Die beliebtesten Browser: Microsoft Edge überholt Apples Safari

Google Chrome weiterhin an der Spitze

Das Webanalyse-Unternehmen StatCounter hat ein Webbrowser-Ranking veröffentlicht. Dieses fördert vor allem im Desktop-Bereich interessante Informationen zutage: Microsofts hauseigener Edge-Browser konnte im April dieses Jahres Apples Safari vom zweiten Platz der Rangliste verdrängen.

Microsoft hatte jüngst angekündigt, den seit 1995 erhältlichen Internet Explorer-Browser endgültig in Rente zu schicken, zumindest unter Windows 10. Unter älteren Windows-Systemen soll der Webbrowser noch verfügbar sein. Ersetzt wird der mittlerweile veraltete Internet Explorer durch Microsoft Edge, der seit 2015 zum Download bereit steht und auf Chromium-Basis entwickelt wurde. Die Beliebtheit von Edge scheint nun auch weitere Kreise zu ziehen, wie die Zahlen von Statcounter andeuten.


Microsoft Edge konnte den zweiten Platz des Rankings erreichen und sich damit vor Apples Safari setzen. Mit einer 10,07 Prozentpunkten liegt der Webbrowser allerdings nur knapp vor Safari, der mit 9,61 Prozent auf dem dritten Rang landete. Die weltweiten Browser-Charts führt nach wie vor Google Chrome an, der mit knapp 67 Prozent der Konkurrenz weit enteilt ist. Der auch hier in Deutschland sehr beliebte Mozilla Firefox-Browser landete mit 7,9 Prozent auf Platz vier, Opera belegte mit 2,4 Prozent Marktanteil den fünften Rang.

Steigende Edge-Marktanteile mit Windows 11-Release

Die wachsende Beliebtheit von Microsoft Edge seit dem letzten Herbst begründet Gizmodo vor allem mit der Veröffentlichung von Microsofts Windows 11 im Oktober 2021. Auf dem neuen Betriebssystem ist Microsoft Edge als Webbrowser-Standard-Programm voreingestellt.

Anders gestaltet sich die Lage dann auf mobilen Geräten: Hier spielt Microsoft Edge (noch) keine größere Rolle. Zwar liegt auch in diesem Bereich Google Chrome – wohl dank der immensen Marktanteile von Android-Geräten – mit 64 Prozent an der Spitze, wird aber von Apples Safari mit 25 Prozent auf Platz zwei verfolgt. Samsungs eigener Browser liegt mit 5 Prozent auf Rang drei.

Die Zahlen speziell für Deutschland gestalten sich nochmals anders. In unseren Landen zeigt sich an den Marktanteilen die große Beliebtheit des Mozilla Firefox-Browsers auf Desktop-Rechnern. Google Chrome kommt hierzulande auf 44 Prozent, Firefox als zweitplatzierter Browser auf 25 Prozent, gefolgt von Microsoft Edge (14 Prozent) und Apples Safari (11 Prozent). Die gesamte Analyse von StatCounter kann hier eingesehen werden.

Grafik: StatCounter.

Anzeige

Kommentare 3 Antworten

  1. Wundert mich nicht
    Safari ist fast unbrauchbar wenn man dem Kind Einschränkungen eingestellt hat.
    Bei mir baut sich teilweise die Zugriffsseite nicht auf bzw. Trotz Freigabe bleibt die Website gesperrt.
    Ärgerlich und anstrengend.
    Auch wenn alle Einschränkungen deaktiviert sind klappt es nicht im Safari.
    MacOS und iOS so schlimm wie noch nie

  2. Im Desktopbereich wundert mich das nicht wirklich, bei mir läuft unter macOS auch der MS Edge. Denn dieser läuft auf meinen betagten MBA Late 2010 deutlich schneller als der Safari, entsprechend nutze ich den Edge auch auf den Mac mini M1 am Schreibtisch sowie auch auf dem iPhone und iPad.

    Positiver Nebeneffekt ist, dass auch am Gaming Rechner sowie am Arbeits-Convertible ich so meinen Tabs, Favoriten etc. Synchron habe.

    1. Jep. Nachdem sie die synch App aus dem Store gelöscht haben, ist die Edge app die einzige vernünftige Möglichkeit Links bequem zwischen den Windows Geräten zu senden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de