Fritz!Repeater 3000 von AVM ausgepackt: Endlich schnelles Netz?

Neues Modell mit besonders hoher Reichweite

Seit jeher ist AVM für seine Fritz!Box bekannt – ein wirklich tolles Produkt, das auf dem deutschen Markt seit Jahren der Marktführer ist. In Sachen Repeater hat AVM aber bislang nicht besonders überzeugen können – das bisher erhältliche Top-Modell 1750E war zwar einfach einzurichten und kompakt gebaut, gerade deswegen aber auch kein Leistungswunder in Sachen Reichweite und Datendurchsatz.

Das soll sich nun mit einem neuen Modell ändern: Vor rund einem Monat hat AVM einige neue Produkte vorgestellt, darunter auch der neue Fritz!Repeater 3000, das neue Top-Modell. Der Hersteller lässt uns dazu wissen: „Der Fritz!Repeater 3000 sorgt dank drei Funkeinheiten mit intelligentem Mesh-Repeating für eine große Reichweite und hohen Datendurchsatz im WLAN.“

Auch die technischen Details lassen durchaus erahnen, dass man einiges in die Technik investiert hat. Hier die Highlights:

  • Maximale WLAN-Leistung dank intelligenter Nutzung von drei Funkeinheiten (2 x 5 GHz und 1 x 2,4 GHz)
  • Optimale Anbindung an Router/FRITZ!Box über eigenes 5-GHz-Band
  • WLAN bis 1.733 MBit/s (5 GHz 4 x 4), bis 866 MBit/s (5 GHz 2 x 2) und 400 MBit/s (2,4 GHz 2 x 2)
  • 2 x Gigabit-LAN-Anschluss

Bei der Einrichtung macht der neue Fritz!Repeater 3000 wie gewohnt eine gute Figur: Einfach das Netzteil in die Steckdose stecken, 30 Sekunden warten und danach kurz auf die Connect-Taste drücken. Dann innerhalb von zwei Minuten auf die WLAN/WPS-Taste der Fritz!Box drücken und ehe man sich versieht, ist die Verbindung zwischen den beiden Geräten hergestellt und wird über ein kleines WLAN-Symbol am Repeater quittiert. Ohne großen Eingriff in die Technik wird das bestehende WLAN erweitert und kann sofort genutzt werden. Auf Wunsch kann man Box und Repeater auch per Kabel miteinander verbinden – das wäre sogar die ideale Konfiguration.

Wie schlägt Fritz!Repeater 3000 im Vergleich mit Netgear Orbi?

Natürlich ist der Fritz!Repeater 3000 direkt danach auch in der Heimnetzübersicht der Fritz!Box zu finden, hier werden sogar technische Details wie etwa die Verbindungsqualität und Geschwindigkeit angezeigt. Genau der richtige Zeitpunkt für einen ersten Vergleich mit dem Netgear Orbi System, das ich bislang nutze.

Exakt an den gleichen Stellen im Haus aufgestellt, verbindet sich der Fritz!Repeater 3000 leider nur über das reichweitenstärkere 2,4 GHz Netzwerk mit der Basisstation, die Geschwindigkeit wird mit bis zu 130 Mbit/s angegeben. Die Verbindung zum MacBook Air, etwa fünf Meter vom Repeater entfernt, wird über 5 GHz aufgebaut, am Ende kommt der Internet-Speedtest auf rund 25 Mbit/s – das ist längst nicht alles, was meine Leitung zu bieten hat.

Mit dem Netgear Orbi, aufgestellt direkt neben den AVM-Produkten, erreiche ich problemlos über 80 Mbit/s und reize meine VDSL-Leitung – einen Tarifüberblick findet ihr auf onlinekosten.de – damit nahezu vollständig aus. Die Verbindung zwischen Basis und Satellit wird in diesem Fall über das schnelle 5 GHz Netz hergestellt.

Fairerweise muss man aber dazu sagen, dass das ein ziemlich unfairer Vergleich ist. Immerhin kostet der Fritz!Repeater 3000 nur 129 Euro, während man mein Orbi-System locker über 300 Euro kostet – und trotzdem noch einen zusätzlichen Router wie die Fritz!Box benötigt.

Sobald ich den Fritz!Repeater 3000 etwas näher an die Fritz!Box gestellt habe, wurde die Verbindung problemlos per 5 GHz hergestellt und auch die gemessene Geschwindigkeit im Speedtest ließ keine Wünsche mehr übrig.

Das führt am Ende zu folgendem Fazit: Wer einen Fritz!Box im Einsatz hat und einen einfachen Weg sucht, sein WLAN zu erweitern, findet mit dem Fritz!Repeater 3000 tatsächlich eine leistungsstarke Lösung. Und wenn man mehr als zwei Etagen mit WLAN versorgen möchte, kauft man einfach noch einen zweiten Repeater dazu – selbst dann ist man oft noch günstiger dabei, als wenn man sich für ein eigenständiges System aus Basis und Satellit entscheidet.

