iA Writer: Text-Editor erhält viele Verbesserungen für iOS und Mac

Einfach und effizient Schreiben

Für das Erstellen meiner Texte habe ich schon immer ein einfaches Fenster ohne viel Schnick Schnack bevorzugt. Auf dem Mac kam für diesen Zweck lange das mitgelieferte TextEdit zum Einsatz, gerade bei der Verwaltung von gespeicherten Artikeln wars mir die Anwendung dann aber doch zu spartanisch ausgestattet. Nun setze ich seit einiger Zeit auf iA Writer, das es nicht nur im Mac App Store, sondern auch im App Store für iPhone und iPad gibt.

In dieser Woche haben die Entwickler Version 5.5 von iA Writer für alle Apple-Systeme veröffentlicht und einige praktische Änderungen integriert, über die ich euch mit diesem Artikel gerne informieren möchte. So wurde iA Writer auf dem iPad noch besser für die Verwendung mit einem Trackpad unter iPadOS 13.4 oder neuer optimiert, was sich an vielen kleinen Stellen bemerkbar macht. So reicht beispielsweise ein Klick auf den Namen des Dokuments aus, um ihn zu bearbeiten.


Die weiteren Änderungen gelten für alle drei Systeme. Hinzugekommen ist beispielsweise ein PDF-Vorschau, mit der man Dateien mühelos für Druck und Export vorbereiten kann. Sicherlich ebenfalls praktisch: Beiträge können jetzt inklusive der Markdown-Formatierung direkt auf WordPress.org und dem eigenen Blog veröffentlicht werden.

Am Ende des Tages benötige ich die meisten der Funktionen aber gar nicht. Ich erfreue mich vielmehr an der Tatsache, dass ich ein einfaches weißes Fenster für meinen Text bekomme, gleichzeitig aber nicht auf eine umfangreiche Bibliothek und die iCloud-Synchronsiation verzichten musst. Mit einem Preis von 9,99 Euro für die Universal-App und 32,99 Euro für die Mac-Anwendung mag iA Writer nicht ganz günstig sein, dafür verwendete ich es aber eben auch den ganzen Tag.

‎iA Writer
‎iA Writer
Preis: 9,99 €
‎iA Writer
‎iA Writer
Preis: 32,99 €

Kommentare 1 Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de