NordPass: Passwort-Manager der NordVPN-Entwickler offiziell gestartet

Nutzung grundsätzlich kostenlos

Erst kürzlich sorgte der Anbieter NordVPN mit einem Datenleck für Schlagzeilen. Offenbar hat das das Unternehmen nicht davon abgehalten, nach einer eingehenden Betaphase nun auch den eigenen Passwort-Manager NordPass an den Start gehen zu lassen. Auch wir hatten schon vor einiger Zeit von den Plänen des Anbieters berichtet, nun ist NordPass offiziell verfügbar. 

NordPass wird demnach mit 1Password, Enpass, KeePass und Co. konkurrieren. Ihr könnt all eure Passwörter hinterlegen oder beim Erstellen direkt ein sicheres und starkes Passwort generieren lassen. Mit NordPass wird man zudem Passwörter auf Webseiten automatisch ausfüllen lassen können. Des Weiteren kann man Passwörter aus dem Browser, vom Computer oder anderen Passwort-Managern importieren. Geschützt ist das ganze durch eine verschlüsselte AES-256 Verbindung in Kombination mit Argon2.

Deutlich sparen bei Abschluss eines Zweijahresabos

In NordPass wird man zudem Notizen hinterlegen können. So kann man zum Beispiel sein WLAN-Passwort oder Lizenzen speichern. NordPass wird zum Start auf allen gängigen Geräten verfügbar sein, also auf dem Desktop und auf mobilen Endgeräten. So gibt es unter anderem auch eine eigene iOS-App (App Store-Link) im Store, auch eine Android-Anwendung sowie Browser-Erweiterungen sind vorhanden.

Wer NordPass lediglich auf einem Gerät nutzen möchte, kann den Dienst kostenlos verwenden. Bei einer Nutzung auf bis zu sechs Geräten fällt pro Monat ein verhältnismäßig hoher Preis von 4,99 USD an. Wer sich hingegen gleich für ein Zweijahres-Abonnement entscheidet, kann deutlich sparen und zahlt so lediglich 2,49 USD/Monat. Gezahlt werden kann mit verschiedenen Kreditkarten, Amazon Pay und Kryptowährungen wie BitCoin. 

‎NordPass® Password Manager
‎NordPass® Password Manager
Entwickler: Tefincom S.A.
Preis: Kostenlos

Kommentare 4 Antworten

  1. Unabhängig vom Preis liegen, wenn ich die Beschreibung richtig verstanden habe, die Daten auf deren Server. Für mich daher bereits aus diesen Grund keine Alternative zu Enpass.

    1. Diese Passwort-Manager sind in der Regel plattformübergreifend. Sprich wer neben Apple noch andere Betriebssysteme/ Geräte verwendet kann sich auf Apple allein nicht verlassen.

      Hinzukommend bietet Apple soweit ich weiß nur das speichern der Passwörter an. Vollständige Passwort-Manager können noch sehr viel mehr.

      Es bleibt aber ein sehr fragwürdiger Zeitpunkt um mit diesem Produkt öffentlich zu werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de