Fantastical 2 für Mac: Update bringt nativen Exchange-Support und iCloud-Mitteilungen

Auch auf den Macs der appgefahren-Redaktion kommt der Kalender Fantastical 2 zum Einsatz.

Fantastical 2 Wochen AnsichtIm direkten Vergleich zur Apple-eigenen Kalender-Anwendung hat die App von Flexibits einiges mehr an Funktionen zu bieten und ist daher eine der Empfehlungen für Power-User oder vielbeschäftigte Menschen. Aktuell lässt sich Fantastical 2 zum zugegeben nicht gerade günstigen Preis von 49,99 Euro aus dem Mac App Store herunterladen, bietet dafür aber wohl auch das kompletteste Kalender-Paket, das man derzeit für Mac (Mac App Store-Link) und iOS (iPhone/iPad) bekommen kann. Die OS X-Anwendung benötigt nur etwa 12 MB an freiem Speicherplatz und kann ab OS X 10.10 installiert werden. Alle Inhalte sind in deutscher Sprache verfügbar.

Uns vor allem das Hinzufügen von Terminen und Erinnerungen. Das ist entweder über das praktische Menü in der Leiste oder natürlich auch über das Hauptfenster möglich. Statt sich durch Auswahl-Listen und Checkboxen zu kämpfen, tippt man man das Ereignis einfach ein. „Montag 14 Uhr Meeting mit Freddy im Bratwursthaus 2 Stunden“ erstellt beispielsweise einen Termin am kommenden Montag von 14:00 bis 16:00 Uhr mit dem entsprechenden Ortseintrag.

Neue Druck-Funktion in Fantastical 2.2

Etwas Luft nach oben gab es für Fantastical 2 bisher bei der Anbindung an Microsoft Exchange. Mit dem kürzlich erschienenen Update auf Version 2.2 von Fantastical für den Mac haben sich die Entwickler daher vor allem um diese Angelegenheit gekümmert und bieten nun eine native Exchange-Unterstützung inklusive der Beantwortung von Einladungen, der Abfrage der Verfügbarkeit und einer Suche nach Personen.

Darüber hinaus gibt es im umfangreichen Changelog im Mac App Store auch einen neuen Support für iCloud-Benachrichtigungen für geteilte Kalender, Vorschläge von Google Contacts beim Hinzufügen von Termin-Teilnehmern, das gleichzeitige Löschen oder Bewegen von mehreren Ereignissen auf einmal, Ortsvorschläge beim Eingeben von neuen Terminen und eine optionale zweite Zeitleiste mit einer anderen Zeitzone.

Darüber hinaus können potentielle Termin-Teilnehmer bei unterstützten Kalender-Diensten für ihre Verfügbarkeit angefragt werden, so unter anderem bei Exchange, in den Google-Apps oder OS X Server. In Version 2.2 ist es auch erstmals möglich, Kalender-Ereignisse in verschiedenen ansprechenden Layouts ausdrucken zu können und eine Wochen- oder Monatsansicht mit dem aktuellen Tag bzw. der Woche starten zu lassen.

Kommentare 3 Antworten

  1. Inzwischen wirklich nur noch für Poweuser interessant. die erste Version nutze ich heute noch oft und gern. die neue Apo ist mir mit den vielen Funktionen (die in Summe bestimmt auch den Preis rechtfertigen), zu mächtig und überladen.
    Um mal einen Zahnarzttermin oder einen Geburtstag einzutragen reicht der standardkalender. Fantastical nutze ich hauptsächlich um die Termine „natürlich“ einzugeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de