Currency: Einfacher Währungsrechner bekommt integrierten Taschenrechner & Dark-Mode

Im März gab es Currency als kostenlosen Download. Heute wollen wir einen erneuten Blick auf die iPhone-App werfen.

Currency

Sobald man den Euro-Raum verlässt, kann es nicht schaden, einen Währungsrechner mit dabei zu haben. Zwar lassen sich Währungen auch in der Spotlight-Suche berechnen, eine eigenständige App ist aber deutlich komfortabler. Einen guten Job macht Currency (App Store-Link), das auch bei euch recht gut angekommen ist. Das letzte Update macht den Währungsrechner noch ein bisschen interessanter.

Bereits im Januar wurde der Währungsrechner umgekrempelt und hat ein neues Design und praktische iOS 10-Funktionen erhalten. Ebenso gibt es haptisches Feedback der Taptic Engine, auch gibt es hochauflösende Grafiken und kleine Animationen, die Currency hübscher machen.

Nun gibt es auch eine neue Funktion: Der Nummernblock zur Eingabe der Währungen wurde um eine Taschenrechner-Funkton ergänzt. So kann man ganz einfach eingegebene Werte addieren, subtrahieren, dividieren oder multiplizieren und das Ergebnis direkt in die gewünschten Währungen umrechnen lassen.

Alle Funktionen von Currency müssen erst freigeschaltet werden

In den Einstellungen der App kann neben dem Standard-Design zudem auch ein neues helles oder dunkles Design aktiviert werden. Genau wie für den Taschenrechner ist dafür aber eine Premium-Freischaltung notwendig, die 14 Tage lang kostenlos getestet und danach für einmalig 2,29 Euro gekauft werden kann.

Das ist eine faire Lösung, denn so kann sich jeder Nutzer ein eigenes Bild von der App machen. Die wichtigsten Funktionen bleiben kostenlos nutzbar, so dass man Currency im nächsten Urlaub auch ohne Bezahlung nutzen könnte.

Währungsrechner ·
Währungsrechner ·
Entwickler: Simple Simple
Preis: Kostenlos+

Kommentare 2 Antworten

  1. Sehr empfehlenswerte App, welche ich schon sehr lange nutze. Allerdings gibt es den sogenannten „Dark-Mode“ schon länger, sofern der App-In-Kauf getätigt wurde. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Copyright © 2018 appgefahren.de