OutBank: Erste Eindrücke der kommenden Banking-App

Gestern ist der Beta-Test von OutBank offiziell gestartet. Heute können wir euch schon mit ersten Eindrücken versorgen.

OutBank

Als wir vor knapp einem Monat über die anstehenden Neuerungen von OutBank berichtet haben, gab es zahlreiche Kommentare zum Thema. Das zeigt uns: Es ist definitiv von Interesse, was die Stoeger IT vor den Toren Münchens entwickelt. Auch ich war vor dem Start des Abo-Modells ein großer Fan von OutBank, mittlerweile nutze ich auf iPhone und iPad lieber die Premium-App Banking 4i. Auf dem Mac ist allerdings weiterhin das klassische OutBank im Einsatz, denn hier gefällt mir die Konkurrenz einfach nicht so gut.

Einen ziemlich guten Kommentar hat appgefahren-Leser Hurgl unter unserem letzten Artikel zu OutBank verfasst. Dort schrieb er unter anderem: „Da ich selbst in einer Bank arbeite, weiß ich, dass es ständig Änderungen an Spezifikationen oder Regularien gibt, die natürlich auch in einer Banking-App nachgezogen werden müssen. Für die Entwickler ist das ein fortwährender Aufwand, zumal jede Bank das immer ein klein wenig anders umsetzt als die anderen – was es für den Entwickler extrem aufwändig macht. Für diese fortwährende Arbeit finde ich ein Abo-Modell völlig legitim und ich frage mich ernsthaft, wie bzw. womit die Einmal-Bezahl-Apps oder gar die kostenlosen Apps diesen Aufwand stemmen!“

Auf der anderen Seite gibt es momentan halt eben noch die Alternativen, bei denen man nicht regelmäßig zur Kasse gebeten wird oder sogar eine komplett kostenlose App bekommt, hier sind wohl die Apps der einzelnen Banken oder auch Finanzblick die besten Beispiele. Und auch ich finde: Warum monatlich zahlen, wenn es auch anders geht?

So sieht das neue OutBank für iPhone aus

OutBank 4 OutBank 3 OutBank 2 OutBank 1

Letztlich kann es aber nicht schaden, sich einen möglichst umfassenden Eindruck zu verschaffen. Und so habe ich gestern Abend einen ersten Blick auf die Beta von OutBank geworfen. Hier fehlen zwar noch viele wichtige Funktionen, unter anderem habe ich bisher noch keine Möglichkeit zum Erstellen einer Überweisung gefunden, rein optisch gefällt mir das neue OutBank aber richtig gut: Die App macht schon jetzt einen übersichtlichen, schlanken und guten Eindruck. Der Konto-Abruf ist blitzschnell und die Einrichtung eines neuen Kontos wirklich einfach. Zudem wird es eine Möglichkeit geben, sich über neue Umsätze per Push-Mitteilung informieren zu lassen – hier wird es interessant zu sehen, wie diese Funktion umgesetzt wird, schließlich speichert OutBank die Bankdaten des Nutzers ausschließlich innerhalb der App.

Bis zum Start der neuen Version von OutBank wird vermutlich noch eine ganze Weile vergehen. Bei größeren Neuerungen werden wir euch nochmals informieren, ansonsten blicken wir dem Start im App Store entgegen. Und dann wäre da ja auch noch die längst überfällige neue Mac-Version, die bisher noch nicht als Beta verfügbar ist. Alle weiteren Informationen rund um das neue OutBank gibt es auf der offiziellen Webseite.

Kommentare 52 Antworten

  1. Habe zwar die Email bekommen im Laufe des Tages eine Einladung Mail für TestFlight zu bekommen aber diese bisher nicht erhalten. Ihr habt diese bekommen?

  2. Ich denke, ich spreche für viele „alte Hasen“ hier, wenn ich schreibe, dass es überhaupt kein Problem ist, dass ein Entwickler für seine gute Arbeit bezahlt werden sollte. Bei OutBank liegt es aber etwas differenzierter, denn es geht hier in vielen Fällen um die Art und Weise wie uns Kunden das Abo-Modell untergejubelt wurde. Ich persönlich würde eher wieder zu Stift, Notizblock und Überweisungsträger wechseln als OutBank zu nutzen.

  3. Ich habe Probleme mit Paypal. Das geht gar nicht mit meiner 2 stufigen Auth.
    Und mein N26 Konto hab ich gestern anlegen können, heute ist es aber leer und ich komme nicht mehr drauf.