AVM FRITZ!Repeater 3000 (drei Funkeinheiten: 5 GHz...
67 Bewertungen
AVM FRITZ!Repeater 3000 (drei Funkeinheiten: 5 GHz...
  • WLAN Mesh: automatische Zusammenlegung der eingesetzten FRITZ!-Produkte zu einem intelligenten WLAN-Netz mit optimaler Leistung, kompatibel zu allen gängigen WLAN-Routern
  • Drei Funkeinheiten für ein High-End WLAN mit bis zu 3.000 MBit/s (AC+AC+N)

Kommentare 32 Antworten

  1. Man muss auch den super Sparpreis von 128,90 statt 129.-€ erwähnen. Da ist das Kaugummi am Kiosk um die Ecke glatt auch noch im Budget 😅

  2. Hat jemand eine fritzbox als repeater eingesetzt? Für 130€ könnte ich auch die alte 7490 als repeater einsetzen. Hat das speedvorteile?

    1. Das würde mich auch sehr interessieren. Ich habe noch 3 x 7490 rumliegen und könnte ein Mesh Netzwerk damit aufbauen, das müsste doch gehen, oder ?

        1. Ja, das geht!

          Habe hier eine 7590 und eine 7490 als Repeater dahinter geschaltet.
          -> Funktioniert einwandfrei.
          Zusätzlich eine 1750E im EG im Einsatz – somit überall gutes und schnelles WLAN-Netz!

    2. Würde mich auch interessieren. Ich konnte bisher bei 2x 7490 nur 2,4 oder 5 GHz auswählen.

      Daher stellt sich die Frage ob eine 7490 und der Repeater 3000 dann 2,4 und 5 GHz nutzen kann?

    3. Ich betreibe bei mir zu Hause ein Mesh bestehend aus 7590 als Master-Router und 7490 als Repeater (neueste Firmware – kein Labor). Funktioniert gut. Beide Geräte sind per WLAN miteinander verbunden; dabei kann man zwischen 2,4 oder 5GHz wählen.
      Ich nehme 5 GHz und hab damit keine Störungen. 7490 ist so eingestellt, dass er alle Einstellungen von 7590 übernimmt. Dies war beim Erstinstallieren auch vorteilhaft.
      In meinem Haushalt sind fast ausschliesslich Apple-Geräte im Einsatz. AVM ist‘s bekannt, dass das Umschalten bei iPhone beim Bewegen in der Wohnung nicht verlässlich funktioniert; sie arbeiten dran, erste Erfolge sind auf der Labor-Firmware beschrieben. Interessanterweise funktioniert bei uns „das automatische Umschalten“ mit 2 Mac Pro-Laptops sehr gut.
      Für Leute, die sich hier dafür interessieren, würde ich 7490 als Repeater empfehlen.
      Meine Angaben beziehen sich auf VDSL50 und auf ca. 20 per WLAN verbundene Geräte.

  3. Hat schon jemand das ganze in Verbindung mit dem iPhone X (nicht S) und der Mesh Funktion getestet? Es gibt ja grade mit dem X enorme Probleme wenn von der Fritzbox zum Repeater gewechselt wird das die Verbindung abbricht und zum Mobilen Netzwerk gewechselt wird Bzw keine Daten mehr getauscht werden. Wie gesagt, scheinbar nur das X. Selbst nutze ich die 7590+1750 beides mit aktuellen Labor. Wäre interessant ob das mit der 3000 auch so ist oder ob das ein AVM Software Problem Bzw. Hardware/Software vom iPhone X liegt

    1. Das Zusammenspiel von AVM & Apple war bei mir nie besser als unterdurchschnittlich, insofern ist die Erwartungshaltung gering.

      Ich meide AVM wenn ich kann.

    2. Ich habe nur Avm zu Hause und nur Apple im Einsatz. Und seit iOS 12 keine Probleme mehr.
      Ich habe die fritzbox 7590, 1x den repeater 3000, 2x den 1750 und 1x den 310. Bis auf letzteren alles im Mesh.
      Habe wlan im Umkreis von 500m.

    3. Ich betreibe 7590 als Router und 7490 als Repeater (siehe meinen Beitrag oben). Wir haben 2 iPhone X im Haushalt, beide X’er laufen ohne Probleme, wobei die anderen iPhone 6 manchmal an einem Gerät „hängenbleiben“. Sie verlieren die Verbindung nicht, WLAN wird dann schwächer empfangen.

    1. Es gab (oder gibt immer noch?) das Problem, dass das iPhone beim Wechsel auf einen Repeater keine IP-Adresse mehr bekommen hat. Die Verbindung zum Repeater war aber da. Das tritt bei mir jedoch seit geraumer Zeit nicht mehr auf. Aber schau mal nach, ob das bei dir auch der Fall ist.

    1. Ich hatte auch Jahre nur Probleme. Egal ob FRITZ oder andere Router.
      Seit einem halben Jahr habe ich bei mir die ubiquiti UniFi Produkte bei mir installiert. Man mag es kaum glauben aber der Router und auch das WLAN laufen ohne Probleme bei all meinen Geräten. Reichweite und Stabilität seit Installation tadellos
      Kostet zwar etwas mehr, aber für mich hat es sich gelohnt.

