Matter erstmals gratis: Fotos mit 3D-Objekten anreichern

Wir starten mit einem kostenlosen Angebot in den Tag. Die Foto-App Matter wird aktuell verschenkt.

matter_iphone_ipad

Mit Matter (App Store-Link) gibt es mal wieder eine Universal-App aus dem Bereich „Foto und Video“. Diesmal fertigt die heute kostenlose Applikation aber wirklich beeindruckende Effekte an, die man sonst so nur selten sieht. Der 43,8 MB große Download hat zuvor 1,99 Euro gekostet und bietet weitere Effekte per optionalen In-App-Kauf an.


Auch wir haben Matter schon nach Erscheinen im Juli 2014 genauer unter die Lupe genommen und waren von den vielfältigen kreativen Möglichkeiten der App begeistert. Wie auch bei den anderen Anwendungen von Pixite dreht sich bei Matter alles um geometrische Formen und Strukturen, mit denen sich eigene Fotos noch weiter verschönern lassen.

Im Fall von Matter sind dies beeindruckende 3D-Objekte, die mit Hilfe von unterschiedlichen Stilen mit Eigenschaften wie Reflexionen, Lichtbrechung und Transparenz gestaltet werden können. Über einfache Fingergesten lassen sich die Formen auf dem Bild verschieben, drehen, verkleinern und vergrößern, zudem gibt es Schatten-Effekte und Maskierungs-Tools.

Matter bietet viele Bearbeitungsmöglichkeiten

Damit die eingefügten Formen nicht wie fremdartige Objekte wirken, bietet Matter zudem die Möglichkeit, die Schatten entsprechend anzupassen. Neben einer kompletten Deaktivierung eines Schattens findet der User Optionen zum Spiegeln, Verlauf und Winkel des einzufügenden Schattens, um ein möglichst natürliches Konstrukt zu kreieren. In einem finalen Schritt lassen sich über ein Masken-Tool überflüssige Teile des Objektes entfernen, beispielsweise, wenn Teile der Form unter Wasser oder hinter Wolken verschwinden sollen.

Fertige Kunstwerke lassen sich als Bild in der Bibliothek ablegen, wer möchte kann auch ein kleines Loop-Video mit beweglichen Objekten nach vorgegebenen Mustern sichern, das einfache Teilen in Sozialen Netzwerken stellt ebenfalls kein Problem dar. Da der Download aktuell kostenlos ist, könnt ihr selbst einen Probedruchlauf starten – nehmt euch aber ein wenig Zeit, denn nur dann können tolle Effekte etstehen. Wer möchte kann zudem einen Blick auf Fragment, Union, LoryStripes und Tangent werfen, die vom gleichen Entwickler stammen und auch tolle Effekte bieten.

Anzeige

Kommentare 5 Antworten

  1. Es ist ja bekanntlich alles Geschmacksache…
    Vom Handling ist die App wirklich gut und einfach zu bedienen, fast selbsterklärend. Hinweiszeichen geben zusätzliche Hilfe. Das Ergebnis ist, wie bei allen dieser Apps nicht mein Geschmack, muss es auch nicht.
    Da es die App heute für lau gab, ist der Ärger auch nicht groß!

  2. Hab es jetzt ausprobiert, aber ich wüsste nicht welches meiner Fotos ich damit verunstalten könnte. Für mich ist das nichts.
    Aber einem geschenkten Gaul… 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de