Januar 2020: Die besten neuen Apps für iPhone & iPad

Die wichtigsten Neuerscheinungen des Monats

In CyberLink PowerDirector haben Anwender die Möglichkeit, HD-Videos mit Effekten, Übergängen und Musik zu erstellen. Die App unterstützt Videoauflösungen von bis zu 4K, bietet zahlreiche Effekte, Titel-Vorlagen, Übergänge, Farbfilter, Sounds, Hintergrundmusik und Sticker, erlaubt die Bearbeitung auf mehreren Spuren sowie das abschließende Teilen auf YouTube, Instagram oder Facebook direkt aus der Anwendung heraus. Die schlechte Nachricht: Zur Nutzung ist ein Abonnement erforderlich, das 37,99 Euro pro Jahr kostet. (App Store-Link)


Ihr habt Lampen von Philips Hue im Einsatz? Dann gibt es neben der offiziellen Hue-App auch die Drittanbieter-App iConnectHue. Hier kann man einfach viel mehr einstellen. Doch nun gibt es weitere Konkurrenz: Die von Android bekannte Applikation Hue Essentials startet durch und ist nun auch für iPhone und iPad erhältlich. Der Vorteil hier: Hue Essentials erlaubt feinere Einstellungen als die Original-App. So lassen sich Schalter deutlich umfangreiche konfigurieren, ebenso kann man Schnellzugriffe anlegen und eine Lampe auch in mehreren Gruppen oder Räumen einsortieren. (App Store-Link)

Auch wenn Apple die eigene Notiz-App mittlerweile um einige Features aufgewertet hat, setzen Power-User auch weiterhin auf Alternativen im App Store. Eine davon ist Notebooks, das schon seit einigen Jahren im deutschen App Store sowie für macOS verfügbar ist. Mit Version 10 der umfassenden Notiz-App wird es nun eine rundum erneuerte Anwendung geben. In Version 10 von Notebooks gibt es einige neue Features und Highlights, darunter eine Unterstützung für den Apple Pencil, eine Files.app-Integration, eine Apple Watch-App mit anstehenden Aufgaben und zum Hinzufügen von Notizen, einen Bildbetrachter, neue Dokument-Stile, Tabellen und Checklisten in formatierten Dokumenten, MultiMarkdown als alternativen Markdown-Converter, sowie ein Support für [ ] Checklisten und [[Wiki]] Style Links in Markdown. (App Store-Link)

Mit dem iPhone 11 gibt es so einige neue Möglichkeiten mit den integrierten Kameralinsen. So ist es grundsätzlich möglich, gleich zwei oder mehrere Objektive gleichzeitig für Videoaufnahmen zu nutzen. Von dieser Option macht nun die neue App Doubletake by Filmic Pro Gebrauch, die sich kostenlos auf das iPhone herunterladen lässt. Die Anwendung bietet verschiedene Möglichkeiten der Multi-Cam-Gestaltung, beispielsweise als Vorab-Hilfe bei einer Videoaufnahme, um die dafür am besten geeignete Linse auswählen zu können. Auch bei Interviews kann eine Zweifach-Aufnahme, die sowohl Fragenden als auch Interviewten mit der Front- und Rückseitenlinse aufzeichnet, von Vorteil sein. (App Store-Link)

Wer bereit ist, einen monatlichen Betrag für die Kalender-App zu bezahlen, darf sich im überarbeiteten Fantastical 3 über zahlreiche neue Funktionen freuen. Über ein kleines Icon in der oberen linken Ecke des Bildschirms kann man nun auf dem iPhone problemlos zu einer Wochen-, Monats- oder Jahresansicht wechseln, in der Wochenansicht lassen sich Kalendereinträge sogar einfach mit dem Finger verschieben. Das dürften zwei Funktionen sein, die viele Nutzer bisher in Fantastical vermisst haben, wobei diese nur für Abo-Nutzer verfügbar sind. Ebenfalls neu: Interessante Kalender. Dabei handelt es sich um eine umfangreiche Sammlung an Kalendern für Sportereignisse, TV-Sendungen, Feiertage und Ferien. (App Store-Link)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de