  4. Bei Finanzblick frage ich mich immer wieder „mit welchen Daten“ ich die kostenlose App „bezahle“. Deswegen habe ich das Abo von Outbank.

    1. Finazblick wird von Buhl Data entwickelt, die sind u.a. Auch für die WiSo Steuerprogramme verantwortlich – es wird zudem nur lokal gespeichert (Einstellungen). Ich glaube kaum, dass es sich so ein Unternehmen einen Datenskandal leisten kann …

      Dann verzichte lieber auf Google- und Facebook-Produkte, da muss man nicht spekulieren, dass deine Daten missbraucht werden ,)

      1. Soweit wie ich das mal verstanden habe werden die Abfragen deiner Konten immer über Finanzblick-Server geschleift und nicht lokal abgefragt.

  5. Habe damals alle Möglichkeiten getestet und Outbank waren die einzigen wo wirklich jedes meiner Konten funktioniert: DKB, commdirect, Bank of scotland, Paypal. und ganz ehrlich, keine Ahnung was ich damals für das Jahresabo gezahlt habe, aber es war glaube ich unter 10€ und das sind weniger als nen Euro im Monat. Und das könnte selbst nen fünfjähriger von seinem Taschengeld zahlen.

  6. Ich bin vor 4 Wochen vom alten Outbank auf Banking 4 umgestiegen. iPhones und Macs sind wieder synchron und die App ist auch gut gestaltet. Demnächst soll es noch grafische Auswertungen geben. Hier sieht man stetige Verbesserungen.

    1. Sehe ich genauso. Ich finde es schleierhaft zu behaupten, dass das aktuelle und in die Jahre gekommene Outbank für Mac noch besser aussieht als bspw. Banking 4X. Aber wie hieß es schon immer bei Windows, „Millionen Fliegen können sich nicht irren, Scheiße muss schmecken“. 😉 *Spass*

  7. Was ist denn das für ein Kommentar?
    Hurgl weiß aber schon, dass „Finanzblick“ von Buhl ist, oder? Klar können die das kostenlos anbieten. Sie verkaufen normalerweise sehr teure und gute Firmensoftware für Buchhaltung, Personal, Artikel usw.

  8. Hi an den Autor des Artikels: Schau dir mal Bank X an, damit kannst du bei entsprechender Konfig alles machen inkl Umsatzsteuervoranmeldungen. Zumindest in der Pro-Version.

  9. Ich nutze auch Banking4i/x. Hoffe die App bleibt so wie sie ist und ohne Abo-Modell. 1x jährlich für ein großes Update zu zahlen hätte ich kein Problem mit aber jeden Monat für eine Banking App die eigentlich auch kostenlos von der Bank zur Verfügung gestellt wird finde ich sinnlos. Also bitte lasst das mit dem abo subsembly. ?

  10. Gleich mal für die Beta angemeldet ?
    Kann das gut nachvollziehen, dass man sich aufgeund der Art, wie einem das Abo aufgedrückt wurde,gegen OutBank entscheidet.
    Ich persönlich sehe das ähnlich wie hier schon erwähnt wurde. Ein Obulus an die Entwickler ist hier durchaus gerechtfertigt. Außerdem ist es ja nicht so dass hier monatl. 5€ anfallen oder so. Das sind 8,99€ im Jahr (75ct/Monat) und die tun mir nicht weh..
    Außerdem habe ich irgendwie die Befürchtung, dass man anderswo, gerade bei den Kostenlosen Apps mit seinen Daten zahlt. Und seien es nur Statistiken darüber, wo du diesen Monat dein Geld ausgegeben hast. Und ich finde, das geht nur die Bank und mich was an.
    Bei OutBank fühle ich mich hingegen sicher. Daher bezahle ich sehr gerne die paar ct. Wobei ich zugeben muss, dass ich auch erst umgestiegen bin auf Banking4i, weil es mich echt ange**** hat ?

  11. Würde man die ganzen überflüssigen Banken mal endlich abschaffen/verbieten und die Geldgeschäfte zentralisieren, gäbe es auch keinen Pflegeaufwand bei den Apps hinsichtlich irgendwelcher Änderungen, sondern nur noch wirklich funktionale Updates. Von weniger Kundenbetrug gar nicht zu sprechen….. Bei mir läuft übrigens immer noch das alte Outbank ohne Abo-Modell ohne Probleme. Habe aber auch nur eine Bank und Paypal – mehr braucht man nicht!