  4. Ich habe auch laufend WLAN Probleme mit den Apple Geräten und der 7590. Geräte zeigen WLAN Wellen an. Bei Aufruf von Safari dann die Meldung kein Internet. Dann kurz WLAN aus und wieder an dann geht es. Leider verbindet sich bei mir das iPhone in dem Fall auch nicht über das mobile netzt, da es offensichtlich noch von einer Verbindung ausgeht. Jemand Tips?

    1. Mir scheint, daß das ein DNS Problem ist. Denn wenn ich eine IP Adresse eines mir bekannten Rechners im Internet eingebe funktioniert es problemlos. Nur mit dem Namen geht es nicht.

  5. Mein system: Fritzbox 7590 und 2x 1750E.
    Eine 1750e repeater ohne netzkabel (also nur wlan) im keller mit dicker betondecke und angeschlossen am TV-kabel mit einfachem koax und im haus habe ich alle tv-prg. auf iphone oder ipad oder mac.
    Bin eigentlich zufrieden. Alle drei im Mesh und es läuft.

    Hätte mich interessiert, ob die neuen im vergleich zu den „alten“ repeatern stärker sind…

    #icarus /#elimes ja, die Fritzbox 7490 kann „problemlos“ in das netz integriert werden. Es bedarf hier nur eines kleinen eingriffs in das menü der entsprechenden box und der umstellung von router auf repeater.

  6. Habe eine 100.000 Leitung. Wenn ich direkt vor der FRITZ!Box 7590 mit meinem iPhone über das WLAN einen Speedtest durchführe kommen nur 80.000 an. Mit dem Repeater 3000 als LAN-Brücke sogar 94.000. Wenn ich ein Stockwerk darüber den Repeater 3000 mit der FRITZ!Box 7590 verbinde kommen nur 25.000 an (5 GHZ). Wenn ich bei der FRITZ!Box 7590 das WLAN ausschalte, einen Repeater 3000 per LAN Brücke anschließe und den 2. Repeater 3000 ein Stockwerk darüber in Reihe schalte, kommen 80.000 an. Habe jetzt an der Position von der FRITZ!Box 7590 über diese Konstellation 94.000 (LAN Brücke) und im 1. Stock 80.000. Habe bei AVM nachgefragt, wie das sein kann, dass der Repeater 3000 ein besseres WLAN Signal hat als die FRITZ!Box 7590 und ob das am Triband (2x 5GHZ) liegt. Die Antwort: „Natürlich, das liegt daran, dass Sie mit dem Repeater 3000 einen echten WLAN-Spezialisten einsetzen. Was der im WLAN kann, kann derzeit kein Fritz!Box Modell.“ Noch ein Tipp: Um das WLAN Signal der FRITZ!Box 7590 abzuschalten, ohne das der Repeater 3000 sein WLAN ebenfalls abschaltet, muss das Häkchen beim Repeater 3000 „Einstellungen übernehmen“ rausgenommen werden, ansonsten schaltet der Repeater 3000 ebenfalls das WLAN ab. Das war jetzt echt viel Text aber ich hatte noch nie so gutes WLAN als mit der Konstellation 😉

  7. Ich habe nur die 7590 ohne Repeater im Einsatz. Ganz entscheidend ist meiner Meinung nach der Aufstellungsort, da kann ein halber Meter entscheidend sein. Auch die Aufstellung mal stehend oder liegend sollte probiert werden. Ich habe keine Probleme (auch nicht mit meinen Apple Geräten) und decke nur mit der 7590 mein komplettes EFH ab.

  8. also ich kann die probleme bestätigen, dachte nur ich bin der einzige der mit apple und fritz produkten probleme hat.

    ich hab ne 7590 und nen 1750e der war per wlan angebunden und in der küche installiert, da war der empfang noch ordentlich das der 1750e was zu verstärken hat. wenn ich im bad meine news am handy gelesen hab und dabei in die küche gelaufen bin hatte ich da zwar besseres wlan aber kein internet mehr. ich hab dann die 1750e mit kabel angebunden, seit dem waren die probleme weg.

    aktuell hab ich aber immer mal probleme mit wlan im wohnzimmer, am macbookpro vollen emfpang, dann auf einmal ist das wlan weg, in der liste werden aber alle wlans mit voller leistung angezeigt, dauert dann aber etwas dann kommts wieder oder ich muss alle wlans löschen und wieder neu verbinden…. das schlimme, trotz vollen emfpang ist wlan echt langsam, bin schon am überlegen was ich da noch machen kann?

    1. Auf ein richtiges System umschwenken, wie beispielsweise UniFi von Ubiquiti.
      Du kannst fragen wen du willst, alle die das im Einsatz haben werden dir bestätigen, dass damit die meisten Probleme mit deinem WLAN der Vergangenheit angehören.

      1. Hallo will auch gerade auf UniFi umsteigen. Soll hinter ein Kabelmodem. Der Router und dann je nach Abdeckung 1-2 Ap kannst du was spezielles empfehlen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de