker immer etwas schwer, denn ich selbst weiß ganz genau, dass viele Webseiten-Anbieter von den Werbeeinnahmen abhängig sind. Bei uns ist das ja nichts anderes, auch wir verdienen einen Teil unseres Lebensunterhaltes mit Werbung auf unserer Webseite. Auf der anderen Seite gibt es viele Webseiten, die es mit der Werbung übertreiben: Dutzende blinkende Banner, Pop-Up-Grafiken oder nervige Zwischenseiten. Das muss wirklich nicht sein.


Auf dem iPhone und gegebenenfalls auch auf dem iPad kommt eine weitere Sache hinzu: Viel Werbung mit vielen Grafiken und Animationen benötigt viel Datenvolumen, das auch über die mobile Datenverbindung geladen wird. So dauert es nicht nur länger, bis eine Webseite komplett aufgebaut ist, es wird auch unnötig Inklusiv-Volumen verbraucht.

Mit iOS 9 erlaubt Apple die Installation von sogenannten Inhalts-Blockern. Wir haben in den vergangenen Tagen mehrere Apps ausprobiert und haben bereits einen Favoriten gefunden: Blockr (App Store-Link). Die Universal-App von zwei deutschen Entwicklern kann für 99 Cent auf iPhone und iPad installiert werden und bietet neben einer gelungenen Einführung zahlreiche Optionen und Einstellungen.

Blockr erlaubt Ausnahmen für eure Lieblings-Webseiten

Zunächst wird beispielsweise erklärt, wie man Blockr aktiviert. Das ist nämlich nicht direkt in der App möglich, sondern muss nach der Installation in den iOS-Einstellungen unter Safari erledigt werden. Zudem sollten Push-Meldungen für Blockr aktiviert werden – damit bekommt ihr allerdings keinen Spam, sondern nur aktualisierte Filterlisten.

Über Blockr selbst oder eine Safari-Erweiterung im Teilen-Menü des Browsers können zudem ganz einfach Ausnahmen hinzugefügt werden. So könnt ihr für die Webseiten, die ihr häufig besucht, Ausnahmen hinzufügen und Werbung erlauben. Das ist keine schlechte Idee, denn so ist die Wahrscheinlichkeit deutlich höher, dass ihr die Webseite in einigen Monaten auch noch besuchen könnt.

Eine Funktion von Blockr hat übrigens nichts mit Werbung zu tun, ist aber dennoch sehr praktisch, wenn man sehr schlechten Empfang hat: Mit dem Medien-Blocker können alle Bilder und Videos einer Webseite deaktiviert werden. Wer sehr schlechten Empfang hat, kann so trotzdem noch auf Inhalte in Textform zugreifen.

Anzeige

Kommentare 34 Antworten

      1. Sich mit etwas schwertun ist ausnahmsweise eine korrekte Verwendung, wenn auch umgangssprachlich. Wenn man das doppelt verwendet, also zum Beispiel „ich tue das doppelt verwenden“ dann tut das aber doch arg weh. ?

    1. Ja, es wurde nur eine Grundlage für die Plugins geschaffen. Soweit ich im Store gesehen habe, gibt es zwei beliebte – das eine ist hier vorgestellt und das andere (Crystal) ist kostenlos, jedoch fehlt dort noch eine Whitelist.

  1. Nach meinen Erfahrungen zumindest von früheren Adblockern sind diese häufig mit Viren und Trojanern besetzt! Daher verwende ich keine Adblockern! Zudem bevorzuge ich Werbung!

    1. Ähm bitte wie?! Die Info kam nicht zufällig aus der mehr als fragwürdigen Werbekampagne einiger großer Mailanbieter/Newsportal-Betreiber? ?
      Allein wegen der Schadprogramme, die nicht zum ersten Mal eben über Werbenetzwerke verteilt wurden (da durch Kompromittierung eines Servers direkte Verteilung an zig tausende Webseiten), würde ich blocken. Wobei dieser Grund bei IOS relativ gesehen ziemlich sinnfrei ist. Beim mobilen Einsatz wäre der größte Nutzen die Nicht-Verschwendung von teuer bezahltem Inklusiv-Volumen, wurde im Artikel auch erwähnt. Das Märchen von Trojanern im AdBlocker glaube ich aber nicht, sorry.

    1. Die nutzen fast alle die selben Bibliotheken, kosten aber unterschiedlich viel.
      Da musst du schauen welches Interface dir am meisten gefällt (und welche Einstellungen du brauchst).

    2. 1blocker finde ich ganz interessant, weil hier auch gleich eine Liste dabei ist um nicht jugendfreie Seiten zu sperren. Sicher nicht schlecht, wenn malKinder das Tablet in die Hand nehmen.

      1. Hat Apple solche Einschränkungen für den Jugendschutz nicht schon vor Ewigkeiten eingebaut?

        1blocker scheint aber einer mit der genauesten Einstellung der Filter zu sein. Für die meisten User ist das übertrieben bzw. es wäre auch so ein Prinzip wie bei Crystal ausreichend.

        1. Echt? Habe ich bisher nicht gefunden. Wo wäre das? So etwas finde ich wichtig.

          Die Einstellungen mit den verschiedenen Filtern gefällt mir, mir reicht aber Blockr. Eine Whitelist finde ich wichtig.

          1. Die Whitelist wird übrigens auch in Crystal bald erscheinen^^ – auch soll es zu einer Premium App werden, wie der Rest.

            1Blocker macht recht viele Webseiten kaputt – wie zB ebay. Braucht also Tweaks.

  2. Die „großen Fische“ sind ja noch nicht mal ins Rennen gegangen ;). Ich denke hier lohnt es sich noch nicht die ganzen „premium“ blocker für 5€ anzukaufen.

    Letztendlich ist die Community des Blockers ein wichtiges Kriterium.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de