      1. Aha, und für was bitte? Um besser betrogen zu werden oder um irgendwo gierig noch ein Viertel Prozent mehr zu bekommen? An ein Erklärung, wofür man derart viele überflüssige Banken braucht, wäre ich sehr interessiert!

    1. Diktaturen in denen die Geldgeschäfte zentral geregelt werden gibt es doch genug auf dieser Welt. Du hast also die freie Wahl dir eine auszusuchen wenn hier alles so furchtbar ist.

      1. Ich weiß beim besten Willen nicht, was die Zentralisierung von Grundbedürfnissen mit einer Diktatur zu tun haben. Aber lasst es gut sein – mit Verblendeten zu diskutieren bringt eh nichts. Danke für das Gespräch und ruhet weiter in Frieden, solange es noch welchen gibt 🙁

  12. Erstaunlich nur, dass hier solch Freigeister unterwegs sind, die dann aber Apple haben – scheinbar ist eine gewisse Reglementierung ja manchmal doch ganz gut – für mich übrigens der einzige Grund Apple zu nutzen – der Mensch verträgt keine absolute Freiheit ohne Grenzen. Einfach mal darüber nachdenken….

  13. Hm, Banken zentralisieren bzw. eine Bank für alles? Genau weil Du (YogiBaer63) etwas nicht braucht sollen alle anderen es auch nicht brauchen. Was für eine eindimensionale Ansicht. Hast Du schon einmal etwas von Monopol gehört, genau dahin würdest Du steuern bei Deinem Wunsch. Viel Spass wenn Deine Bank Dir dann ihre Regeln diktiert ohne jegliche Aussicht auf Besserung.

    Zum eigentlichem Thema, Out Bank. Ich benutzte bis vor einer Woche OutBank for Mac seit deren Erscheinen und war rundum zufrieden mit dieser App. Seit kurzem bin ich auf dem Mac zu Money Money gewechselt und bereue nichts. Auf iOS bin ich schon seit längerem von OutBank auf Banking4i gewechselt weil ich die iOS Apps nur zur Kontrolle bzw. zur Übersicht benötige, Überweisungen tätige ich grundsätzlich nur am Mac und von daher war mir die Jahresgebühr zu teuer und ich bevorzuge dort eher eine Einmalzahlung.
    Vom Prinzip her habe ich kein Problem mit Jahresgebühren, wenn sie im Rahmen bleiben, alles im grünen Bereich. Falls Stöger bei den 9€ im Jahr, für alle Platformen, bleiben würde wäre OutBank für mich wieder eine brauchbare Alternative aber ich glaube das Stöger den Preis anheben wird, von daher auch mein Wechsel zu Money Money. Für Money Money und Banking4i habe ich gesamt 30€ gezahlt, Stöger auf drei Jahre wären bei 9€ gesamt 27€, vorrausgesetzt ein drei Jahres Update Zyklus bei den anderen Bankingbezahlapps. Wie gesagt, bleibt Stöger bei den 9€ im Jahr wären sie bei mir für eine der nächsten Versionen wieder im Rennen, denn was die Qualität deren Apps betrifft war ich bisher sehr sehr zufrieden.

    1. Wir bekommen doch künstliche Bedürfnisse suggeriert. Die meisten merken es nur nicht und laufen den scheinbaren Errungenschaften und Freiheiten, gesteuert von Lobbyisten, hinterher – wie die Lemminge. Das hat nichts mit eindimensionaler Sichtweise zu tun. Ich sage nur Matrix….. Und keiner hier erklärt mir die Vorteile mit vernünftigen Argumenten….

      1. Hm, irgendwie schmeißt Du hier sehr viel durcheinander, denn eigentlich geht es hier um OutBank und nicht um die Schlechtigkeit, um die Gier von Lobbyisten; Wirtschaftsbossen, Politikern und sonstigen Kroppzeug. Wenn der Mensch Macht besitzt wird er sie zu seinem Vorteil ausnutzen und irgend jemand auf diesem Planeten wird die Zeche zahlen, dass war bisher so und das wird immer so sein, Lobbyisten gab es schon immer und wird es auch in Zukunft geben, der Glaube an eine schöne heile Welt ist eine Fiktion, eine reine Träumerei die nie in Erfüllung gehen wird.

