Februar 2020: Die besten neuen Spiele für iPhone und iPad

Das sind die Neuerscheinungen des Monats

„Melbits sind fröhliche Wesen, die in allem leben, was verbunden ist: Handys, Tablets, PCs, Konsolen. Die Legende besagt, dass es die Mission der Melbits ist, die gute Stimmung im Internet aufrechtzuerhalten, damit es weiterarbeiten kann.“ Und genau hier kommen wir zu eurer Aufgabe in Melbits World. In dem Spiel muss man die kleinen Wesen, die schon fast wie Lemminge automatisch durch die Welt laufen, sicher zum Ziel bringen. Um das möglichst effizient und schnell zu schaffen, kann man ausgewählte Objekte im Level steuern, um beispielsweise die Laufrichtung der Melbits zu ändern oder sie auf eine andere Ebene zu befördern. (App Store-Link)

I Love Hue Too kann kostenlos aus dem App Store geladen werden und es gibt lediglich einen In-App-Kauf in Höhe von 5,49 Euro, mit dem man die gelegentlich angezeigte Werbung dauerhaft deaktivieren kann. Für ein Puzzle-Spiel klingt das zunächst einmal recht viel, der Preis relativiert sich aber, wenn man einen Blick auf den Umfang des Spiels wirft. Der Entwickler verspricht bereits zum Start von I Love Hue Too über 900 Rätsel – und da kann man wirklich nicht meckern. (App Store-Link)


Wer Zeit seines Gaming-Lebens schon das ein oder andere Pokémon gefangen und trainiert hat, wird es sicherlich freuen, dass nun die Monster-Cloud Pokémon Home (App Store-Link) auch für iOS, Android und die Nintendo Switch verfügbar gemacht worden ist. Pokémon Home soll so etwas wie die modernisierte Variante der Pokémon Bank sein und über neue Funktionen verfügen. Wer beispielsweise Pokémon-Games schon auf dem Nintendo 3DS gespielt und Pokémon Bank dort genutzt hat, kann in Pokémon Home einen kostenlosen Gratismonat bekommen. (App Store-Link)

Ein Wunderwerk der Technik dürft ihr in Dadish sicherlich nicht erwarten, aber braucht man das immer? Das Spiel ist nett aufgemacht, ist nicht zu einfach und nicht zu schwer. Die 40 Level sind relativ kompakt gehalten, so dass man auch mal problemlos eine Runde zwischendurch spielen kann. Viel zu erklären gibt es in Dadish nicht: Mit dem linken Daumen steuert man zwei Pfeiltasten und bewegt das väterliche Radieschen nach links und rechts, mit einem Fingertipp auf die rechte Hälfte des Displays kann man springen. Diese drei Aktionen und ein bisschen Geschick reichen aus, um es über Hindernisse, Abgründe und Stacheln bis zum Ziel zu schaffen. (App Store-Link)

Die Geschichte von Summer Catchers erzählt von einem kleinen Mädchen, das noch nie den Sommer gesehen hat und sich auf dem tiefsten Winter auf die Suche danach macht. Ausgestattet mit einem kleinen Auto aus Holz fährt sie los und muss immer wieder Rückschläge einstecken, will aber auch nicht aufgeben. Das ganze erinnert mich ein wenig an eine Mischung aus Earn to Die und Alto’s Adventure. Die Aufgabe in Summer Catchers besteht darin, mit dem kleinen Auto immer weiter zu fahren. Die Hindernisse, die sich dabei in den Weg stellen, überwindet man mit Hilfe von Power-Ups, von denen man immer drei Stück auswählen kann. (App Store-Link)

Seit der Veröffentlichung von Dragon Quest of the Stars in Japan wurde das Spiel mehr als 20 Millionen Mal heruntergeladen. Square Enix hat den Titel daher nun weltweit für iOS und Android veröffentlicht und lädt Gamer ein, „auf eine intergalaktische Reise zu gehen, um die Zerstörung ganzer Planeten und Welten zu verhindern“, wie es in einer Mitteilung der Entwickler heißt. In Dragon Quest of the Stars erkundet der Spieler einen Planeten und bekämpft Monster im Alleingang oder mit Freunden in rundenbasierten Kämpfen. Integriert ist unter anderem ein Mehrspielermodus für bis zu vier Spieler, so dass man sich mit Gamern aus der ganzen Welt zusammentun und Missionen gemeinsam bestreiten kann. (App Store-Link)

Bereits im vergangenen Herbst wurde ein Nachfolger des beliebten Freemium-Spiels Crossy Road angekündigt. Quasi ohne große Vorwarnung ist genau dieser Titel im Februar auf Apple Arcade veröffentlicht worden: Crossy Road Castle. Den neuen Casual-Platformer könnt ihr ab sofort auf iPhone, iPad und Apple TV ausprobieren, wenn ihr das Spiele-Abo von Apple nutzt. Im Gegensatz zum ersten Teil führt der Weg in Crossy Road Castle nicht über eine viel befahrene Straße, sondern durch die verschiedenen Stockwerke einer schier unendlich großen Burg. In gewohnter Crossy Road Aufmachung hüpft ihr zunächst mit dem Huhn und später mit vielen anderen Charakteren durch immer neu generierte Level, die zumeist nur wenige Sekunden dauern und einen überschaubaren Schwierigkeitsgrad haben. (App Store-Link)

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de