Fitbit Versa 2 geleakt: Smartwatch mit OLED-Display und Support für Amazon Alexa

Erstmals ein echter Sprachassistent in der Fitbit-Uhr

Fitbit ist schon seit Jahren auf dem Fitness-Markt aktiv und ist vor allem für die breite Auswahl an Aktivitäts-Trackern bekannt. Auch wir haben im Verlauf der Zeit schon so einige Fitbit-Produkte genauer unter die Lupe genommen. Die Fitbit Versa, nach der Ionic die zweite Smartwatch des Unternehmens, wurde vor etwas mehr als einem Jahr, im April 2018, veröffentlicht – und ist nun wohl drauf und dran, ein größeres Update auf Version 2.0 zu bekommen.

Der amerikanische Insider Evan Blass (Twitter: @evleaks) hat über seinen Twitter-Account erste Bilder und Features zur Fitbit Versa 2 durchsickern lassen. Das aktualisierte Modell wirkt dank eines 2.5D Curved Glass-Displays ein wenig wie die Apple Watch, und verfügt außerdem nur noch über einen Button – statt bisheriger drei Knöpfe an der Seite.

Mikrofon für Sprachbefehle und 50 ATM-Wasserdichtigkeit

Zum Einsatz kommt außerdem statt eines bisher verbauten LED-Displays ein OLED-Screen, der für feinere Details und bessere Ablesbarkeit sorgen soll. Die wohl wichtigste Neuerung, die sich von den Produktbildern ableiten lässt, ist aber ein integrierter Sprachassistent, namentlich Amazon Alexa. Damit ist die Fitbit Versa 2 das erste Modell des Herstellers, das eine Sprachsteuerung unterstützt. 

Im Zuge dessen ist auch davon auszugehen, dass das Unternehmen ein Mikrofon verbauen wird, um die Sprachbefehle des Nutzers aufnehmen und verarbeiten zu können. Nichts desto trotz wird die Fitbit Versa 2 auch über eine Wasserdichtigkeit bis 50 ATM verfügen, wie es in einem Artikel von AndroidPolice heißt. Über Preise und Verfügbarkeiten sind bis dato noch nichts bekannt, aber man kann davon ausgehen, dass ein Release der Smartwatch noch in diesem Jahr geplant ist. 

Kommentare 1 Antwort

  1. Gottseidank scheinen sie nun endlich kapiert zu haben, dass das Display komplett zentriert und ohne Fitbit-Logo unterhalb weit besser aussieht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de