        Ich finde wenn jemand ein Konto bei Bank A, bei Bank B und bei Bank C benötigt, dazu ein Tagesgeldkonto bei Bank D und ein Kredit bei Bank E, dann sollte er es so halten bzw. sollte er die Möglichkeit dazu bekommen ob es Sinnvoll, logisch und effizient ist steht auf einem anderen Blatt Papier und interessiert niemanden, jeder entscheidet für sich.
        Wenn jetzt zum Beispiel alles zentralisiert wäre wie Du es gerne hättest fehlt einfach Wettbewerb, wie sich der Wettbewerb dann letztendlich zusammensetzt und wer die Fäden in Wirklichkeit zieht spielt keine Rolle und interessiert die wenigsten, entscheidet für viele ist einfach die Möglichkeit zwischen mehreren Optionen wählen zu können um das Gefühl der Wahl zu haben, obwohl sie eigentlich keine Wahl haben weil eigentlich alle unter einer Decke stecken und der eigene Profit für dieses Klientel das einzige Zauberwort ist.

        Es mag sein das uns vieles suggeriert wird aber jeder hat die Wahl es mitzumachen oder nicht, niemand wird zu etwas gezwungen, niemand muss jeden Trend mitmachen, niemand muss irgendein Aktienpaket kaufen, es ist immer die eigene Wahl die entscheidet und wer sich das Leben einfach macht und eher sorglos agiert wird früher Schiffbruch erleiden als derjenige der seine grauen Zellen bemüht und sich Gedanken über sein Handeln macht.

        Jeder ist seines Glückes Schmied, manch einer hat es leichter manch einer nicht, manch einer will wenig, manch einer will viel, manch einer ist gierig und fällt auf die Schnauze, manch einer ist gierig und kommt damit durch, manch einer ist bescheiden, egal, jeder entscheidet für sich und entscheiden kann man nun mal nur bei mindestens zwei Optionen und ich persönlich finde es weitaus besser zwischen mehreren Optionen wählen zu können als nur Ja oder Nein.

  14. OutBank ist mir noch zu weit weg…
    Kennt aber jemand eine Mac-Banking-Software, die auch Amazon,PayPal und Co einbindet und grafische Darstellungen anbietet? Ich bräuchte eine für das HBCI-Verfahren 😉

  15. Klar, Wettbewerb und Marktwirtschaft – sehr witzig – das war alles mal gut und sinnvoll, ist aber heute zu einer Farce verkommen. Wo gibt es echten freien Wettbewerb? Wer daran noch glaubt lebt hinter dem Mond….

    1. Da wiederum lebst du hinterm Mond 😉 schau dir mal die Kontoführungskosten zum Beispiel an. Da herrscht klarer Wettbewerb zwischen den Instituten und vom Service vor Ort fang ich noch nicht mal an ;)! Die Wettbewerbsfelder sind sehr ausgeprägt und die Auswahl schön groß 🙂

      1. Hi, nichts für ungut, aber eine Bank, die Kontoführungsgebühren von mir verlangt, existiert für mich nicht. Und der „Service vor Ort“ wird nach und nach verschwinden, da die nachrückenden Generationen keinen Schalter mehr brauchen – ich habe seit Jahren keine Zweigstelle mehr von innen gesehen. Ich wüsste auch nicht wofür. Ich brauche kein Geld von denen und eventuell steige ich sogar komplett auf Number26 um – selbstverständlich OHNE Dispo!

  16. Habe mal gelesen, das in den AGB einzelner Banken die Verwendung von Fremdsoftware / Apps verboten ist. Damit gibt es bei Betrugsfällen wohl sehr wenig Kulanz seitens der Bank.
    Stimmt das ?

  17. PRO Account heißt, dass mehr als 10 Bankkontakte genutzt werden können. Mehr nicht. Diese Funktion ist dann lebenslang kostenlos. Nett, aber das bedeutet nicht, dass die Outbank App kostenlos und ohne Abo genutzt werden kann. Auch wenn ich dazu nichts eindeutiges gefunden habe, so bin ich mir sicher, dass die Kunden per Abo (trotz Pro Account) auch weiterhin monatlich zur Kasse gebeten werden.

    Klar müssen die Entwickler Geld verdienen, aber warum das nur mit einem Abo geht, leuchtet mir nicht ein. Auch müssen die Entwickler die App nicht permanent anpassen, damit alles läuft. Outbank 2 wurde schon seit Jahren nicht mehr aktualisiert und läuft auf iOS und dem Mac immer noch. Ich werden jetzt wohl den Wechsel zu Banking 4i / 4x durchziehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de